Nacken- und Rückenschmerzen und Übelkeit ??

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei welchem arzt warst du denn und welche untersuchungen wurden gemacht? das mit der psyche wird leider oft zu schnell aus dem hut gezaubert:( es kann zwar einiges damit zu tun haben, aber so allgemein hilft die aussage wohl keinem. vor allem ist es schwer, ohne hilfe probleme zu lösen, die immerhin so schwerwiegend sein müssen, dass sie solche auswirkungen haben. hat er dir denn in irgendeiner form gesagt, wie du das schaffen sollst? zur muskulatur kann ich nur sagen, dass es sinn macht, sich in einer physiotherapie zeigen zu lassen, wie man diese gezielt aufbauen kann, damit die beschwerden verringert werden. auf eigene faust kannst du nämlich leider einiges falsch machen und alles noch verschlimmern! falls du beim arzt nicht weiterkommst, wäre mein tipp ein termin beim osteopathen. den musst du zwar selbst zahlen, aber ich habe sehr gute erfahrung damit gemacht, weil er dich von kopf bis fuss unter die lupe nimmt und den mensch als einheit sieht. allerdings solltest du den osteopathen gut aussuchen. meiner ist ausgebildeter physiotherapeut mit zusatzausbildung. leider gibt es auch osteopathen, die weniger qualifiziert sind.

danke für deine antwort... ich war beim Kinderarzt er hat bei mir keine großartigen Untersuchungen durchgeführt er meinte er wüsste nicht ob die Rückenschmerzen vom Kopf oder die Kopfschmerzen vom Rücken kommen könnte er hat mir eine Vorordnung zum Krankengymnastik gegeben damit ich dahin gehen kann

Auch ich würde dir raten, einen Osteopathen aufzusuchen. Je nachdem, was er dir rät, sei es nun ein anderer Facharzt oder gleich eine bestimmte Behandlung, wird es dir hoffentlich bald besser gehen.

Wie viel kostet es den so ungefähr beim Osteopathen? und brauche ich keine Überweisung oder so?

0

Rückenschmerzen/Nackenschmerzen mit Taubheitsgefühl. Wer kennt das?

Hallo!

Kurz zu mir: Ich (weiblich) bin 25 Jahre alt, 166 groß und auch etwas übergewichtig.

Seit längerem habe ich oft (meistens und am schlimmsten jedoch, wenn ich lange gelegen bzw. geschlafen habe, d. h. >5-6 Stunden) Rückenschmerzen am unteren Rücken (direkt über dem Po, wo diese "Grübchen" sichtbar sind). Sie verschwinden meistens nach ein paar Stunden bzw. werden weniger. Mit diesen Rückenschmerzen fühle ich mich jedoch sehr "steif", muss dann auch meistens aufstehen, da ich nicht mehr liegen kann. Eine bestimmte Stelle rechts unten schmerzt jedoch immer, wenn man leicht draufdrückt.

Dazu habe ich öfters Nackenschmerzen. Die Schmerzen sind jedoch wenn nicht permanent, sondern es ist eher ein Ziehen/Brennen, das mal da ist und dann wieder weg. Es kribbelt auch oft im Schulterbereich (beidseitig) und der Bereich beim rechten Schulterblatt ist etwas taub.

Ich war bereits beim Hausarzt. Ging ziemlich fix (ca. 2 Minuten), er drückte ein paar Sekunden an meinem Nacken rum, sagte, wäre sehr verspannt und hart. Ich solle schwimmen und die Rückenmuskulatur aufbauen. Dann würde ich nach einer Zeit merken, wie alles kräftiger wird und die Schmerzen nachlassen und sich die Verspannungen lösen. Sonst müsse man da nichts machen.

Jetzt bin ich nicht sicher, ob ich mir eine Überweisung für den Orthopäden holen, zu einem anderen Hausartzt gehen oder es so lassen soll.

Hat jemand von euch ein ähnliches Problem oder ähnliche Erfahrungen? Habe auch schon mal an die Bandscheiben gedacht.

Freue mich sehr, wenn jemand etwas dazu sagen kann. :-)

Danke und viele Grüße, Ana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?