Symptome - neue und gute Antworten

  • Woher kommen diese Muskelzuckungen und Schlafprobleme?
    Antwort von Hooks ·
    Die Symptome verschwanden, der Vit. D-Wert im Blut stieg an auf 77 ng/ml, ich war erleichtert.

    Also hat das Vitamin D geholfen.

    nach etwas mehr als einer Woche traten neue Symptome auf: Schlaflosigkeit sowie nachts permanentes intensives Muskelzucken vor allem in den Beinen und ein so intensiver Herzschlag, dass er ein wenig schmerzhaft war

    Hinweis auf Mangel an Magnesium; der tritt vor allem in Ruhe auf. Ich kenne diesen intensiven Herzschlag von der Kortison-einnahme, da hat der gesamte Brustkorb gewackelt - abends im Bett. Alles, was vor allem in Ruhe auftritt, ist Mg-Mangel-verdächtig.

    Ich ließ erneut einen Bluttest machen, doch alle Elektrolyte waren ok.

    Das Problem ist bei Magnesium, daß es bei Mangel im Blut aus den Knochen nachgeliefert wird. Ist also nicht meßbar. Auch bei den meisten B-Vitaminengilt: Ausprobieren und gucken, ob es damit weggeht - dann war es das.

    Trotzdem versuchte ich es ein paar Tage mit einem Glas Magnesium-Brausepulver pro Tag und die Zuckungen sowie das Herzpochen wurden tatsäch schnell merklich besser

    Sehr gut, daß Du das gemacht hast. Es lag also wirklich am Mg-Mangel.

    (obwohl Mg-Wert im Blutbild gut war).

    Ja, weil er immer automatisch abgepuffert wird. So arbeitet unser Körper...

    Ich nahm nun so lange Mg, bis die Einnahme abführend wirkte und ich Bauchschmerzen davon bekam, also etwa 3 Wochen.

    Worauf führst Du das zurück? Sehr hohe Dosierungen von Mg wirken abführend, Süßstoffe leider auch. Vermutlich hast Du in der Brausetablette eine ganze Reiher merkwürdiger Zuzsatzstoffe darin, die neben Abführen auch Bauchweh verursachen.

    Wieviel Mg war darin?

    Seit ich nun aus diesen Gründen kein Mg mehr nehme (etwa 2 Wochen) ist das Herzklopfen weg,

    Das könnte sich damit erklären lassen, daß das Herz vorrrangig versorgt wird

    jedoch begleiten mich vor allem nachts noch häufig die Muskelzuckungen

    Das deutet sehr auf Mg-Mangel hin (vor allem das nachts), kann aber auch mal an Vit B-Mangel liegen. Die B-Vitamine werden durch Mg aktiviert!

    Liegt es am Magnesium, da sich die Symptome mit dem Beginn der Mg-Supplementierung sofort besserten?

    Auf jeden Fall! Woran sonst?

    Oder kann es gar nicht am Magnesium liegen aufgrund des positiven Blutbildes

    Positives Blutbild sagt gar nichts aus, wie oben beschrieben.

    trotz 3-wöchiger Mg-Einnahme immer noch vorhandenen Zuckungen

    Na, Du hast ja aufgehört damit. Du solltest das Mg erst mal eine Weile nehmen. Nimm aber ein Präparat mit möglichst wenig Zusatzstoffen. Mir hilft das von St Anton supergut, gibts bei ama. zon. Solange Du keine Ernährungsänderung durchziehst, wird der Bedarf erhöht bleiben.

    Durchschlafprobleme könne mit Vit D-Mangel zusammenhängen. Wenn Du einmal Deinen Speicher aufgefüllt hast, mußt Du mit der Erhaltungsdosis dranbleiben. 1-2 EL Lebertran (morgens gekühlt zum Essen) können reichen; manchmal braucht man mehr, je nach D-Verbrauch.