Ernährung - neue und gute Antworten

  • Muss man wirklich wenn man vegan wird häufiger Blutwerte überprüfen wegen Mangelerscheinungen?
    Antwort von Takuto2 ·
    Ich bin Vegetarier

    Ich bin seit 30 Jahren Vegetarier mit Tendenz zu Veganer wegen Laktoseintoleranz. Das einzige Problem ist, wie Reigel schreibt, Vitamin B12, wo ich einen leichten Mangel habe, wenn ich keine Tabletten einnehme. Eisen ist bei allen Vegetarieren, die ich kenne, nach der Umstellung sogar nach oben gegangen, und Eiweißmangel gibt's auch keinen. Schon Gemüse hat viel mehr Eiweiß, als man glaubt, zumal auf den Energiegehalt bezogen, nicht aufs Gewicht, was leider immer gemacht wird und ziemlich zweifelhaft ist. Von Tofu, Nüssen, Hülsenfrüchten ganz zu schweigen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Takuto2 ,

    PS: Regelmäßige Blutuntersuchungen sind natürlich völlig übertrieben. Nach einer Weile mal einer, und dann alle paar Jahre mal oder bei Symptomen reicht völlig. Man merkt ja, wenn es einem schlecht geht.

  • Muss man wirklich wenn man vegan wird häufiger Blutwerte überprüfen wegen Mangelerscheinungen?
    Antwort von Sarahlab ·
    Ich bin Vegetarier

    Ich habe mich ein paar Jahre lang vegan ernährt. Dabei habe ich sehr ausgewogen gegessen und auch keinen Grund gesehen meine Blutwerte checken zu lassen. Letztes Jahr hab ich dann wegen Abgeschlagenheit, ständiger Mädigkeit usw. ein Blutbild machen lassen. Na ja, das sah dann nicht so berauschend aus und nun ernähre ich mich vegetarisch und supplementiere und alles ist wieder gut :) ich will damit keinesfalls eine vegane Ernährung schlecht reden. Trotzdem solltest du unbedingt regelmäßig ein Blutbild machen lassen, da auch bei scheinbar gesunder ausgewogener veganer Ernährung Mangelerscheinungen auftreten können.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Winherby ,

    Allein die Tatsache, das Vegetarier supplementieren müssen um gesund zu bleiben, ist der Beweis, dass die rein vegetarische Ernährung ein Fehlweg ist.

    Wer sich gesund ernähren will, der muss sich ausgewogen ernähren, das bedeutet aber zwangsläufig, dass auch tierische Produkte dazugehören, nur dann ist die Nahrung wirklich ausgewogen.

    Das, was unsere Gesellschaft so häufig krank macht, was die Massentierhaltung hat entstehen lassen, die Käfigtierhaltung, die Legebatterien, usw., ist ja nicht der Fleischkonsum an sich, sondern der weit übertriebene Fleischkonsum der meisten Menschen. Kein Tag ohne Fleisch und Wurst, immer etwas tierisches bei jeder Mahlzeit, sogar beim Frühstück, das ist es, dieser weit übertriebene Fleischkonsum ist es, der an den Pranger gestellt gehört.

    Die DGE empfiehlt höchstens zweimal pro Woche tierisches auf dem Tisch. Dabei wenig Schwein, wenig Wurst, und im rhythmischen Wechsel statt dem Rinderbraten mal der Fisch. Und alle Produkte ausschließlich vom Biobauern! Würden sich alle Menschen daran halten, dann gäbe es keine Massentierhaltung und all die anderen Missstände nicht, die viele Menschen aus rein ethischen Gründen zu Vegetariern hat werden lassen. Vegetarier und erst recht die Veganer schütten also das Kinde mit dem Bade aus und gefährden dabei die eigene Gesundheit. Das kanns doch nicht sein, also ehrlich. LG

  • Muss man wirklich wenn man vegan wird häufiger Blutwerte überprüfen wegen Mangelerscheinungen?
    Antwort von Winherby ·
    Ich bin keines von beidem

    Du willst auf vegane Ernährung umstellen? Sicher?

    Wenn ich das so lese wie Du Dich formuliert hast, dann bin ich mir nahezu sicher, dass Du nicht genau weißt was >vegan< bedeutet. Denn die Formulierung "vegane Ernährung" ist im Grunde falsch, es muss heißen "vegane Lebensweise".

    Denn Veganer meiden nicht nur alle tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und sogar auch Honig, das tun auch die Ovo-Lacto-Vegetarier. Eine vegane Lebensweise beschränkt sich also nicht nur auf die vegetarische Küche, sondern schließt alle Lebensbereiche mit ein.

    Das bedeutet, vegan lebende Menschen benutzen nur pflanzliche Pflege- und Reinigungsprodukte ohne jegliche Tierversuche. Du musst also dann immer wenn Du ein Körperpflege-Produkt kaufst sehr aufpassen, dass der Hinweis "ohne Tierversuch entwickelt" angegeben wird.

    Vegan lebende Menschen benutzen und kaufen vegane Kleidung. Das ist Kleidung, die keine tierischen Stoffe enthält wie Pelz, Leder oder Wolle. Also der Schurwoll-Pulli oder -Rock/Hose ist dann gestrichen. Die Lederschuhe und das Lederportemonnaie genauso, wie das Lederhandtäschchen, Lederhandschuhe oder Lederschmuck wie z. B. Armbänder. Alles darf nur noch aus Plastik oder Baumwolle sein.

    Und die Veganer meiden alle Formen der Ausbeutung an Tieren, so z. B. auch Zoo- oder Zirkusbesuche, allein weil dort Tiere zur Schau gestellt werden. Ebenso sind das Halten von Hauskatze, Fisch im Aquarium, von Meerschweinchen und Wellensittich, usw. verboten, weil dies nicht deren natürlicher Lebensweise entspricht.

    Nur das alles zusammen bedeutet "vegan" zu leben. Bist Du jetzt immer noch sicher, dass Du vegan leben willst, oder meinst Du nicht viel eher, dass Du Dich vegetarisch ernähren möchtest? Mit oder ohne Eier und Milch und Milchprodukte.

    Nun zur eigentlichen Antwort; ja, Du musst dann gewisse Blutwerte in gewissen Abständen überprüfen lassen, - in welchen Abständen genau kommt auf Deine körperliche Konstitution an, ist also unterschiedlich, frag Deinen Doc.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Sunny1997 ,

    Tut mir leid, ich stehe dazu von dem Thema hab ich eigentlich null Ahnung, auch wenn es mich sehr interessiert, weil ich so wenig weiss. Aber ich will wirklich was ändern, an mir und meinem ganzen Selbstbild. Ich sehe es als Chance mit mir zu arbeiten. Ich weiss das ich mir da ein ganz schönes kompliziertes Ziel vorgenommen hab, da vegan mehr ist als nur so was wie Low Carb oder anderes. Ich bin mir dessen bewusst. Ich will nur das ich endlich aufhöre so hin und her zu Schwanken. Ich weiss nie wo ich hin gehöre, fühle mich nirgendwo zuhause. Es ist vielleicht etwas gewagt aber es ist besser als wenn ich trübselig bin und wieder aufgrund der ganzen Misere wieder ganz üble alte Angewohnheiten annehme oder nicht? Ich hab mich nun durch meine Ernährung und dem ganzen Zeug zu definieren begonnen und ich denke, dass ich mich mit der Veganen Ernährung auch mal von dem ganzen negativen Diät Kram fern halte, mich mal wirklich mit gesunder Ernährung zusammen setze und nicht wie bei anderen Ernährungs Lifestylen 50% der Lebensmittel noch am wegwerfen bin. Ich bin in Luxus aufgewachsen und werfe mein Zeug so gross immer verschwende, denn durch meine Kaufsucht und meinem wählerischen Essverhalten hab ich nicht nur verlernt zu geniessen sondern auch verlernt zu leben.

    Kommentar von Winherby ,

    Macht doch nichts, null Ahnung zu haben. Alle Leute haben zu Beginn null Ahnung von einem Thema. Da ich dies an der Formulierung der Frage bereits gemerkt habe, habe ich Dir einen ersten Einblick geben wollen. Nun weißt Du immerhin, was vegane Lebensweise bedeutet und was im Vergleich vegetarische Ernährung bedeutet und dass es keine vegane Ernährung gibt, - auch wenn man dies allerorts (fälschlicherweise) immer wieder mal zu lesen bekommt.

    Habe in Deiner "Chronik" gelesen, dass Du eine Essstörung hast und auch eine bipolare Störung. Das macht die Sache nicht wirklich leichter, weder für Dich, noch für Ratgebende.

    Wenn Du für Dich glaubst, in der vegetarischen Ernährungsweise einen für Dich positiven Effekt zu erkennen, wie auch immer, dann mach es ruhig und sammele dabei Deine individuelle, persönliche Erfahrung. Mein Extra-Rat für Dich ist, iss Eier und auch Milchprodukte und hin und wieder einen Meeresfisch. So kannst Du drohende Mangelerscheinungen einigermaßen gut vermeiden. Es kann aber grundsätzlich kein Fehler sein, wenn Du prophylaktisch die B-Vitamine supplementierst, - und nicht erst wenn Mangelerscheinungen auftreten. Ich empfehle aus eigener Erfahrung die sehr guten Produkte der Firma Feel-good, die einen Internetshop betreiben. Die von denen verkauften B-Vitamin-Komplex sind so gearbeitet, dass die Vitamine über den ganzen Tag schön gleichmäßig abgegeben werden, so werden sie vom Körper besser aufgenommmen und verwertet, statt ausgeschieden. Wenn Du Vit. D bereits nimmst, dann nimmst Du hoffentlich auch das Vit. K2 dazu, denn nur so kann der Körper das D gut aufnehmen. Auch wer Kalzium nimmt, der sollte es immer im Verhältnis 2 : 1 mit Magnesium nehmen, auch dies hat sich als vorteilshaft erwiesen. Es ist rel. strange mit den Vitaminen, Du musst Dich da wissenstechnisch reinfuchsen. Die o.e. Firma feel-good.de gibt da recht gute Tipps. Alles Gute.

  • Muss man wirklich wenn man vegan wird häufiger Blutwerte überprüfen wegen Mangelerscheinungen?
    Antwort von Reigel ·
    Ich bin vegan

    Man muss ein bisschen was beachten, aber das sollte man bei jeder Ernährungsweise. Supplementieren muss man nur Vit. B12 und Vit. D. Vit. D muss aber jeder supplementieren, das liegt nicht an der Ernährung.
    Gute Infos gibts hier https://www.provegan.info/de/ und beim Vegetarierbund https://vebu.de/

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Sunny1997 ,

    gut Vitamin D nehme ich eh schon, und das andere hab ich im Lager schon liegen. Danke

  • Muss man wirklich wenn man vegan wird häufiger Blutwerte überprüfen wegen Mangelerscheinungen?
    Antwort von Markus1980 ·
    Ich bin keines von beidem

    Ich bin weder vegan noch Vegetarier aber stimmt, dass du deine Blutwerte checken lassen solltest, da du vielleicht Nahrungserkänzungsmittel brauchst, um deinen Essplan zu integrieren. Ich würde einen Kontrolltermin bei einem Ernährungsberater vereinbaren, den Essplan erklären, Blutwerte checken lassen und dann prüfen lassen, ob dein täglicher Essplan noch mit Mikronährstoffen oder so ähnliches integriert werden soll.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Sunny1997 ,

    Ok, ich bin zwar gerne mein Ernährungsberater, da ich das irgendwie bei jedem meiner Mitmenschen perfekt gemanagt hab; aber hab eh bald Gespräch bei einem spezialisierten Zentrum wegen meiner Essstörung. Danke

  • Ist mein Bauch zu fett?
    Antwort von Reigel ·
    Viel zu fett unbedingt abnehmen

    Übergewicht hat immer auch eine psychische Ursache. Denn welche Instanz steuert den Körper? Es ist der Geist des Menschen, unsere Ansichten und Gewohnheiten. Zuviel Konsum ist ein Kompensationsversuch, um mit unangenehmen Emotionen umzugehen. Statt den inneren Konflikt mit geeigneten Methoden aufzulösen, wird nach einer vermeintlich einfacheren Ersatzlösung gesucht. Unsere Überflussgesellschaft macht es auch noch einfach, dieser Ausweichstrategie zu folgen.
    Eine sehr übergewichtige Verwandte sagte mir mal: "Immer wenn ich mich unglücklich fühle oder Frust habe, beiße ich irgendwo 'rein. Das Dumme ist, dass es hilft." Ich antwortete ihr: " Hilft es wirklich? Oder ist es nur ein Verdrängen, ein "Zuschütten" des eigentlichen Problems? Es gibt Methoden des Herzens, um inneren Frieden wieder herzustellen. Das wäre eine wirkliche Hilfe für dich." Die Antwort kam spontan: "Ja, du hast recht."
    Also, mal Klartext: Man nimmt es, mit einem selbst erklärendem Foto und einer peinlichen Frage dazu, in Kauf, sich öffentlich zu blamieren, um zu signalisieren, dass man mit sich selbst nicht klar kommt und Hilfe braucht. Stimmt's, oder nicht?
    Eine ehemals übergewichtige Bekannte erkannte, dass sie das Gefühl hatte, "etwas zu brauchen", nicht komplett zu sein, und dieses emotionale Loch mit Essen versuchte, aufzufüllen. Das hatte natürlich nicht geklappt. Sie suchte und fand Hilfe bei spirituellen Gruppen, um ihre Herzensqualitäten zu entwickeln und somit ihren inneren Reichtum zu erleben statt innerer Armut. Unterstützend klebte sie auf den Kühlschrank einen Zettel mit der Aufschrift "Was suche ich wirklich?" Eines Tages erzählte sie: "Das hat 10 Kilo gebracht."
    In meiner Stadt bietet eine Therapeutin einen Volkshochschulkurs an mit dem Thema "Sich selbst annehmen - ein anderes Gewicht annehmen". Ursache innerer Konflikte mit sich selbst ist ein Mangel an Selbstliebe. Das könntest du mal untersuchen. Es gibt auch, z. T. von der Krankenkasse geförderte, MSC-Kurse. (Die Buchstaben stehen für Mindful Self-Compassion.) https://www.msc-selbstmitgefuehl.org/
    Für eine wirkliche dauerhafte Veränderung (Weiterentwicklung), ohne Jojo-Effekt, bedarf es mehr als nur einer Verstandes-Entscheidung. Es muss das Herz mit dabei sein. Du schaffst es!

  • Ist mein Bauch zu fett?
    Antwort von Winherby ·
    Viel zu fett unbedingt abnehmen

    Du solltest das Bild zu einer Casting-Agentur in Thailand senden. Hin und wieder suchen die Models für eine neue Buddha-Statue.

    Es kann doch wohl nicht Dein voller Ernst sein, hier so ein Bild reinzustellen und dann naiv-doof zu fragen, ob Du zu fett seiest. Und das dann auch noch in Form einer Umfrage deren mögliche Antworten auch "zu dünn" ermöglicht, - das ist Verarschung der Community!

    Wenn Du effizient und vor allem nachhaltig abspecken willst, dann geh möglichst häufig zum Schwimmen und ernähre Dich anders als bisher, mein Rat aus eigener guter Erfahrung, ist die folgende Ernährungspyramide: https://www.paleo360.de/paleo-ernaehrungspyramide/

  • Ist mein Bauch zu fett?
    Antwort von kllaura ·
    Zu dick

    Also den Bauch ist sichtbar und du hast Brüste wie ein 10-14 jähriges Mädchen. Als Junge heißt es abnehmen. Oder 4 Wochen Lindenfelser Optimaldiät von Dr. Desaga. 100 Gramm Vogelfutter am Tag und 4 Liter Wasser trinken.

    Noch ein Tipp: BH`s gibt es auch in den meisten Supermärkten. Zirkuszelte sind etwas zu groß.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von kllaura ,

    Mal ganz ehrlich, du müsstest doch eigentlich sehen, dass dein Körper zu dick ist, ober brauchst du eine Brille. Ich finde es schade, dass es Menschen gibt, die die Hilfe für Andere, blockieren.

    Kommentar von Jannis443 ,

    Ja ich weiß das ich es hätte selber merken müssen mir ist irgendwie einfach nicht bewusst gewesen das mein Bauch immer fetter geworden ist ich weiß jetzt das ich unbedingt abspecken muss hast du vielleicht ein paar abnehm Tipps für mich

    Kommentar von kllaura ,

    Mein OnMi ist ein kleiner Specki, aber er weißes und stellt keine unnötigen Fragen an Andere. Abnehmen heißt nicht, vom Teller abnehmen. Du musst auch nicht beim Essen reduzieren. Es geben genügend Lebensmittel, die wenig Kalorien haben. Es müssen keine Pommes sein. Zum Beispiel hat ein Teller Kohlrabi weniger Kalorien als ein Schnitzel. Da könntest du auch mehr essen und würdest trotzdem weniger essen. Esse doch mal an 6 Tagen vegetarisch. Am Sonntag freue dich auf das Stückchen Fleisch. Das macht auch mein OnMi. Er hat seit 19 Oktober 12 kg abgenommen. Beim Zwiebelauflauf bekommt er auch keine Platzangst. Die Leute halten freiwillig Abstand. Jetzt, wenn die Osterfastenzeit kommt, isst er zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag kein Fleisch. Das macht er seit 3 Jahren wegen mir. Eine gute Zeit abzunehmen! Viel Erfolg.

    Kommentar von Jannis443 ,

    Danke für deine Tipps werde jetzt versuchen abzuspecken

    Kommentar von kllaura ,

    Dann tue es! Mein OnMi hat mit 47 Jahren einen Schlaganfall. Sein Gewicht war mit Sicherheit mit Schuld. Du hast es in der Hand. Nicht jemand anderes. Nicht der XY wird krank durch dein Übergewicht. Du bist krank. Und dazu zähl dein Einsehen. Du musst einsehen, dass du krank bist. Dein Körper hört nicht darauf, wann du satt bisi. Cala ist wichtiger als Wasser. Du brauchst Disziplin. Auch wenn du Normalgewicht hast. Denn dein Körper muss immer gebremst werden.

    Kommentar von Jannis443 ,

    Ja ich habe eingesehen das ich krank bin und das ich abspecken muss danke für deine Hilfe ich hoffe ich werde es schaffen mein Gewicht zu reduzieren

    Kommentar von kllaura ,

    Nicht nur verstehen, sondern sein Leben lang auch daran halte. Es geht nicht um ein mal sich was gönnen. Es geht darum sich spätesten am 2. Tag wieder in Griff zu haben. Denke daran, außer einem Diabetes war mein Onmi bis 24.5. Topfit. Heute bekommt er seine Hosen in 45 Minuten selbst an. Das waren früher nicht mal 5 Minuten. Es ist dein Wille. Du willst möglich gesund bleiben. Eine Stoffwechselstörung hat man und man wird damit ein Lebenlang mit ihr begleitet.

    Kommentar von Jannis443 ,

    Deine Tipps waren wirklich hilfreich und sie haben mich dazu bewegt einzusehen das ich zu dick bin und das ich abspecken muss ich werde mein bestes geben mein Gewicht zu reduzieren und in Zukunft gesund zu leben

  • Kann Glutensensitivität wieder verschwinden?
    Antwort von Whaptiona ·

    Hey,

    deine Symptome würden für eine Sensitivität sprechen, bei der zwar die gleichen Symptome auftreten - aber eher harmloser. Es ist verständlich, dass du Angst hast, so lange auf Gluten zu verzichten, aber nach ein bis zwei Jahren sollte die Unverträglichkeit wieder verschwinden. Zudem gibt ja immer mehr glutenfreie Alternativen auf den Markt, wie Produkte aus Hirse, Mais, Reis, Amarant, Buchweizen und Quinoa – also hättest du ja trotzdem eine gewisse Auswahl :)

    Deine Symptome können aber nicht nur aufgrund von Gluten auftreten. Bei deinen Verdauungsstörungen könnte Kamillen- oder Pfefferminztee helfen – aber auch Zwieback, geriebene Äpfel und Haferschleim. Was bei einer Verstopfung helfen kann, kannst du hier nachlesen https://www.magen-darm-ratgeber.de/ Bei deinen Völlegefühl kann ebenfalls Tee helfen – wie  Anis, Fenchel oder Kümmel 

     Gute Besserung!

  • Fast ständig großen Hunger (plötzlich)?
    Antwort von Nanda ·

    Es kann gut sein, dass durch das Antibiotikum dieser Heißhunger verursacht wurde. Antibiotika töten nicht nur die schädliche, sondern auch die nützlichen Bakterien ab, dadurch entsteht ein Ungleichgewicht im Darm. Falls du z. B. Heißhunger auf stärkehaltige und süße Sachen hast, könnte ein Pilzbefall im Darm vorliegen. Pilze ernähren sich von stärkehaltigen und süßen Sachen.

    Du könntest dir Milchsäurebakterien aus der Apotheke holen, sie bauen die Darmflora wieder auf, dann kannst du verdünnten Apfelessig auf nüchternen Magen trinken.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Psychnurse ,

    Danke für deine Antwort!

    Auf was spezielles hab ich eig. keinen Heißhunger, eher auf alles dann in der Situation :D.

    Danke, aber Milchsäurebakterien nehme ich sowieso immer bei Antibiotika Behandlung ein :) und auch danach noch

  • Fast ständig großen Hunger (plötzlich)?
    Hilfreichste Antwort von bethmannchen ·

    Dein Gewicht ist so OK, und zwei Kilo hin oder her machen da nicht viel aus. Interessant wäre in diesem Zusammenhang nun, ob du jetzt auch Gewicht verlierst.

    Ist man krank, verringert sich der Appetit, man isst weniger. Gesund werden braucht aber auch Kraft. Vielleicht hast du jetzt nur Nachholbedarf.

    Antibiotika wirken immer auch ein wenig auf die Verdauung. Die Darmflora ist ja biotisch, und wird dann zum Teil abgetötet. Ich kann mir vorstellen, dass man dadurch etwas weniger Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen kann, bis der Bestand wieder auf die normale Menge angewachsen ist. Dann müsste also mehr essen, um satt zu werden.

    Eventuell hast du eine Überfunktion der Schilddrüse. Das kubelt den Stoffwechsel an und läst dich mehr Kalorien verbrennen. Gleichzeitig würdest du auch dann auch etwas hektischer sein, vielleicht auch etwas unruhiger, leichter reizbbar, eben mehr auf dem Sprung. Das kann aber nicht durch Antobiotika verursacht werden, sondern wäre eine andere Baustelle.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Psychnurse ,

    Danke für deine Antwort!

    Also Gewicht ist bei mir seit Jahren immer gleich. Wiege immer zwischen 54 und 57 kg je nach Jahreszeit :D.

    Meine Schilddrüse ist in Ordnung, an dem kanns nicht liegen.

    Das mit dem Nachholbedarf dachte ich mir auch schon

    Kommentar von bethmannchen ,

    Eben deshalb würde ich das auch noch nicht so wichtig nehmen. Solltest du nun wirklich trotz vernünftigen Essens auch noch Gewicht verlieren, dann solltest du dem mal nachgehen.

    Jetzt im Winter, und gerade nach überstandener Krankheit, würde ich auf frisches Obst und Gemüsse setzen.

    Kommentar von Psychnurse ,

    Danke nochmal an alle für die Antworten! Mir geht es wieder gut und das Problem mit dem Hunger hat sich von selbst erledigt und es ist wieder alles wie vorher :)

  • Wie habt ihr eure Ernährung umgestellt?
    Antwort von Zynzy ·

    Wenn du mit dem Kocher das falsche kochst dann wird dir auch der Kochtopf wenig bringen.

    Ich würde mich mal informieren was es eigentlich heißt, sich gesund zu ernähren. Dann brauchst du auch keine zusätzlichen Geräte, dann reicht dir eine normale Pfanne. Wichtig ist nicht mit was du kochst sondern nur was du kochst.

  • Fast ständig großen Hunger (plötzlich)?
    Antwort von WosIsLos ·

    Die Nahrungsaufnahme dient auch der Zuführung von Mineralien und Spurenelementen, deren Speicher sich durch Erkrankungen leeren.

    Achte mal auf was du Heisshunger hast und dann checken mit www heisshungertest de

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Psychnurse ,

    Danke, werde ich mal ausprobieren! :)

  • Fast ständig großen Hunger (plötzlich)?
    Antwort von sauerkraut ·

    Also ich habe die gleichen Symptome, aber ohne Medikamente. Ich könnte auch ständig essen. Selbst ablenken hilft bei mir nur sehr selten. Ich habe erst dann Ruhe, wenn ich soviel gegessen habe, dass ich anschließend müde werde.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Psychnurse ,

    Wenn ich Fragen darf, wie wirkt sich das auf dein Gewicht aus und machst du was dagegen, bzw. hat das bei dir auch so plötzlich angefangen?

    Kommentar von sauerkraut ,

    Auf mein Gewicht hat das natürlich großen Einfluss, aber mein Neffe kann essen was er will, er nimmt nicht zu. Durch meine starken Rückenschmerzen kann ich manchmal natürlich nicht laufen, weswegen ich dagegen meist sehr wenig machen kann. Bei mir hat das damals angefangen, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe.

  • Wie habt ihr eure Ernährung umgestellt?
    Antwort von Wirtzana ·

    Hey,

    man kann damit anfangen, einfach bei der Ernährung darauf zu achten, dass man bei der Verpflegung auf überschüssigen Zucker verzichtet. Zb. Tee oder Kaffee ohne Zucker.. oder gleich immer zu Wasser anstatt zu Cola oder ähnlichem greifen.

    Grüße

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von Akka2323 ·

    Ich war bei Prof. Zeuzem in der Uniklinik Frankfurt. Sie haben alles untersucht, was möglich ist, den Grund meiner wässerigen Durchfälle aber nicht gefunden. Wir hatten trotzdem ein gutes Abschlussgespräch. Das Ergebnis war, daß ich damit leben müsse. Es spricht nichts dagegen, daß ich Immodium in Maßen nehme, auch vorbeugend, wenn ich z.B. fliege und alles meide, von dem ich weiß, daß es Durchfälle bei mir hervorruft, wie Kaffee, Apfelsaftgetränke und chinesisches Essen. Seit einiger Zeit esse ich morgens einen Teelöffel Flohsamen in Wasser eingeweicht. Seitdem geht es deutlich besser.

  • Wie habt ihr eure Ernährung umgestellt?
    Antwort von dinska ·

    Man kann immer gesund kochen. Es kommt nicht darauf an, auf was man kocht, sondern was und wie man es kocht, Zutaten, garen.

    Fett braucht der Körper, man sollte also nicht generell am Fett sparen.

    Beim Abnehmen ist immer wichtig darauf zu achten, viel zu trinken, am besten Wasser, viel Gemüse, sowohl roh als auch gekocht, nur wenig Fleisch, da reicht ein Handteller großes Stück, auch Fisch und Geflügel einbeziehen.

    Auf Brot, Brötchen, Kartoffeln, Reis, Nudeln sollte man eher mal verzichten, bzw. nur sehr wenig und ausgewogen zu sich nehmen.

    Außerdem musst du selbst herausfinden, was bei dir zuträglich und was abträglich ist. Auch die Essenszeiten beachten. Es heißt zwar immer, egal wann, Hauptsache die Billanz stimmt, aber das ist bei mir völlig anders. Alles was ich nach 18.00 esse setzt mehr an, als vorher. Auch Alkohol verstärkt den Ansetzungseffekt.

    Gut ist auch Intervallfasten, da isst man nach der letzten Mahlzeit 16 Stunden nichts.

    Du siehst es muss kein Multikocher sein, sondern eine ausgewogene, gesunde Ernährung und dazu möglichst viel Bewegung.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Ella90 ,

    Ich hab nicht ganz verstanden. Was ist Ihr Ziel? Möchten Sie abnehmen?

    Kommentar von dinska ,

    Ich habe so abgenommen und bin jetzt bei meinem Wohlfühlgewicht angelangt 54kg bei 1,60m. Schwankt 1kg nach oben und unten.

    Kommentar von Ella90 ,

    OK, dann sehr gut! Suchen Sie einfach neuen Geschmack?

    Kommentar von dinska ,

    Ich suche gar nichts, ich habe nur die Frage beantwortet!

    Kommentar von Ella90 ,

    ach so ja, entschuldigen Sie, ich hab falsch gesehen, ich habe gedacht Sie hatten die Frage gestellt... :D

    Kommentar von Winherby ,

    Hat sie doch ganz oben geschrieben, sie hat:

    ...einiges an Funden zu viel....

    Also will sie abnehmen. Die Rechtschreibung lassen wir mal außen vor;-))

    Tipp nebenbei: Wenn Sie eine Frage beantworten möchten, dann klicken Sie auf den Button "Antworten" : Sodann öffnet sich ein Feld zum Texten.

    Ansonsten willkommen im Club. LG

  • Wie habt ihr eure Ernährung umgestellt?
    Antwort von Winherby ·

    Möchtest Du nun Werbung für diesen Multikocher machen, oder möchtest Du wissen wie man seine überschüssigen Pfunde verliert?

    Ich habe einen Großteil meines Übergewichtes allein dadurch verloren, dass ich einfach so wenig wie möglich Kohlenhydrate zu mir nehme. Und dabei speziell die KH aus weißem Zucker und hellem Mehl.

    Pizza, Weißbrot, Knäckebrot, Mischbrot, Kuchen, Teilchen, Plätzchen, - einfach all das was aus weißer Weizenmehl-Pampe gebacken wird, esse ich nicht. An Brot kommt für mich zweimal die Woche Roggenvollkornbrot aus dreifach angesetztem Sauerteig mit Roggen-Vollschrot-Mehl auf den Tisch, alternativ auch hin und wieder Dinkelbrot aus Dinkel-Vollschrot-Mehl.

    Zucker meide ich im Kaffee, auch keine Limos oder Fruchtsäfte oder Fruchtnektar, - auch wenn sich das wegen der Früchte gesund anhört.

    Diese Maßnahmen allein ließen bei mir 12 Kg purzeln, Sport kann ich leider wg. vielfacher Arthrose kaum machen.

  • Kann Glutensensitivität wieder verschwinden?
    Antwort von FLaeD ·

    Hallo,

    Da du keine Zöliakie hast, solltest du Gluten vertragen. "Glutensensitivität" ist ein sehr schwammiger Begriff bzw. Diagnose, und laut einer norwegischen Studie (mit geringer Teilnehmerzahl) ist nur für einen kleinen Anteil von "Betroffenen" tatsächlich das Gluten problematisch. Vorallem wenn das ganze dann wieder "verschwindet".

    "Der doppelblinde Test konnte die Diagnose NCGS nur bei 4 Teilnehmern bestätigen. Bei den übrigen NCGS-Verdachtsfällen vermuten die Autoren andere Bestandteile der Nahrung als Verursacher der Symptome. Sie empfehlen zunächst, Amylase-Trypsin, Hemmstoffe (ATIs) und FODMAPs (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole) zu untersuchen. Dazu zählen einige Kohlenhydrate und mehrwertige Alkohole."

    [...]

    "Die meisten Teilnehmer verspürten deutlich mehr Symptome, nachdem sie den glutenfreien Muffin gegessen hatten."

    Neurogastroenterology & Motility, 2018; doi: 10.1111/nmo.13332

    Probier's also einfach aus - wenn es dir was bringt, super, und wenn nicht, dann gibt es keinen Grund auf (das natürlich vorkommende) Gluten zu verzichten.

    Wenn die Problematik weiterhin auftritt, aber organisch-körperlich nichts gefunden wird, sollte man auch die Möglichkeit einer psychiatrischen Ursache abklären. (Magenbeschwerden + Müdigkeit)

    Grüße,

    FlaeD

  • Kann Glutensensitivität wieder verschwinden?
    Antwort von mariontheresa ·

    Eine Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) ist nicht heilbar.

    Da dein Hausarzt eine Zöliakie ausgeschlossen hat, musst du dich auch nicht glutenfrei ernähren. Möchtest du es trotzdem versuchen, kannst du normales Mehl durch glutenfreies Mehl ersetzen. Einfach mal bei Google suchen.

    Eine andere Möglichkeit, etwas gegen deine Beschwerden zu unternehmen, wäre auf kurzkettige Kohlehydrate zu verzichten. Dazu gehört Zucker, Kartoffeln, Reis und Weißmehl, z. B. Nudeln und Brot.

    Statt Zucker Süssstoff (Xucker, geht auch zum Backen), statt Kartoffeln und Reis Quinoa, Nudeln z. B. aus Kicherebsenmehl. Brot aus Dinkelvollkornmehl selbst backen. ABER: nur wenig davon essen, statt dessen mehr Gemüse! Google -> Nährwerttabelle mit glykämischem Index.

    Ich habe meine Ernährung auf Anraten meines Arztes dementsprechend umgestellt, weil mein Blutzucker etwas zu hoch ist. Seitdem bin ich nicht mehr ständig müde.

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von Nanda ·

    Antibiotika sollten nur gegeben werden, wenn tatsächlich bakterielle Erreger vorliegen! Antibiotika zerstören nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien. Du kannst dir Milchsäurebakterien (z. B. Dr. Wolz) aus der Apotheke holen, damit kannst du die Darmflora wieder aufbauen.

    Dann empfehle ich dir erstmal auf Honig und Zucker zu verzichten, um den Erregern nicht noch mehr Nahrung zu geben. Vorbeugend kannst du auch verdünnten Apfelessig trinken.

    Das Labor Dr. Hauss in Eckernförde kann die Tests machen, die du brauchst.

    https://www.hauss.de/

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Huflatich ,

    Er kommt aus Hessen .......ganz schön weiter Weg nach Eckernförde - nicht wahr?

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von Tigerkater ·

    Jeder Gastroenterologe ist in der Lage, eine Stuhluntersuchung auf eventuelle pathogene Keime durchzuführen.

    Zudem kann ein solcher auch mittels einer Gastro-Duodenoskopie auf eine solche Keimbesiedelung untersuchen.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Huflatich ,

    Richtig ! Jeder Gastroenterologe sollte in der Lage sein .... Ich frage mich da immer, warum ist dieser und viele andere es nicht (mehr) ?

    Kommentar von Tigerkater ,

    Ich möchte mich nicht erneut mit Dir streiten !!

    Kommentar von Huflatich ,

    Ich auch nicht - warum auch.

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von Winherby ·

    Leider schreibst Du kein Wort (oder hab ich´s übersehen?) zu

    • Deiner üblichen Ernährung, zu
    • Deiner allgemeinen Lebenshaltung, über
    • Deine berufliche Tätigkeit, zu
    • Deiner allgemeinen (geistigen) Lebenseinstellung und zu
    • Deinem biologischen Typus.

    Dies alles ist aber von Bedeutung in därmlichen Belangen. Der Darm ist unser zweites Hirn und nimmt an irre vielen Dingen des tagtäglichen Lebens aktiv teil.

    Nach Deinem Bericht bzgl. Weisheitszähne und AB zu schließen, liegt diese primotemporäre Ursache der Probleme ja schon etwas länger zurück. Deshalb tendiere ich zu der Meinung, dass dies inzwischen nicht mehr der (alleinige?) Auslöser der Probleme ist/sein muss. Es gibt viele Gründe, die zu einem gereizten Darm führen können, s. o..

    Sollte es aber doch ausschließlich mit der Störung durch die AB zusammenhängen (was ich nicht vermute), dann sollte es über die veränderte orale Zufuhr von Nährstoffen/Wirkstoffen in den Griff zu bekommen sein.

    Ich würde zum Anfang so lange wie möglich nichts essen, um die von Dir vermutete Fehlbesiedlung auszuhungern, das kann gut eine Woche dauern. Nur Wasser trinken und so lang nichts essen, bis die Verdauung signalisiert, dass da absolut nichts mehr zum Verdauen im Darm ist, wenn möglich noch darüber hinaus. Dann würde ich ausschließlich stichfesten und lange fermentierten Joghurt essen, einige Tage lang, anfangs nur in vielen kleinen Portionen. Dann auch "richtige" Mahlzeiten, also nur mit Joghurt satt essen. Der J. wird Dir dann irgendwann "zum Halse heraus hängen", dann muss die Vielfältigkeit der Darmbakterien hergestellt werden. Dazu solltest Du viele verschiedene antientzündliche sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe essen, in Form von Linsen, grünen Bohnen, Erbsen, Leinsamen, saisonale Beeren, saison. Früchten, Pellkartoffeln incl. Schale, Rote Beete, alle Kohlsorten (gerne auch roh), Sauerkraut, Kombucha, etc.. Iss in dieser Zeit keinerlei Fleisch und Wurst und auch nichts Frittiertes. Gut ist allerdings viel Fisch, sowie gekochte Bio-Eier, denn die Bakterien brauchen zur Vermehrung und zum Wachstum viel Proteine. Alles immer stark mit diversen Kräutern würzen, Salz eher wenig nutzen. Brot nur, wenn aus Vollschrotmehl und nur ohne jeglichen Weizenanteil. Also reines Dinkelbrot oder reines Roggenbrot aus Sauerteig mit Vollschrotmehl. Kuchen, Teilchen, Plätzchen, Pizza, usw., einfach alles das aus hellem Weizenmehl gebacken ist, ganz dringend vermeiden! Trinken würde ich nur Wasser und Kräutertees.

    So in etwa würde ICH es machen, ich bin rel. experimentierfreudig muss ich dazu sagen. Aber all das o. g. ist ernährungstechnisch für einen gesunden Darm wichtig.

    Ist der Darm dann wieder soweit OK, dann versuche peu-a-peu wieder auf die sonst übliche Ernährung zurück zu wechseln. Schreibe dabei in eine Tages-Liste, was Du isst, dann kannst Du bei einer Unverträglichkeitsreaktion gut erkennen, was Dein Darm nicht mag.

    Wichtig ist, wie ich es oben eingangs andeutete, aber auch Deine seelische Verfassung, ein gesunder Darm braucht einen gesunden Kopf. Hast Du große seelische Probleme, welcher Art auch immer, dann wird es schwer den Darm in Ordnung zu bringen. Berufliche wie private Aspekte können da eine sehr wichtige Rolle spielen. Also bitte die psychosomatische Schiene nicht aus dem Auge lassen. Auch körperliche Aktivitäten, also Sport, sind dem Geschehen im Darm förderlich.

    Soviel von mir dazu, gegooglet wirst Du sicher auch schon reichlich haben und bist vermutlich erschlagen von der Vielfalt an Möglichkeiten. Kennst Du jameda.de? Eine Seite für die Suche nach Ärzten und Therapeuten, vielleicht wirst Du dort fündig bei Deiner Spezialistensuche. Gute Besserung.

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von Huflatich ·

    Einen Test auf Candida wäre vielleicht eine Idee und mal einen Heilpraktiker fragen ob der eine Idee hat. Mir würde spontan noch der Schwedenbitter einfallen - gegen den Durchfall und zur Blutreinigung mal Brennnessel Tee trinken .

    Wenn es tatsächlich eine Candida Albicans Pilz - Besiedelung des Darmes gibt, solltest Du diese mit einer speziellen "Rieth" Diät beseitigen :http://static.normamed.com/Publikationen/Rieth_Mykosen_Anti-Pilz-Diaet_1988.pdf

    Gerade solche Fälle sind für moderne Medizin meist ein Buch mit sieben Siegeln . Antibiotika ist das einzige das denen einfällt. Dazu oft noch Cortison, aber wenn wie in deinem Fall nichts hilft, sind sie ratlos.

  • Wo finde ich einen spezialisten für Reizdarm?
    Antwort von DerGast ·

    Welche Beschwerden hast du denn aktuell? Waren alle anderen Untersuchungen unauffällig?

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Morgarnath ,

    Breiiger Stuhl, oft Durchfälle, gelegentlich bauchschmerzen. Unspezifisch dazu oft Kopfschmerzen, geschwollenes oder verstopftes Nasenloch mit Kopfschmerzen. Ich denke diese Symptome stehen in Verbindung da beide zeitgleich auftraten. Insbesondere nach dem essen habe ich oft Probleme. Manchmal vertrage ich ein Nahrungsmittel, manchmal vertrage ich das selbe nicht und renne dann auf toilette.
    Kernspinttomographie und Ultraschall hatte ich auch noch. Alle Untersuchungen ohne befund

    Kommentar von Huflatich ,

    Alle Untersuchungen ohne Befund

    ...und wenn sie nicht weiter wissen ist es am Ende "psychisch". Aber wie ich gerade lese, warst Du da ja auch schon ....

    Kommentar von Tigerkater ,

    ..nein, diesmal nicht psychisch. Die Diagnose heißt dann Reizdarm !

    Kommentar von Huflatich ,

    Das war ja die Frage - was soll man gegen "Reizdarm" machen ?

    Kommentar von Tigerkater ,

    Entschuldige, aber ich lese eine andere Frage !

    Kommentar von Huflatich ,

    O.k. verstanden.

    Ich frage mich nur, warum man sonst einen "Spezialisten" braucht wenn der konsultierte Arzt einem schon gut helfen kann......

    Kommentar von Tigerkater ,

    Ich kann nicht anders, ich muss Dir auch mal Recht geben.

    Kommentar von Huflatich ,

    Das ist nett :o)

  • Keine Verdauung nach Schulter OP?
    Antwort von Tigerkater ·

    Könnte es sein, dass Du zur Schmerzbekämpfung ein Opioid bekommen hast ?

    Wenn ja, sind dies die Folgen.

    Du solltest Dir in der Apotheke ein mildes Abführmittel holen oder Movicol ( das ist ein " Stuhlaufweicher " ). Sicher aber weiter viel trinken und Ballststoffe zur Ernährung.

  • Keine Verdauung nach Schulter OP?
    Antwort von LadyMary92 ·

    Schade, dass die dich aus dem Krankenhaus entlassen haben, obwohl du keinen Stuhlgang hast. Eigentlich muss darauf nach einer Operation geachtet werden. Hol dir rezeptfrei aus der Apotheke ein Abführmittel. Du wirst dort sehr gut beraten, wenn du denen deine Situation schilderst. Alles Gute!