Hilfreichste Antworten

  • Analgetika - wirkungslos bei psychosomatischen Schmerzen bzw. Beschwerden?
    Hilfreichste Antwort von dinska ·

    Hallo Sonne,

    welcher Art sind denn deine psychosomatischen Schmerzen?

    Die Medikamente, die du aufzählst lindern oft nur die Symptome, aber die Ursachen bleiben.

    Ich würde aber auch bei Antidepressiva vorsichtig sein. Die beruhigen zwar, können aber auch starke Nebenwirkungen haben. Eine Bekannte z.B. begann stark zu zittern, nach regelmäßiger Einnahme. Als ein Arzt dann mal alles absetzte, wurde es wieder besser und jetzt zittert sie gar nicht mehr.

    LG

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Die Symotome treten nur linksseitig auf. Angefangen hatte es vor einigen Jahren mit Sensibilitätsstörungen im linken Fuss. Ich knickte einfach ohne Grund um beim Laufen, als wenn das Gelenk instabil war. Das ganze zwei bis drei Mal, wobei beim letzten mal der Fuss dick und blau war. Das ist jetzt wieder gut. Dann bekam ich ausversehen eine Plexiglasplatte auf dem Fuss, auch links. Nach einiger Zeit spürte ich so eine Verhärtung und leichte Schmerzen. Das Röntgenbild ergab keine Veränderung. Desweiteren schwillt mein linkes Fußgelenk immer Mal an, wahrscheinlich Wasser, aber nicht gleichbleibend stark. Weiter der Bereich der LWS bis ins linke Gesäss. Orthopäde konnte keine Veränderung im Röntgenbild sehen und meinte, es wäre das ISG. Schmerzen bleiben aber, Mal mehr Mal weniger. Nun die linke Hand im Bereich des Daumensattelgelenkes. Ich spüre eine Verhärtung dort, aber im Röntgenbild alles normal. Seit ewigen Zeiten habe ich solche Hubbel an den Fingergelenken. Unter anderem auch am linken Daumen aber da ist es das Endgelenk und nicht die Mittelgelenke wie an den anderen Fingern. Das ist sehr lange schon so. Wenn es Arthrose ist, müssten Veränderungen zu sehen sein im Röntgen. Aber selbst da keine Auffälligkeit. Ich habe die Aufnahme selber gesehen. Das ist was ich nicht verstehe und immer nur die linke Seite betroffen ist....und das es dann psychosomatisch bedingt sein kann gar nicht so abwägig. 

    Kommentar von Hooks ,

    Bist Du linkshändig? Vitamin-B-Mangel trifft vor allem die Stellen, die man am meisten benutzt.

    B-Mangel ist abhängig von Ernährung und Stress, beobachte mal, wann genau das auftritt bei Dir.

    Aber letztlich stellt man die Diagnose beim B1-Mangel so, daß man es (im Komplex) einnimmt und dann guckt, ob es besser wird.

    Kommentar von Hooks ,

    Sonne123, mit fällt gerade ein, daß Vitamin A verhärtete Stellen aufweicht.

    Du könntest also diese Stellen regelmäßig mit Lebertran einreiben (ich bin auf diese Weise einen Fersensporn losgeworden, bevor die Schuh-Einlage vom Arzt fertig war) und gleichzeitig innerlich morgens gekühlt (nicht so penetrant) 1-2 EL einnehmen. Danach noch was essen, sonst stößt er auf (Fett lockert den Muskel zur Speiseröhre hin).

    Die Schmerzen in meinen Fingergelenken verschwanden innert Stunden nach einer Kapsel 50.000 I.E. an D3. Vielleicht läßt Du mal den D-Wert messen beim Arzt?

  • Zu wenig oder zuviel Magensäure - wie unterscheiden?
    Hilfreichste Antwort von Sallychris ·

    Hallo Sonne,

    zu Esomeprazol kann ich leider keine Auskunft geben.

    Aber auch ich hatte immer wieder und immer stärker unter Sodbrennen zu leiden. Tabletten halfen ebenfalls nicht oder nur mal kurz.

    Aus einem anderen Grund habe ich meine Ernährung umgestellt:                  sehr wenig Kohlehydrate (Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot, Backwaren), Zucker meide ich fast ganz. Ich esse überwiegend Gemüse, Obst, nur zweimal in der Woche je 100 g Fleisch, wenig Wurst.

    Der positive Nebeneffekt dieser Ernährungsumstellung:                                  gewünschte Gewichtsabnahme und mein Sodbrennen gehört der Vergangenheit an. Tabletten gegen Sodbrennen benötige ich nicht mehr.

    Gute Besserung und liebe Grüße

    Sallychris                             




  • Ist eine Dialyse im Falle eines akuten Nierenversagens eine lebensverlängernde Massnahme?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Die Dialyse reinigt das Blut, geschieht das nicht, bekommt der Kranke eine Urämie. Eine Urämie hat sehr vielfältige negative Auswirkungen auf den Körper, die früher oder später zum Tode führen.

    Die Dialyse reinigt das Blut von den sog. harnpflichtigen Giften im Blut und erhält dadurch alle lebenswichtigen Funktionen, wenn die Nieren die Entgiftung auch künftig nicht selbst werden erledigen können. Aus dieser Sicht ist es eine lebensverlängernde Maßnahme. Eine Alternative wäre nur eine Spenderniere.

    Ist die Prognose des akuten Nierenversagens aber so, dass sie revidierbar und somit heilbar ist, dann ist die Dialyse eher als med. notwendige (vorübergehende) Behandlung zu betrachten. Da die Dialyse in dieser Konstellation also nur vorübergehend erforderlich ist, ist die Dialyse dann also keine lebensverlängernde Maßnahme, im Sinne der üblichen Patientenverfügungen, Stichwort Gerätemedizin. 

    So ist meine Auslegung, doch es mag auch andere geben.

    Ich wünsche Euch alles Gute, Winherby


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Winherby ,

    Mein Sternendank!

  • Morphium - ein Segen in der letzten Lebensphase?
    Hilfreichste Antwort von Lexi77 ·

    Liebe "Sonne123",

    es tut mir furchtbar leid, dass es deiner Mutter so schlecht geht. Ich kann verstehen, dass du zur Zeit keine anderen Gedanken hast.

    Das was du beschreibst kenne ich so ähnlich von der letzten Zeit meiner Oma. Sie konnte zum Schluss auch nicht mehr sprechen lag nur im Bett, meist mit geschlossenen Augen und hat starke Medikamente bekommen. 

    Wir waren so oft wir konnten bei ihr. Auch wenn wir nicht mehr tun konnten als ihre Hand zu halten. Ab und zu habe ich ihr Lieder vorgesungen, die sie immer mit mir gesungen hat, als ich klein war. Manchmal konnte man dann sogar eine kleine Reaktion feststellen. 

    Die Frage, ob man merkt, wann es soweit ist, haben wir uns auch oft gestellt. Im Nachhinein weiß ich, ja ich hätte es ahnen können, konnte es damals aber nicht richtig deuten. 

    An einem Sonntagmittag war ich bei ihr. Meine Eltern waren im Urlaub. Ich habe ihr erzählt, dass ich am späten Nachmittag zu einer Freundin fahre, da ich am nächsten Tag eine Prüfung an der Uni hätte. Ich sagte ihr, ich könne erst am nächsten Abend wieder kommen. Als ich mich verabschiedet habe, hatsie meine Hand gedrückt und versucht zu sprechen. Das hat sie ein halbes Jahr vorher nicht mehr gemacht. Am Montag ist sie gestorben. Im Nachhinein glaube ich, dass sie es gespürt hat und sich von mir verabschieden wollte. 

    Übrigens ist es ganz oft so, dass solche Menschen genau dann sterben, wenn gerade mal keiner im Zimmer ist. Als ob sie auf den Moment warten. Bekannte von mir hatten bei ihrem Vater einen 24 Std. Dienst organisiert, dass immer jemand bei ihm war. Und genau in dem Moment, als der Sohn, der gerade "Wache" hatte, auf Toilette war, ist der Vater gestorben. Als ob er dafür alleine sein wollte.  Versuche also bitte, dir keine Vorwürfe zu machen, wenn du in dem Moment gerade nicht bei ihr bist. Du kannst schließlich auch nicht rund um die Uhr an ihrem Bett sitzen.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit! 

    Ganz liebe Grüße, Lexi 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Danke liebe Lexi. Dir geht es selbst nicht gut und findest trotzdem Zeit hier zu antworten. Danke....Ich fühle mich so hilflos, war all die Jahre für meine Eltern und die letzten 2,5 Jahre für meine Mutter da. Auch wenn es nicht leicht war immer, bin oft an der Grenze meiner Kräfte gestoßen, trotz allem ist und bleibt es die Mutter. Es ging ihr schon die letzten Monate nicht gut bis zu dem Augenblick, wo ich gesagt habe, es geht nicht mehr, ich hole eine Einweisung ins KH. Das war am 25. April.....Und heute haben wir den 25. Mai. Sie wird nie wieder nach Hause kommen. Manchmal denke ich, hätte ich doch nur nicht die Einweisung geholt, dann wäre das alles nicht passiert und müsste nicht im Sterben liegen. Aber ich kann es nicht mehr ändern und muss damit klar kommen. Sie soll sich nicht quälen.... Danke ! 

  • Brennende Schmerzen am Beckenkamm - Entzündung?
    Hilfreichste Antwort von dinska ·

    Hallo sonne 123,

    ich denke schon, dass es noch mit der Blockierung zusammenhängt. Es ist noch nicht alles gelöst. Ich habe ähnliche Beschwerden von Zeit zu Zeit mit der rechten Seite, das ist meine Schlafseite.

    Mir hilft am besten eine Übung. Du legst dich nah an eine Wand und stellst die Füße an die Wand, Schenkel 90°. Dann legst du den rechten Unterschenkel auf den linken Oberschenkel, fasst mit der rechten Hand ans Knie und mit der linken an den Fuß.

    Du drückst dann das Knie nach hinten in Richtung Wand und ziehst den Fuß zu dir hin. Gleichmäßig atmen und die Schultern locker lassen, einige Sekunden halten 5-10 Atemzüge.

    Dann das gewinkelte Bein lang strecken, den Fuß seitlich abkippen die Kände um die Kniekehlen und stark nach oben ziehen, anschließend die Beine wechseln. 2 mal mit beiden Beinen.

    Jeweils nach einer Runde die Beine absetzen und dann dir die Wirbel hinter dem Bauchnabel vorstellen. Von da ab langsam Wirbel für Wirbel nach unten einatmen, den Po nach vorn rollen.

    Beim Ausatmen, stelle dir einen Reißverschluss vor, den du wieder zuziehst, Po zurück bis zur gleichen Stelle hinter dem Nabel. Paarmal wiederholen.

    Die Übung kannst du auch im Bett machen, wenn es zu toll wehtut in der Nacht, einfach die Beine nur anstellen. Am besten macht man die Übung vor dem Schlafengehen, da habe ich die Nacht Ruhe und auch am nächsten Tag ist alles schmerzfrei.

    Es gibt ein gutes Buch dazu Psoas Training, das ist sehr empfehlenswert, man lernt allerhand über die Region.

    Eine sehr schöne Lockerungsübung ist auch das Schütteln. Du stellst dich ganz locker hin und beginnst ganz locker in die Knie und zurück zu wippen, Arme mitnehmen und schütteln. Zähle immer bis 20 mit den Fingern, 8 Finger und dann bis 4, also 164 mal. 3 mal täglich.

    Setze auch verstärkt Arnika ein, als Gel, Salbe oder auch in Verbindung mit Lotion. Ich setze immer Arnikablüten auf und verwende sie dann nach dem Abseihen für Einreibungen.

    Ich wünsche dir gute Besserung und schmerzfreie Nächte!


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Hallo Dinska,

    Danke für deine Antwort. Die Physiotherapeutin hatte mir noch am letzten Tag Übungen zur Stärkung des Rückens gezeigt, die ich zu Hause fortführen kann. Vielleicht klappt es damit und die Beschwerden werden weniger. Ich verstehe nur nicht, warum immer nur links. Siehe Kommentar an @ Winherby. Vielleicht durch Skoliose? Das dadurch die linke Seite stärker belastet wird? Ich muss vielleicht mal zum Hausarzt und mir den Befund besorgen. 

    LG 

    Kommentar von dinska ,

    Bei mir ist es rechts und nur ganz selten links. In dem Buch ist der Hüftbeuger gut beschrieben und der kann der Auslöser sein, immer da wo etwas darauf drückt.

  • Blutbildkontrolle notwendig bei Einnahme von Antidepressiva Trimipramin)?
    Hilfreichste Antwort von Tigerkater ·

    Hallo,

    bei der regelmäßigen Einnahme des Antidepressivum Trimipramin sollten regelmäßig ( möglichst alle 3 Monate ) das Blutbild und die Leberenzyme kontrolliert werden, weil als Nebenwirkung nicht selten ein Transaminasenanstieg und eine Leuko-und Thrombozytopenie sowie eine Eosinophilie von den Herstellern beschrieben wird.

    Auch werden, vor allem bei höherer Dosierung, Herzrhythmusstörungen sowie starke Blutdruckschwankungen beobachtet, so dass sowohl Blutdruck- als auch EKG-Kontrollen sinnvoll sind !

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Danke @ Tigerkater und Lilly für eure hilfreichen Antworten. Also steht es doch nicht ganz umsonst in der PB. Vielleicht hält er es erst als notwendig, wenn sich Nebenwirkungen zeigen. Ich nehme ihm das nicht übel. Er ist in einem Alter wo er sich längst zur Ruhe setzen könnte, aber das kommt für ihn noch nicht in Frage. 

    @Tigerkater, ich habe da mal eine Frage in Sachen Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Bei meinem Hausarzt habe ich das Gefühl ihm zu sagen, was gut wäre, wie eben eine Blutbildkontrolle oder ähnliches. Ist das nicht seine Aufgabe? Oder ist das Standard? Ich meine dann könnte ich mich doch gleich selbst behandeln oder sehe ich das verkehrt? Sooft bin ich Gott sei Dank nicht dort von daher noch alles vertretbar.

    LG 

    Kommentar von LillyCooper ,

    Standard ist das mit Sicherheit nicht dem Arzt sagen zu müssen was er tun soll... 

    Kommentar von sonne123 ,

    Über einen Wechsel habe ich schon nachgedacht. Aber wohin??? Da ist guter Rat teuer. So muss ich froh sein, das er noch praktiziert. Als meine Mutter noch lebte,musste ich öfter zu ihm. Jetzt eher seltener, von daher noch in Ordnung. Wenn es so bleibt ist es okay. Bei meinem Mann sieht es schon anders aus aufgrund seiner Erkrankungen. Da ist ein HA ein absolutes Muss....LG 

    Kommentar von LillyCooper ,

    Ich bin damals auch durch meine Eltern an meinen Hausarzt gekommen. Der hat schnell den Rezeptblock in der Hand gehabt. Den musste ich auch oft sagen was mal anstehen würde.. 

    dem haben sie vor knapp 2 Jahren die Zulassung entzogen. 

    Kommentar von Tigerkater ,

    Hallo Sonne123 : Natürlich hast Du völlig Recht ! Wenn der Arzt Dir ein Medikament verschreibt, sollte er selbstverständlich Dich auch darüber informieren, welche Nebenwirkungen zu erwarten sind und auch, welche Kontrolluntersuchungen im Laufe der Zeit erforderlich werden !!!

    Wenn dies bei Dir und Deinem Arzt so sein sollte, wäre es an der Zeit, den Arzt zu wechseln !!!

    Wenn dies wir Du schreibst bei Dir nicht möglich ist, wirst Du nicht umhin kommen, Dich selbst zu informieren oder in einem Forum wie diesem nachzufragen.

    Ich helfe auch gerne, wenn ich kann !!!

    Kommentar von sonne123 ,

    Da wird mir wohl nichts über bleiben und eben alles selbst in der Hand nehmen. Ich kann mich noch gut an die Anfangszeit mit Tavor erinnern....das Wartezimmer leer, ich war wenn es hoch kommt vielleicht 3 Minuten im Sprechzimmer. Rezept und einige Worte gewechselt das war es schon. Im Internet habe ich dann erstmal gelesen, wie abhängig das Mittel machen kann und man es auf keinen Fall ständig nehmen soll. Das hätte ich ohne diese Info gemacht und wäre auf direktem Wege in die Abhängigkeit geschlittert. Nicht immer liest man die PB von Anfang bis Ende. 

    Danke für dein Angebot der Hilfe. Werde ich ggf. gerne in Anspruch nehmen. 

    LG 

  • Kompressionsstrumpfhose anziehen - Tipps?
    Hilfreichste Antwort von heidebiggi ·

    Ich hatte auch mal eine Strumpfhose verschrieben bekommen und weiß wie schwer das ist. Welchen Stärke ist es denn? Ich hatte damals 2 und einfach so anziehen ging gar nicht. Ich habe mir viel Zeit am Morgen dafür genommen, erst über den Fuß und dann step by step immer ein Stück nach oben. Was mir dabei sehr geholfen hat, waren diese Noppen-Gummihandschuhe. Im ersten Moment sind sie etwas hinderlich, aber mit der Zeit wird es besser. Lieber diese Kraftanstrengung meistern, als auf die Strumpfhose zu verzichten. Viel Glück.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Lexi77 ,

    Danke. Ich habe auch Kompressionsklasse 2. 

    Kriege ich diese Handschuhe auch in der Apotheke wo ich meine Strümpfe bekommen habe?

    Kommentar von Hooks ,

    Ja, bei mir waren sie sogar bei Kniestrümpfen mit dabei.

  • Tattoo Ausschlag, allergisch auf Farbe?
    Hilfreichste Antwort von help4you ·

    Hast du es wo anders als sonst stechen lassen?  

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Hans12345 ,

    Jedes wurde von anderen gestochen. Sind aber alles bekannte tättowierer mit grossem portfolio

    Kommentar von help4you ,

    Wenn eine andere Farbe bzw farbzusammensetzung verwendet wurde kann es durchaus sein das du diese nicht verträgst...vlt ist die Haut auch einfach noch irritiert. Bleibt nix anderes übrig als abwarten und ggf ein Hautarzt aufsuchen. Komisch ist es schon das dass problem nur  aussenrum ist.

    Du könntest eine leichte kortisoncreme versuchen (nicht aufs tattoo), probier das mal 2-3 Tage und schau ob's besser wird.

    Evtl liegt es auch an der vaseline bzw fetthaltige creme, probier stattdessen mal kokosöl .

    Hoffe für dich das es nicht an der Farbe liegt 

    Kommentar von Hans12345 ,

    Hab mal was von überfettung gelesen...?

    Hoffe auch das es wieder weg geht, da noch ettliche tattoos folgen sollen

    Kommentar von help4you ,

    Ja genau manchmal ist zu fettige Creme kontraproduktiv, habe ich bei meinen Tattoos auch schon festgestellt. 

    Kommentar von Huflatich ,

    Sind aber alles bekannte tättowierer mit grossem portfolio

    Klar, bei dem was die einnehmen, kein Wunder, dass das "Portfolio" dick sein muss.


    Kommentar von Hans12345 ,

    Kleines Update... so wie es aussieht, war es eine Überfettung der Haut... Ausschlag ist weg,... jucken tut es nur noch gelegentlich. Denke das war sich in den nächsten Tagen noch ergeben.

    Kommentar von help4you ,

    Freut mich, schön das du dich nochmal meldest.

  • Angst und Herz?
    Hilfreichste Antwort von Aquarius565 ·

    Stell dich deiner Angst. Tue genau das, was dir Angst bereitet. Die Angst wird verschwinden. Und du wirst ein beseligendes Gefühl haben. 

    Ich spreche aus Erfahrung. 

  • Schmerzen vom Oberschenkel bis zum Knie , muss ich mir Sorgen machen ?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Geh endlich zum Arzt und zwar zu einem Orthopäden, das ist das, was Du dagegen machen kannst. 

    Was das sein kann, kann niemand aus der Ferne beurteilen, und Spekulationen bringen Dich auch nicht weiter.

    Wochenlang einen Schmerz ertragen macht keinerlei Sinn, denn Schmerz ist ein Alarmsignal, und das sollte man dann auch beachten. VG

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Winherby ,

    Danke für die Bewertung und gute Besserung

  • Hämatome nach Massage?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Hallo Sonne,

    ja, diese blauen Flecken sind je nach Gewebetyp des Patienten nicht zu vermeiden, das passiert häufig. Die Masseurin hat, vermutlich in Unwissenheit um diese Gewebeschwäche, zu punktuell und zu kräftig gearbeitet, dadurch sind winzige Blutgefäße verletzt worden und das macht halt blaue Flecken.

    Dass dann in diese Flecken hinein massiert wird, ist nicht weiter schlimm, es muss halt nur großflächiger gearbeitet werden, also nicht mehr so tiefenintensiv mit Fingerkuppe, Deuserstäbchen oder Knöchel, sondern mehr mit Handfläche und Daumenballen. So wird der Druck besser verteilt, dabei die Blutgefäße geschont und auch Dein Druckerlebnisgefühl wird sanfter ausfallen. Du wirst sowieso von Behandlung zu Behandlung weniger unangenehmes Empfinden bei der Massage spüren, meine Patienten fanden es gegen Ende der Serie meistens sogar toll. 

    Du solltest aber auch froh sein, eine Masseurin gefunden zu haben, die auch richtig intensiv arbeitet. Denn leider gibt es überwiegend Masseure, die so eine Massage wie eine Wellnessmassage durchführen. Das ist dann zwar für den Pat. eine angenehme Sache, ist aber nicht im Sinne des "Erfinders", denn die Probleme am Muskel werden so nur selten weniger. Es gilt halt nur die Waage zu finden zwischen schmerzhafter-, wirkungsvoller- und angenehmer Massage, dazu braucht der Therapeut sehr viel Erfahrung. Und wenn er die dann endlich hat, geht er in Rente.

    Wie gesagt, es ist eine häufige und harmlose Nebenerscheinung der Massage. Ich hatte mir im Laufe der Jahre angewöhnt, die erste Massage recht sanft durchzuführen, dann die Erstreaktion abzuwarten, um mich dann zu steigern und entsprechend angepasst am Patient "auszutoben". Da kam es dann eben schon mal vor, dass die blauen Flecken erst beim zweiten oder dritten Mal auftraten, "da steckt man nicht drin", wie man so schön sagt.

    Mit einer Blutgerinnungsstörung hat das nichts zu tun, denn das Blut muss ja erst mal in das Gewebe gelangen und das geht nur über die verletzten Gefäße im Massageareal. Würde es dort dann nach der Behandlung über mehrere Tage einbluten, ja dann läge die Gerinnungsstörung vor. 

    Ich wünsche gute Besserung und alles Gute, Winherby

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Danke, habe als Antwort ein Bild eingefügt. Also alles normal? Bloss wann sollen Hämatome heilen, wenn da ständig massiert wird? Das Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt, die restlichen Flecken sind genauso groß und haben, wie ich schon schrieb, sich deutlich seit gestern vergrößert. 

    Kommentar von Winherby ,

    Hallo sonne123, erstmal meinen Dank für Deine Bewertung.

    Wie ist es denn ausgegeangen mit der MT, - was auch immer die Therapeutin darunter versteht? Gingen die bl. Flecken dann bald weg? Hat sie weiterhin massiert, oder dann wirklich die richtige MT gegeben? Geht es Dir denn nun besser mit dem ISG?

    Ich wünsche Dir alles Gute, Winherby

    Kommentar von sonne123 ,

    Nichts zu Danken, gern geschehen! Die letzten 4 Anwendungen bzw. MT hatte ich eine andere Therapeutin. Diese "massierte" sanfter, so das sich die Hämatome zurück bildeten. Manche Tage merke ich gar nichts. Dann wieder Tage wo ich es stärker spüre, vor allem bei körperlichen Belastungen, wie Gartenarbeit usw.  Mit Ibuflam bekomme ich die Beschwerden aber gut im Griff. Man ist keine 20 mehr und es stellt sich eben das eine oder andere Wehwehchen ein. ;-) 

    LG 

  • Trotz Angst in den Urlaub?
    Hilfreichste Antwort von DrPille ·

    Besorge dir Bachblüten (rescue remedy - Notfalltropfen) in der Apotheke und träufle dir, wenn die Angst wieder kommt immer zwei Tropfen auf die Zunge. Es wird dich total beruhigen. Nimm sie auch mit in dein Handgepäck.

    Angst steht dafür, dass kein Vertrauen in den Fluß und den Fortgang des Lebens besteht. Sage dir auch immer wieder "Ich liebe und akzeptiere mich und traue dem Prozeß des Lebens. Ich bin in Sicherheit."

    Und wenn du zurückschaust, dann weißt du "Alles entwickelt sich stets so, wie es am Besten für mich ist." und das kannst du dir auch immer wieder sagen.

    Ganz wichtig ist auch, mit deiner Frau darüber zu sprechen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid und vllt steht sie deiner Angst auch ganz gelassen gegenüber und ihr findet zu zweit eine Lösung.

    Alles Gute!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Billy21 ,

    Danke für deine Antwort. Meine Frau weiss das alles und unterstützt mich seit Jahren, da bin ich sehr froh. Ich möchte den Urlaub auf keinen Fall absagen, aber habe solche Angst, dass ich seit ein paar Tagen sogar weine weill ich keinen "Ausweg" sehe. Und wer garantiert mir, dass es dort besser wird?!

    Kommentar von DrPille ,

    Dass deine Frau dich unterstützt, ist sehr sehr schön. Versuche durch die Bachblüten ruhiger zu werden und wieder rational zu denken. Niemand auf der Welt weiß, wie das Leben in der nächsten Sekunde weitergeht - hab Vertrauen in das Leben. Es sorgt gut für dich! Nur Mut! Und wenn es dir gut tut, dann weine, denn auch das beruhigt.

    Kommentar von Billy21 ,

    Ich wär eher beruhigt, wenn ich nicht weinen müsste... Wie peinlich es wäre mitten im Flugzeug einen Zusammenbruch zu haben. Oder wären den drei Wochen in den Ferien nur angespannt und ängstlich zu sein und eine schlechte Zeit zu haben macht mich total fertig.

    Kommentar von DrPille ,

    Versuche es mit den Bachblüten! 

    Dir muss überhaupt nichts peinlich sein. Jeder Mensch hat Ängste bzw. schleppt einen Sack mit sich herum, der mit Sachen gefüllt ist, die nicht so schön sind. Und wenn du wählen könntest, dann würdest du wieder deinen Sack wählen, da du dich mit seinem Inhalt auskennst.

    Bleib im Hier und Jetzt und denke nicht jetzt schon an die Zeit in ein, zwei, drei Wochen. 1. kommt es anderes und 2. als man denkt.

    Hab Mut und Vertrauen ins Leben, es ist für dich!

  • Blutunterlaufenes Auge, was kann ich jetzt machen?
    Hilfreichste Antwort von kreuzkampus ·

    "...was kann ich jetzt machen?""

    So gut wie nichts. Du könntest zwar Heparin-Augensalbe benutzen; aber das dürfte die Regeneration nur unmerklich beschleunigen. Wenn das "nur mal" auftritt, brauchst Du keinen Arzt. Ich gehe auch nicht hin. Wenn es sich in kurzen Abständen wiederholt, solltest Du zum Augenarzt gehen. Durch Aspirin/ASS kann sowas übrigens provoziert werden, wenn man veranlagt ist.

  • Was tun gegen Darmbeschwerden/Bauchschmerzen?
    Hilfreichste Antwort von WosIsLos ·

    Gegen streßbedingte Bauchschmerzen sollten auch dir Kalzium Brausetabletten aus der Apotheke helfen.

    Kaffee und sonstige Genussmittel sind für stressanfällige Menschen kontraproduktiv.


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Krolock19 ,

    Danke für die Antwort. Es scheint doch irgend eine Erkrankung zu sein, da sich die Sympthome verändert und verschlimmert haben, aber dann weiß ich zumindest was ich in Zukunft tun Kann wenn es wirklich Stressbedingt Probleme gibt.

  • Zu lange warten...was tun als Ablenkung?
    Hilfreichste Antwort von Murbsi ·

    Hey du

    Ich kann dich sehr gut verstehen und ich finde es toll, dass du dir Tipps holst!

    Darfst du spazieren? Mir persönlich tut das gut. Oder ich schlendere zur Bibliothek (oder Buchhandlung) und leihe (kaufe) mir einen möglichst dicken Roman.

    Dann hilft mir manchmal das schreiben. Führst du Tagebuch? Schreibst du gerne? Schreib dein Leben auf - wie es sich anfühlt, wie du darüber denkst...das hilft auch die Gedanken zu sortieren und kann eine heilsame Wirkung haben. Vielleicht schreibsg du auf was du in der nächsten Therapiesitzung gerne erzählen möchtest?

    Oder du kannst dich auch ans "Sorgentelefon" wenden. Ich weiss nicht in welchem Land du lebst, aber da gibt es bestimmt eine Nummer auf die du 24h jederzeit anrufen darfst.

    Konnte ich dir weiterhelfen? Das sind ein paar Ideen. Vielleicht helfen sie nur begrenzt oder auch gar nicht.

    Vielleicht könntest du die Therapiesitzungen in kürzeren Abständen machen, sofern es mit dem Terminkalender der Therapeutin zu vereinbaren ist.

    Ich wünsche dir von Herzen viel Motivation und Durchhaltevermögen.

    Sobst meld dich wieder...ich hab noch viele Ideen wie man die Zeit rumkriegt :-)

    Liebe Grüsse!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Anonymbitte1 ,

    Vielen Dank! Ich habe ein Buch wo ich all meine Gefühle und Gedanken reinschreiben. Manchmal auch Zeichnungen. Hilft aber nicht immer! Aber morgen schreibe ich eine Geschichtsklausur und am Donnerstag ist es dann wieder soweit. Werde diese tipps auf jeden Fall am Donnerstag nach der Therapiestunde ausprobieren :) 

    Kommentar von Murbsi ,

    Super! Ja, es hilft nicht immer, das stimmt. Manchmal hilft auch das was gestern half, heute nicht mehr, aber dafür morgen vielleicht wieder. Kommt ganz auf deine Tagesverfassung an. Aber am besten ist es, wenn du etwas findest was dir Spass macht, worauf du Lust hast - so vergeht die Zeit schneller.

    Keep going! :-)

  • Mtx Erfahrung?
    Hilfreichste Antwort von Hooks ·

    Das ist ein Mistzeug, ehrlich. Anfangs mußt Du wöchentlich zum Blutabnehmen, dadurch wird kontrolliert, ob Deine Leber das verkraftet. Tip: nicht so viel Süßes essen auf einmal, das läßt die Leberwerte hochschnellen, besonders wenn Fett, Eiweiß und KH auf einmal drin ist (Dominosteine!) Krankenhaus ist normalerweise nicht nötig.

    Mir war es am Tag nach der Spritze immer schlecht, bekam auch 15 mg. Ein Freund mit 25 mg mußte jeweils 3 Tage lang spucken. Alle 2-3 Wochen lag ich danach für 2 Tage im Bett mit Kopfweh, Schnupfen und 37,5 °C etwa. Heute würde ich sagen, das sind Versuche des Körpers, sich zu engiften.

    Außerdem gingen mir viele Haare aus, von manchen las ich was von Glatze (und danach kommen Locken; ich selbst hatte viele gelockte weiße Haare bekommen! = Gendefekt). Auch die Haut ging kaputt, Haare und Fingernägel wurden brüchig. Und zum Schluß bekam ich dermaßen einen Ekel vor der Spritze, daß das die Arzthelferin machen mußte, ich brachte es nicht mehr über mich.

    Meine weiteren Erfahrungen: man hat bei mir 3 Monate MTX und Cortison parallel gefahren, das führte zu akutem Magnesiummangel: das bullerte vor dem Einschlafen im Brustkorb, furchtbar. Wenn Du so etwas merkst, nimm unbedingt Magnesium! Sollte man sowieso nehmen bei Kortison, genau wie Vitamin D3. Das ist das beste Mg, was ich bisher gefunden habe:

    https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Ant... (ich nehme 2-3 am Tag, im Abstand von einigen Stunden)

    Übrigens: jetzt geht es mir gut mit ausreichend Vitamin D3 (1 Mio I.E. in 1-3 Wochen als Anfangsdosis!) und Lebertran (1-2 EL gekühlt zum Frühstück); brauche weder MTX noch Kortison mehr. Laß mal den D-Wert messen beim Arzt, wird sehr empfohlen, v.a. bei rheumatischen Erkrankungen.

    → Dr. von Helden
    → Jeff T Bowles

    https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/mtx-15mg-hexal-injekt-10x1-st-hexal-a... hier gibt es Produktinfos

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Hooks ,

    Achte auf 5 mg Folsäure 24 Stunden nach der Spritze. Verschreibt der Arzt.

  • Überwachen Krankenkassen die Medikation?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Bei einem ähnlich gelagerten Problem bei meiner Mutter mit ihrem Arzt/-Helferin, erklärte die Arzthelferin, dass diese Praxis für die Ausstellung eines Rezeptes mit einem PC-Programm arbeite, welches automatisch den Abgabezeitraum überwache. Käme die Forderung nach einem neuen Rezept deutl. zu früh, würde dieses Programm den Ausdruck des neuen Rezeptes verhindert, unter Hinweis auf den zu kurzen Zeitraum. So würde ein gewisser Medikamentenmißbrauch verhindert. Ausnahme sei nur die Urlaubsverhinderung.

    Allerdings habe ich es versäumt zu fragen, ob dieses spezielle Programm ein Teil einer allgemeinen Praxissoftware ist, oder ob das Programm eine einzelne Vorschrift durch die KV ist, um unnötige Mehrkosten zu verhindern.

    Der Hinweis der Arztpraxen auf die KK ist weit verbreitet, aber nicht unbedingt, sondern eher selten, richtig. 

    Anderes Beispiel: Oft wird eine zweite Verordnung über Krankengymnastik oder Massage verweigert unter Hinweis auf die KK, die würden die zweite Verordnung nicht bezahlen. 

    Und das ist völliger Quatsch, denn die Ärzte rechnen überhaupt nicht mit den Krankenkassen ab, - da hätten die aber viel zu tun -, sondern mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Die KV holt sich dann das Geld bei den einzelnen Kassen ab. Da die meisten Patienten von KV noch nie etwas gehört haben und nichts mit dem Begriff anfangen können, schieben die Ärzte alle möglichen Mißstände den KK in die Schuhe, obwohl oft die KV der Verursacher ist.  VG

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Tigerkater ,

    Diesmal liegst Du aber voll daneben : Die Ärzte schieben den KK nichts in die Schuhe und auch die KV ist nicht der Verursacher !!

    Budget-Vereinbarungen werden zwischen den KK und den KV`en abgeschlossen. Die Ärzte haben dann den " schwarzen- Peter " !!!

    Kommentar von Winherby ,

    Da muss ich entschieden widersprechen, vielleicht hast DU das nie gemacht, aber die Mehrheit der Ärzte sehr wohl.

    Was glaubst Du, wie oft ich in meiner aktiven Zeit den Satz zu hören bekommen habe, "der Arzt sagt, dass die Kasse das nicht bezahlt, er müsse es dann selber bezahlen".

    Viele Ärzte nennen die KK als den Schuldigen, wohl wissend dass es so nicht ist. Aber es so den Pat. leicht zu verkaufen, denn es ist für die Patienten am einleuchtendesten, denn die wissen nix von KV, und Budget und dem ganzen üblen Verwaltungskram, etc..

    Natürlich haben die Ärzte den Schwarzen Peter, wenn sie das Budget überschreiten, wenn sie dies verhindern, hat der Patient den Schwarzen Peter, indem sie die nötige Behandlung einfach nicht bekommen. Das war immer ganz toll zu beobachten, besonders gegen Quartalsende. Kommen zu Beginn des Quartals die neuen Verordnungen noch zu Hauf, so beruhigt es sich im zweiten Monat, und gegen Ende des Quartal ist fast tote Hose. LG

    Kommentar von Fischkopp ,

    Hi Winherby,

    zur Information: Mein von der Arzthelferin am 07.09. nicht bewilligtes Rezept habe ich am 11.09. bei der Rücksprache mit meinem HA problemlos bekommen.

    Bei der Rücksprache zeigte mir mein HA auf seinem PC die Funktion der Medikamentenüberwachung. Es gibt sie tatsächlich und kann durchaus manchmal - Medikamentenmissbrauch -  sinnvoll sein. Seine Aussage jedoch, dass die Krankenkassen dies überwachen würden, halte ich jedoch für eine Schutzbehauptung. Woher will die KK wissen, wieviele Pillen ich täglich einnehme?

    Meine Vermutung ist, dass mein HA dieses Medikamentenüberwachungsprogramm neu eingerichtet hat. Welche Anweisungen er seinen Arzthelferinnen gegeben hat, wie mit dem Programm umzugehen ist, wird er mir als Patienten bestimmt nicht erzählen. Liege ich wohl richtig?

    Für deine Antwort möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

    MfG Fischkopp 

    Kommentar von Winherby ,

    Ich denke Du hast Recht mit Deiner Überlegung, lG

    Kommentar von Fischkopp ,

    Vielen Dank für deine Mühe und weiterhin alles Gute für dich!

    MfG Fischkopp

    Kommentar von Fischkopp ,

    Hallo Winherby,

    ist ein Nachtrag gestattet?

    Ich werde in absehbarer Zeit meinen Hausarzt danach fragen, wenn ich einen Blutdruck über  (syst. 160 und diast. 115 mm HG) messe, - es kommt in Stresssituationen, besonders wenn man mich ärgert vor - , ob dann die Einnahme einer zusätzlichen Tablette Telmisartan angebracht ist. Vermutlich wird er es bejahen.

    Schauen wir mal, wie er das dem Medikamentenüberwachungsprogramm mitteilt!

    Zur Information: Ich bin für jede Pille dankbar, die ich nicht einnehmen muss! Nicht ohne Grund habe ich in einer weiteren Frage nach Alternativen für Telmisartan gefragt.

    Vielen Dank, dass du meine Frage so ausführlich beantwortet hast!


    MfG Fischkopp 

    Kommentar von Winherby ,

    Danke für die Bewertung, ergab sich Neues beim Arzt i. S. Überwachung?, alles Gute

  • Mir ist ständig übel. Was ist das und was kann ich dagegen tun?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Also treten Deine Empfindungen doch nicht nur in der Schule auf? So wie Du es in Deiner ersten Frage geschildert hattest? 

    https://www.gesundheitsfrage.net/frage/mir-ist-andauernt-uebel-kann-das-pysisch-...

    Ja dann werden Deine Symptome mit Deiner körperlichen Entwicklung zu tun haben, Wachstum und/oder Pubertät.

    Geh am besten mal zu Deinem Kinderarzt, oder wenn Dir das lieber ist zu Eurem Hausarzt, nimm Deine Mutter mit, wenn das möglich ist. Der Kinderarzt kennt Dich natürlich bereits von klein an, er kennt Dich also viel besser und kann daher vermutlich auch besser beurteilen was mit Dir los ist. Er wird auch Dein Blut untersuchen und vielleicht einen Ultraschall Deines Bauchraumes machen.

    Dann wirst Du bald wissen was los ist, dann kann auch etwas dagegen unternommen werden. Alles Gute

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Mitbro ,

    Ja es ist auch jetzt am wochenend 

    Kommentar von Winherby ,

    Danke fpr Deine Bewertung, ich hoffe, dass es Dir inzwischen besser geht, lG

  • Ständige Übelkeit und Durchfall?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Ich würde mal die KK befragen, ob die Aussage der Kostennichtübernahme so stimmt. Ich glaube es nicht, denn wenn der HA selbst eine psychische Störung hinter den Symptomen vermutet, dann hast Du mMn selbstverständlich ein Recht auf Behandlung. VG

  • Patellaluxation - jetzt noch Schmerzen?
    Hilfreichste Antwort von Tetrapackerl ·

    Das MRT sagt bestimmt mehr aus als das Röntgenbild. Daher wird dir vorerst nichts übrig bleiben als die Bilder abzuwarten. Hier kann ich dir nur den Tipp geben, dass sich dein Arzt die Bilder selbst anschauen soll, nicht nur den Befund. Der stimmt leider meistens nicht. Bzw. habe ich selbst leider schon sehr oft die Erfahrung machen müssen und kenne dies auch von Freunden.

    Was dir gegen Schwellungen und Entzündungen helfen könnte sind Topfenumschläge. Die hab ich 1x am Tag gemacht als ich Knieschmerzen hatte. Kauf dir ganz normalen Topfen, schmier den großzügig rund herum auf dein Knie und wickle dann Frischhaltefolie drüber. Einwirkeit: mind. 1h, dann einfach abwaschen. Es richt jetzt nicht besonders angenehm aber mir hat es geholfen.

  • Professionelle Zahnreinigung bei weichem Zahnschmelz sinnvoll?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Ich selbst halte auch nichts von der PZ, das kostet nur  einen Haufen Geld. Ich war schon seit zehn Jahren bei keiner PZ mehr. Ich habe eine sehr gute elektrische Zahnbürste, benutze eine gute remineralisierende Zahncreme und gut ist. Ich neige aber auch nicht allzusehr zum Zahnsteinaufbau, und auch nicht zur Karies oder Parodontitis, das macht wohl den Unterschied. 

    Wer stark dazu neigt, kommt kaum um die PZ herum, wobei ich mich frage, wie es die Leute in den früheren Zeiten gemacht haben.

    Bei weichem Schmelz ist die PZ überhaupt nicht zu empfehlen, auch ich sehe da den finanz. Aspekt im Vordergrund. Und das gilt nicht nur für die PZ, auch sonstige zahnärztliche Leistungen halte ich für unsinnig. 

    Man überlege nur mal, wie viele versch. Behandlungen so ein einzelner Zahn über sich ergehen lassen soll,  - wenn es nach den Zahnärzten geht, bis er endlich gezogen wird. Dann multipliziere dies mit der Anzahl der 32 Zähne, dann überschlag mal, wieviel Geld diese Behandlungen summa summarum kosten. Da bekommst Du auch schon ein Häuschen für. VG

    PS.: Vitamin Magnesium+Kalzium+D³ ist billiger und sinnvoller, dieses nehme ich selber:

    https://www.feelgood-shop.com/cal-mag-kalzium-magnesium-vitamin-d3-fuer-knochen-...

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Winherby ,

    Danke für die Bewertung und ein schönes WE, lG

  • Kann Zunehmen müde machen?
    Hilfreichste Antwort von danihealthy ·

    hallo Gesunda,

    möglich ist das auf jeden Fall dass du dich davon etwas schlapper fühlst.

    Bei mir ist das auch öfters, wenn ich mal bei einer Mahlzeit zu sehr zugeschlagen habe, dass ich mich müde und schlapp fühle. Die Verdauung muss mehr arbeiten, was einen insgesamt vllt mehr Kraft kostet. 

    LG

  • kann das alles nur vom Tragen kommen?
    Hilfreichste Antwort von dinska ·

    Es kommt auf alle Fälle von Verspannungen, die sicher vom Tragen noch verstärkt werden. Du solltest dringend für Entspannung sorgen.

    Für deine Nacken Schulterprobleme kann ein Essigbad sehr gut sein. Du gibst eine Tasse Essig in die Wanne und lässt heißes Wasser ein. Setze dich hinein und stelle das Wasser so heiß, wie du es gerade verträgst.

    Wenn die Wanne voll ist, bleibst du 10 Minuten drin und streifst dann das Wasser nur ab, hüllst dich in ein Badetuch oder Bademantel. Du schwitzt dann bis zu 20 Minuten nach, dann kannst du dich anziehen oder ins Bett gehen. Mach das ein- zweimal die Woche.

    Weiterhin gut ist Progressive Muskelenzspannung oder bei dir mit deinen Kieferproblemen Dynamische Entspannung. Es gibt CDs dazu und du kannst das danach leicht ausüben und lernen.

    Was weiterhin gut wäre, ist dir eine gute Haltung anzugewöhnen, sowohl im Sitzen als auch im Stehen.

    Im Sitzen immer darauf achten, dass deine Füße hüftbreit auf dem Boden stehen, dann den Po nach hinten zur Lehne schieben und das Becken leicht nach hinten kippen.

    Du ziehst dann gedanklich Wirbel für Wirbel aus deinem Steiß nach oben, nimmst den Bauch flach mit und senkst die Schulterblätter dagegen nach unten, Halswirbel lang und Kinn leicht anziehen. Dann kannst du die Arme seitlich bewegen wie du willst.

    Im Stehen das Gleiche, stehe aber locker und drücke deine Knie nicht durch. Ziehe über den Fersen die Waden nach oben, die Oberschenkel und dann weiter wie beim Sitzen.

    Wichtig ist immer eine gute Bauchspannung. Die bekommst du, wenn du deinen Nabel zur Wirbelsäule ziehst und etwas nach oben. Durch die Bauchspannung hast du wie einen Gürtel, der deine Schultern und auch dein Unterteil entlastet.

    Es dauert eine Weile bis es automatisch geht, aber man kann das lernen. Ich habe das mit über 40 gelernt und es war ein Segen für mich und mein Körpergefühl.

    Aller Stunden solltest du mal aufstehen, deine Schultern lockern, heben, senken, kreisen, einzeln und zusammen.

    Dann dich beim Einatmen nach oben strecken und recken und dann den Kopf absenken und mit dem Ausatmen Wirbel für Wirbel abrollen, bis der Oberkörper nund die Arme nach unten hängen  und mit dem Einatmen wieder aufrichten. Paarmal wiederholen.

    Versuche mal deine Ohrprobleme mit gleichmäßigen tiefen Atemzügen in den Griff zu bekommen. Wenn sich bei mir Druck aufbaut, dann konzentriere ich mich auf den Punkt zwischen meinen Augen und atme ganz langsam den Nasenrücken hoch und runter und schiebe dabei meinen Blick mittig nach unten.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Üben und hoffe, dass deine Beschwerden verschwinden!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Sonea0309 ,

    Vielen vielen Dank für all deine Tips und Anregungen!! 

  • Mir ist andauernd übel. Kann das psychisch sein?
    Hilfreichste Antwort von Lydia304 ·

    Tatsächlich wird das Verdauungssystem stark vom sog. vegetativen Nervensystem gesteuert, das von psychischem Stress / Anspannung beeinflusst wird. Die Zusammenhänge zwischen Psyche und Verdauung sind oft sehr stark. Man sagt ja z.B. "etwas schlägt mir auf den Magen". Vielleicht kennst Du auch vor Aufregung Magenschmerzen oder Übelkeit.

    Natürlich kann Deine Übelkeit aber auch eine körperliche Ursache haben, das sollte untersucht werden, z.B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Am besten sollte der Hausarzt oder ein Gastroenterologe oder einschlägige Klinik die möglichen körperlichen Ursachen abklären.

    Wenn es von der Psyche her kommt, wäre die Frage - da schließe ich mich meinen Vorrednern an - was Dir Stress machen könnte, wovor in der Schule Du Angst haben könntest. Leistungsdruck, bestimmte Fächer oder Lehrer, Mitschüler, Mobbing, soziale Ängste, Außenseiterdasein, Überforderung ...? Und dann wäre es wichtig, gegen die Ursache vorzugehen.

    Außerdem kann alles helfen, was Dich entspannt, z.B. Entspannungstrainings, Atemtechniken, Sport, Yoga, schöne Freizeitaktivitäten, Bewegung an der frischen Luft, gute soziale Kontakte (Freunde), Phantasiereisen ...

    Viel Glück!

  • Ich habe Missempfindungen an den Füßen - was kann ich noch unternehmen?
    Hilfreichste Antwort von DrPille ·

    Die Fußsohlen bilden den gesamten Körper ab. Vllt hast du schon einmal davon gehört. 

    Ich würde dir ein Basenfußbad empfehlen, um Säuren aus dem Körper zu ziehen und dich zu entlasten. Denn dein Körper versucht über die Ersatzniere, das sind die Fußsohlen, etwas los zu werden.

    Sehr gut ist z.B. Meine Base. Du kannst aber auch einfach Haushaltsnatron für ein Bad nehmen. 

    LG

  • Tiefengewebsmassage zur inneren Narbenlockerung?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Narbengewebe lockern, analog zu Muskelgewebe, das wird nicht funktionieren. Denn ein Narbengewebe hat einen völlig anderen strukturellen Aufbau, von der anderen Zellart mal ganz abgesehen.

    Große Narben oder auch tiefliegende Narben verwachsen gerne mal mit dem umgebenden Gewebe, sei es Bindegewebe, Muskelgewebe, oder Gewebe der Knochenhaut dem Periost.

    Dadurch entstehen sehr oft allerlei verschiedene Probleme. Aber auf Massage ist die Reaktion meist nicht so, wie man es sich erhofft.

    Außerdem ist eine Friktionsmassage oder auch BGM meist recht schmerzhaft, allein das schreckt dann bald vor weiteren Anwendungen ab.

    Aber ich habe eine andere Lösung für Dich, - selbst schon öfters erfolgreich praktiziert. Mit einer oder mehreren (je nach Größe)  Schröpfglocken lässt sich das Gewebe trennen, d. h. dass die verwachsenen Teile sich voneinander wieder lösen. 

    Funktioniert so gut wie immer, denn die unterschiedlichen Gewebearten besitzen unterschiedliche Eigenschaften, auch was die Elastizität und somit den Grad der Beweglichkeit anbelangt. 

    Ich empfehle Dir selber eine Schröpfgarnitur zu kaufen, ich habe mal eine für Dich herausgeguckt aus den Angeboten. Es ist nicht die billigste, aber dafür sind sie qualitativ gut und von vielfältiger Größe. Die Billigen ziehen bald Luft wegen schlechter Dichtungen.

    http://www.ebay.de/itm/24-tlg-KANG-ZHU-Schropfset-mit-CD-zum-kleinen-Preis-bei-a...:g:sxIAAOSw2x1XJ4CC

    Wenn Du an das Narbengebiet selbst gut drankommst, kannst Du es selber machen, ansonsten Dein Lebenspartner. Beginne natürlich erst mal vorsichtig und nach beiliegender Gebrauchsanleitung, teste die Funktionen erst mal an anderen Körperstellen. Wenn Du dann einigermaßen sicher im Umgang bist, dann setze die Glocken direkt auf dem Narbengewebe auf und zieh vorsichtig die Luft heraus. Es wäre jetzt zuviel zum Schreiben, wenn Du wirkliches Interesse hast, dann supporte ich Dich gerne, entweder hier oder über die Mailfunktion mit vorherigem Freundschaftsschluss.

    Wenn Dir das alles zu suspekt sein sollte, kannst Du natürlich Deine Therapeutin fragen, ob sie Dich schröpfen würde. Wenn sie keinerlei Erfahrungen damit hat, dann wird sie es wohl ablehnen, dann wirst Du einen Heilpraktiker suchen müssen. Ist aber alles viiieeel teuerer, als die Selbstbehandlung. Die gekauften Schröpfglocken sind vielseitig, also bei vielerlei Beschwerden einsetzbar, z. B. bei Rückenschmerzen durch Verkrampfungen.

    Soviel vorerst, bei Interesse einfach anfragen. VG


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von kriki64 ,

    Hallo Winherby,

    das mit den Schröpfen hört sich gut an. Das hatte ich schon mal ausprobiert. Danach sah mein Rücken aus als wäre ich gefoltert worden.

    Habe vorhin mal mit meiner Physiotherapeuten gesprochen. Diese würde bei mir das Schröpfen machen. Alleine ist es sehr schwer, da die äußere Narbe ja weich ist (reibe diese täglich mit Öl / Creme ein. Es sollen lt. Ärzte eher die inneren Vernarbungen (Verklebungen) sein. Und diese sind hinter den Rippen (die Narbe geht von unterhalb des Busen bis fast zu den Achseln - linke Seite und ca 25 cm lang).

    Du schriebst, dass du schon erfolgreich mit Schröpfen praktiziert hast. War es bei dir selbst oder bei anderen und hatten diese ähnliche Probleme wie ich?

    Für jede Info und Tipps bin ich sehr dankbar.

    Kommentar von Winherby ,

    Das waren Patienten, aber klar schröpfe ich mich gelegentlich auch selber. 

    Ein interessanter Fall war eine ca. Fünfzigjährige, die bereits dreimal am Hallus Valgus operiert worden war, die erste OP im Alter von 18 Jahren. Dann ca alle 10 bis 12 Jahre jeweils eine  Folge-OP.

    Nun hatte sie wieder starke Schmerzen, es sollte das Großzehengrundgelenk versteift werden, damit sollten die Schmerzen verschwinden. Gemäß dem KH-Chirurgen gebe es keine andere Möglichkeit mehr nach so vielen vorangegangenen Operationen. Das schlechte Gangbild mit Hauptbelastung des äußeren Längsgewölbes würde sich dadurch natürlich nicht verbessern, dennmit versteiftem Gelenk muss sie ja erst recht über die Außenkante abrollen. 

    Sie war aber wegen der Folgebeschwerden an Hüftgelenk und an der Wirbelsäule mit viel heftigem Kopfschmerz bei mir in Behandlung. Denn die Fehl-/Schonhaltung durch den Hallux hatte bis in den Kopf Folgeprobleme ausgelöst (Kompensationskette), kein Wunder nach all den Jahren des falschen Gehens in Schonhaltung.

    Ich bot ihr kostenlos und nur zum Test das Schröpfen an, worauf sie sich gerne einließ, denn eine Versteifung des Zehengelenkes ist nicht lustig, da klammert man sich an jeden Strohhalm.

    Ich habe ihr dann auf der Fußsohle im Bereich der Beugesehne eine kleine Glocke gesetzt, diese ziemlich stark angesogen, denn die Haut ist in diesen Bereich recht dick und fest. Es bildete sich dann tatsächlich auch keine Blutung ins Gewebe, sondern eher eine weisse Blase, fast an eine fette Brandblase erinnernd. Nach drei Tagen kam sie wieder und zeigte stolz, dass sie den gr. Zeh schon etwas besser bewegen konnte. Habe ihr an diesem Tag eine weitere kl. Glocke, diesmal auf die Strecksehne gesetzt, dort ergab sich ein sanftes Hämatom. Während die Glocke saß, habe ich die Zehe manuell gebeugt und gestreckt, damit die Sehne im Gleitlager besser gelockert wird. Beide Behandlungen waren übrigens für die Patientin nahezu schmerzfrei, lediglich ein leichtes Ziehen verspürte sie. 

    Beim nächsten Termin kam sie schon recht glücklich und zeigte, dass sie den Zeh deutlich besser bewegen konnte. Wir haben diese Behandlungen noch zweimal wiederholt, seit der letzten Behandlung kann sie nahezu ohne jede Beschwerde gehen, sie geht auch wieder gerade, also ohne Ausweichbewegung, die Schmerzen am Großzehgelenk sind komplett verschwunden, die Beschwerden in Hüfte und Wirbelsäule sind beinahe von allein verschwunden, denn das Gangbild hat sich mit der Besserung am Fuß automatisch mit verbessert. Kopfschmerzen hatte sie seither keine mehr. Die OP ist natürlich abgesagt, der OP-Arzt versteht die Welt nicht mehr.

    Bei mir selbst hilft das Schröpfen immer wieder recht gut, wenn ich am Rücken mal wieder Verkrampfungen habe. Klar, ich sehe dann auch aus wie gefoltert, aber was soll´s, muss ja nicht mehr auf den Catwalk.

    Ich würde bei Deinem Problem mit je sechs der großen Glocken beginnen, je drei auf jeder Seite der Narbe, ca. zwei Finger breit Abstand zur Narbe, nur sanft anziehen, also nur sanftes Vakuum, also ohne ein Hämatom zu ziehen. Dann abwarten, ob sich ein Problem ergibt, was ich aber nicht glaube (soweit nicht noch andere Probleme im Spiel sind). Beim nächsten Termin das Vakuum steigern und wieder die Reaktion abwarten. Das Spiel so lange/oft wiederholen, bis sich richtige Hämatome ergeben. Dann würde ich mit mittleren Glocken dichter (eine Fingerbreite) an die Narbe rangehen und das Spiel wiederholen, also erst sanft, dann steigern. Zum Schluss mit der kleinsten Größe, dafür bis zu fünf Glocken auf jeder Seite, oder auch direkt auf der Narbe, mit gebührender Vorsicht natürlich.

     Bei all den o. g. Behandlungen sollte sich für Dich nur das Gefühl einer Art Spannung ergeben, es soll also kein Schmerz wie heftiges Reißen oder so, ergeben.

    Jeweils vor und nach den Behandlungen würde ich mit Dir noch Rotationen mit der WS um die Längsachse durchführen, sowohl aktiv, als auch passiv. Auch dies wird die Wirkung des Schröpfens verstärken, gleichzeitig für Dich so eine Art Gradmesser darstellen, mit dem Du also eine Veränderung des Zustands gut feststellen kannst. Die Beweglichkeit wird gesteigert und Du wirst Dich immer "befreiter" fühlen. Ich bin mir fast sicher, auch auf Grund meiner bisherigen guten Erfahrungen, dass sich bei Dir das Gefühl der Enge im Brustkorb verlieren wird.

    In welcher Form hast Du Dich denn mit Deiner Therapeutin geeinigt? Im Rahmen einer Verordnung, quasi als Verrechnung, oder privat, oder macht sie es umsonst als "Service des Hauses"  und um selber Erfahrung zu sammeln (Win-Win-Situation). Letzteres finde ich fair, habe es selber auch so gemacht, wobei die meisten Patienten einen dicken Schein in die Kaffeekasse gesteckt haben und in ihrer Begeisterung auch kräftig Reklame für mich machten. Kannst auch gerne per PN  schreiben. LG

    Kommentar von Winherby ,

    Ich danke für die Bewertung. Ich hoffe es klappt mit dem Schröpfen, Du hast vermutlich die ersten zwei Sitzungen hinter Dir. LG

  • Habe ich eine Psychose?
    Hilfreichste Antwort von MFreude ·

    Hallo Markus, das klingt alles nicht sehr schön was du schreibst. Ich würde an deiner Stelle zu einem Psychotherapeuten gehen. Wenn du dich mit einem Freund sicherer fühlst, dann nimm diesen mit. Ich empfehle dir deshalb einen Psychotherapeuten, weil diese keine Medikamente verschreiben dürfen. Somit brauchst du hier erstmal keine Angst haben, dass du wieder nur mit Medikamenten abgefertigt wirst. Ich hoffe ich konnte dir damit einen kleinen Rat geben. Alles Gute für dich! Beste Grüße

  • Kann Jemand die Arztschrift entziffern?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Habe es versucht, aber mein Ägyptologie-Studium liegt wohl zu lange zurück ;-))

    Mein Rat: Geh, mit der Bitte um Dechiffrierung, zu einem älteren Apotheker, die können solche Sauklauen meist noch entziffern. LG

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Missehy ,

    Das ist ne super Idee !! Ich danke dir. Ich warte aber nochmal, vllt gibt's ja Leute, deren Hyroglyphen-Lehre noch nicht so lang her ist ! :D  trotzdem sehr hilfreiche Antwort ! :)

    Kommentar von Winherby ,

    Ja genau, vielleicht ist ja ein alter Apotheker unter uns Usern, lG

    Kommentar von Winherby ,

    Also wenn selbst ein Apotheker nicht weiter weiß, dann wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Autor selbst zu befragen, oder evtl. vorher den Hausarzt.

    Und vielen Dank für die Bewertung, Dir alles Gute

  • Panik wegen Scheidenpilz?
    Hilfreichste Antwort von dinska ·

    Du musst unbedingt deine Angst überwinden und zum Frauenarzt gehen. Du kriegst den von allein nicht weg.

    Ich hatte auch mal längere Zeit einen Pilz, obwohl ich sofort zum Arzt ging hat es sich noch lange hingezogen, bis ich das richtige Mittel bekam. Ich war kein Mensch mehr, laufend lief es, roch und alles war wund.

    Ich habe dann mal mit unserem Hausarzt darüber gesprochen und der hat mir einen neuen Arzt vermittelt, der schaute nur kurz und verschrieb mir Tabletten, die auch sofort geholfen haben.

    Der Partner musste sie auch nehmen, denn oft gibt es einen Ping Pong Effekt. Ich war der glücklichste Mensch auf Erden, als ich endlich alles los war.

    Augen zu und durch und dir wird geholfen, dass ist das Wichtigste!

  • Was kann man gegen heftige Panikattacken machen?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Der Ursprung Deiner hypochondrischen Phobien war ja das "Herzrasen", damals als Fünfzehnjähriger. Hätte Dir damals jemand gesagt und klar gemacht, dass dies bei vielen Menschen sowohl im Wachstumsschub, als auch in der Pubertät, und erst recht wenn beides gleichzeitig stattfindet, recht häufig vorkommt, aber nicht gefährlich ist, dass Du keine Bange mehr zu haben brauchst, dann hätte sich Deine kindliche Angst vermutlich gelegt und alles wäre gut.

    Was ich damit meine ist, dass es nur die Unwissenheit in bestimmten Belangen ist, die bestimmte Ängste der Menschen auslöst und schürt. Daher bin ich in solchen Fällen immer sehr dafür, dass der betroffene Mensch sich schlau macht, die Unwissenheit hinter sich lässt. Damit er weiß was los ist, wenn er hier und dort mal ein "Zippen" spürt, statt völlig unnötig in Panik und Lebensangst zu verfallen.

    Daher mein Rat, kauf Dir ein gutes Buch über Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers (statt im Net zu googlen). Ich gebe Dir einen Link zu einem sehr guten Lehrbuch es ist für Laien geschrieben, die einen Beruf in der Medizin erlernen wollen, auch ich hatte dieses Standardwerk. 

    Wenn Du dieses Buch gelesen hast, wirst Du sehr viel wissender sein und über manche Panikattacke im Nachhinein lächeln und Dir denken, ach was war ich doch ein Dummerchen.

    Zusätzlich empfehele ich Dir Vitamin B-Komplex zu nehmen, denn das ist für Dein strapaziertes Nervenkostüm die beste Nahrung. Auch hierzu ein Link, diese Vit.-B nehme ich auch, sie sind sehr gut weil die Tablette den ganzen Tag über verteilt die Bs abgibt. Und wenn Du willst, noch ein Link über Johanniskraut, auch dies nehme ich, es macht so locker und gelassen, dass ich mich über blöde Fragen hier auf GF viel weniger aufrege ;-))

    Aber sobald Du das Buch verinnerlicht hast, wirst Du diese Nahrungsergänzung vielleicht nicht mehr benötigen.

    Solltest Du der Meinung sein, das sei alles Quatsch, na dann musst Du Dich vom Therapeuten behandeln lassen, also geh zu einem Psycho-Doc und lass Dich analysieren. 

    https://www.buecher.de/shop/altenpflege/der-mensch-anatomie-und-physiologie/schw...

    Dieses Buch gibt es gebraucht bei Amazon ab ca. 13€. Die gebrauchten sind zwar etwas älter, aber an der Anatomie hat sich seither nicht geändert.

    https://www.feelgood-shop.com/vitamin-b-50-complex-time-released-alle-b-vitamine...

    https://www.feelgood-shop.com/nerven-balance-complex-mit-johanniskraut-gegen-dep...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Winherby ,

    Danke für den Stern. Ich hoffe, Dir geht´s wieder gut, lG

  • Eingewachsene Haare komplett an beiden Beinen - was tun?
    Hilfreichste Antwort von Winherby ·

    Das Epilieren ist auch wirklich nicht zu empfehlen, denn dabei wird ja das Haar mitsamt der Wurzel ausgerissen. Nun muss sich eine neue Wurzel bilden, dann muss das neue Haar also den Haarkanal in der Haut wieder hochwachsen, das kann ein paar Tage dauern, bis die ersten Stoppeln wieder zu fühlen sind. 

    Diese vermehrten Tage glatter Haut, - im Vergleich zur Rasur -, wird ja von vielen Frauen als der große Vorteil des Epilierens angesehen.

    Doch wo Licht ist, gibt es meist auch Schatten, so wie bei Dir. Du hast offensichtlich eine sehr kräftige dicke Epidermis, sie hat sich über die Haarkanäle geschoben. So kann es geschehen, dass der Haarkanal verschlossen, quasi zugewachsen ist, noch bevor das neu nachwachsende Haar wieder am Tageslicht angekommen ist. Dann wächst es aber trotzdem weiter, es entstehen einige Probleme, die kennst Du ja jetzt teilweise.

    Ich an Deiner Stelle würde es mit Peeling der Beine versuchen.  Leg Dich dazu erst mal ausgiebeig in heisses Wasser in der Badewanne und lass die Haut gut "aufweichen", dann erst mit dem Peelingmaterial an die Haut gehen. Wenn Du Glück hast, ist die Haut über dem Haarkanal noch nicht zu dick, sodass diese Hautschicht mit Peeling soweit abgebaut wird, dass die Haare wieder an Licht und Luft kommen.

    Wenn das nicht klappen sollte, dann würde ich zu der Kosmetikerin, die Dich epiliert hat, gehen und die Arbeit reklamieren. Sie kann dann hoffentlich weiterhelfen. 

    Wenn die auch nicht weiter weiß, würde ich mal beim Hautarzt reinschaun und mich von ihm behandeln/beraten lassen. 

    Frimele nicht so viel selber dran rum, die Haartasche die sich gebildet hat, kann sich auch schnell mal entzünden. VG

  • Würde die Krankenkasse eine Zahn-OP bezahlen?
    Hilfreichste Antwort von mariontheresa ·

    In Deutschland bezahlt die Krankenkasse, unabhängig vom Alter, die konservierend-chirurgische Behandlung (Füllungen und Zähne ziehen) voll. Ausnahmen sind Kunststofffüllungen in den Backenzähnen und eventuell Wurzelfüllungen in den großen Backenzähnen. Letzteres hängt von verschiedenen Kriterien ab.

    Für Zahnersatz (Kronen, Brücken, Prothesen) gibt es einen Festzuschuss für den Regelfall. Der ZA stellt einen Heil- und Kostenplan aus, den die KK genehmigen muss. Dann weißt du, was du selbst bezahlen musst. Für Geringverdiener (bis 1190€ brutto bei Alleinlebenden) gibt es die Härtefallregelung, wer knapp über dem Betrag ist, kann die gleitende Härtefallregelung beanspruchen. Genaueres erklärt dir der ZA.

  • Marcumar - Überwachungszeitraum?
    Hilfreichste Antwort von dinska ·

    Ich musste mal ein Jahr Fallidrom nehmen nach einer Thrombusentfernung.

    Es war auch immer eine 4 wöchige Überprüfung. Ich glaube nicht, dass man den Zeitraum verlängern kann und ich hätte es auch nicht gewollt, denn es kann sehr gefährlich werden, obwohl es mehr als unangenehm war.

    Mit Thrombosen ist nicht zu spaßen und die Mittel regulieren die Blutverdünnung und müssen regelmäßig eingestellt werden. Sowohl zu hohe Verdünnung, als auch zu geringe kann ernsthafte Folgen haben.

    Ansonsten musst du mit dem behandelnden Arzt besprechen, ob es andere Alternativen gibt.

    Ich wünsche dir alles Gute und, dass vielleicht alles bald ein Ende hat!


  • Telmisartan - gibt es eine Alternative?
    Hilfreichste Antwort von Tigerkater ·

    Hallo, 

    das kann man ohne Kenntnis der Ursachen Deiner Hypertonie, der Blutdruckausgangslage, Deiner körperlichen Konstitution sowie Deiner täglichen Aktivitäten nicht sagen.

    Sind die letzten beiden Parameter mit Verursacher des hohen Blutdrucks, sind positive Veränderungen " rezeptfreie Alternativen " !!

    Das aber wird Dir Dein Arzt sicher vor Beginn der medikamentösen Behandlung alles gesagt haben.

    Sind 40 mg Telmisartan täglich erforderlich um Deinen Blutdruck zu normalisieren bin ich sicher, dass es keine anderen rezeptfreien Alternativen gibt !!!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Fischkopp ,

    Hi Tigerkater,

    ich verstehe deine Bedenken.

    Meine körperliche Konstitution sowie meine sportliche Betätigung - auch mein HA sieht es so - kann als normal bezeichnet werden.

    Mit Überwachung durch meinen HA haben wir versucht, das Medikament ganz abzusetzen, leider hat es nicht geklappt.

    Da ich möglichst jede "Pille" vermeiden möchte, stellte ich die Frage nach Alternativen.

    Vielen Dank für deine Antwort!

    MfG Fischkopp

  • Provisorische Lösung gegen Symptome von Schimmel in der Wohnung?
    Hilfreichste Antwort von MarkusMiel ·

    Schimmel bekämpft man am besten wenn man ihnen den Nährboden nimmt. Da sich schimmel im sauren/niedrigen pH-Wert sehr Wohl fühlt und sich rasch verbreitet sollte man den ph-Wert erhöhen bis in den alkalischen Bereich.

    Auf Deutsch heisst das:

    Niemals versuchen Schimmel mit Säuren wie Essig zu bekämpfen sondern gleich zum chlorhaltigen Rohrreiniger greifen und gut drauf geben, sehr gut lüften und am besten den Raum verlassen :) . Das ist nicht unbedingt die Ökovariante, aber die effektivste.

    Bevor der Spezialist kommt nochmal sehr gut durchlüften ( ich rede von der ganzen Wohnung ), damit er/sie nicht sagen kann dass es am schlechten lüften liegt ;)

  • Laborwerte - Ich mache mir Sorgen! Berechtigt?
    Hilfreichste Antwort von Neferkare ·

    Also ich kann es dir erklären... Da ich selbst im labor arbeite :-) 

    Das LDH ist ein enzmy welches in jetzt körperzelle vorkommt.

    Wenn vermehrt Zellen sterben oder abgebaut werden, kommt das Enzmy heraus. Das kann sein bei einem sturz mit blauem fleck.. Bei knochenbrüchen und so weiter... 

    Da die Blutentnahme hämolytisch war, deutet das auf eine schlechte Blutentnahme seitens des personals hin. 

    Da es in den roten blutkörperchen auch LDH hat wird dies frei wenn die Blutentnahme nicht gut gemacht wird, da die blutkörperchen dabei platzen.. Deswegen ist die LDH auch erhöht... Wenn du eine Erkrankung hättest müsste irgent ein weiterer Wert ebenfalls erhöht sein, was bei dir nicht der fall ist... 

    Also keine panik.. Du bist kerngesund. 

  • Warum bin ich kurzatmig?
    Hilfreichste Antwort von Tigerkater ·

    Neben der möglichen psychischen Ursache kann es natürlich auch eine Herz- oder Lungenerkrankung sein.

    Ein vor 2 Jahren angefertigtes EKG sagt natürlich überhaupt nichts über den jetzigen Zustand Deines Herzens aus, auch ein augenblicklicher normaler Blutdruck und Sauerstoffgehalt nicht.

    Du solltest Deine Hausärztin bitten, eine Untersuchung bei einem Kardiologen zu veranlassen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von elli57b ,

    Muss man denn heute als Patient alles selber veranlassen? Warum machen die Ärzte so wenig? Fühle mich nicht mehr ernst genommen. 

    Kommentar von Tigerkater ,

    Das kann Dir leider nur Deine Hausärztin beantworten !!!

    Kommentar von Hooks ,

    @ Elli

    Mein Hausarzt meinte (auf meine Behauptung, es ginge mir mit hochdosiertem D3 wesentlich besser, Diagnose rheumatoide Arthritis und Fibromyalgie), wir hätten vermutlich alle einen Vitamin-D-Mangel, wenn man ihn messen würde.

    Weitere Konsequenzen hat das für ihn nicht.