Wollte mein Arzt mich krank machen?

Hallo! Ich hatte einen dunklen Leberfleck am Fuß, leider sehr ungünstig, so das ich ihn nicht direkt sehen konnte. Dann ging ich zu meinem Hautarzt, dieser sagte, es sieht verdächtig aus, am besten irgendwann operieren. Ich wollte nicht lange warten, also machte ich einen Termin. Am Termin wurde mir das Stück entfernt, ich bekam noch mit, wie die Schwester zum Arzt nocht sagte "zwei Stücke?". Dann bekam ich gestern die Diagnose, dazu wurde mir auch noch gesagt, man wisse nicht, wieso der Arzt dieses Melanom bzw. Leberfleck in zwei Stücken entfernt hatte. Auf meine Frage, ob dies dann nicht streut, wurde ausgewichen...man möchte ja nicht die Schuld eingestehen. Nun meine Frage, hat mein Arzt fahrlässig gehandelt? Streut eine Krebszelle nicht, wenn sie angeschnitten wird? Also ich habe es so gelernt, wenn eine Krebszelle angeschnitten wird und in den Blutkreislauf gelangt, was ja logisch ist, dann streut der Krebs im Körper. Mir wurde schonmal ein Melanom entfernt, IM GANZEN und grob drum herum. Aber diesmal war der Arzt so schlecht meiner Meinung nach, kann ich da nicht irgendwas tun?

Die Klinik oder was auch immer, das untersucht hat, bekomme ich da irgendwie eine Information her? Fühle mich so hilflos und irgendwie habe ich das Gefühl, der Arzt hat das mit Absicht gemacht um mich krank zu machen...kein Wunder, das Krebs in Deutschland auf dem Vormarsch ist!

lg HaK

hautarzt Hautkrebs Leberfleck
3 Antworten
Hautarzt, sofort aufsuchen oder einfach nur warten?

Hallo,

zu mir: ich bin 21 Jahre alt, habe vermehrt Leberflecke am Körper(über 50:hell, dunkel,normale größe bis mikroskopisch klein). Einer wurde mir vor 2 Jahren entfernt und das Testergebnis war, dass er Gutartig war.

In den letzen Wochen bekam ich mit das ich vermehrt hellere Leberflecke und 1,2 dunklere im Gesicht bekam, wo vorher rote Stellen waren(ausgedrückte Pickel). Außerdem habe ich ab und zu am Haaransatz etwas was aussieht wie eine allrgische Reaktion (leicht rötlich).

Vor einer Woche hatte ich etwas auf meiner Stirn was aussah wie eine Narbe, so wie ich bin habe ich etwas rumgedrückt und es trat brauner Eiter aus. Die 'Narbe' verschwand doch genau am Folgetag hatte ich dort einen Leberfleck, er hat 'Normalgröße' ist aber nicht wirklich rund wie meine anderen und zieht sich eher etwas in die Länge.

Ich habe in einem Monat einen Termin beim Hautarzt für eine Hautkrebsvorsorge. Jetzt habe ich viel im Internet recherchiert und habe um ehrlich zu sein etwas bammel. Ich habe angerufen ob ich vorher vorbeikommen kann, aber vor naechten Monat bekomme ich keinen anderen Termin, weil Sie voll sind.

Ich war lange nichtmehr beim Hautarzt, obwohl mir mein alter geraten hat das ich alle 6 Monate nen ganzkörpercheck machen soll. (ein schlechtes gewissen ist durchaus vorhanden)

Soll ich noch bei einem anderen Hautarzt einen Termin machen oder Reagiere ich einfach nur über? Reicht es einfach nur den Termin naechsten Monats wahrzunehmen?

Seitdem ich soviel über den insbesondere schwarzen Hautkrebs gelesen habe bin ich echt von der Rolle. Ich möchte nicht überreagieren weil ich mir dabei etwas dumm vorkomme. Ich weiß nicht ob das relevant ist aber ich bin seit ca. 2 Monaten in psychologischer Behandlung (vllt hat meine überreaktion ja was damit zutun kA)

MfG

anonym90

hautarzt Hautkrebs Leberfleck Überreaktion
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hautkrebs + Leberfleck

Leberflecke aus denen Haare wachsen hautkrebsgefährdet?

3 Antworten

Ist das Hautkrebs (Oberarm und Hüfte)?

5 Antworten

Kann ein schwarzer Leberfleck Anzeichen für Hautkrebs sein?

4 Antworten

Krebsangst Leberfleck

7 Antworten

Neuer Leberfleck (Hautkrebs?)?

1 Antwort

Neue Muttermale gefährlicher?

3 Antworten

Muttermal normal?

6 Antworten

Wie oft sollte man Leberflecken kontrollieren lassen?

9 Antworten

Ist dieser Leberfleck/ Muttermal normal oder könnte es sich um Hautkrebs handeln?

6 Antworten