Problem mit Haarausfall

Hallo,

Ich (35,immer sehr volles Haar gehabt), habe vor ca. 1,5 Jahren bemerkt, dass mir dauerhaft zu viele Haare ausfallen.

Nach mehreren Facharztbesuchen und diversen Untersuchungen (Schilddrüse, Hormone, Trichogramm usw.) wurde lediglich ein Eisenmangel festgestellt.

Ich nahm 15 Monate lang Eisenkapseln, ohne Verbesserung.

Nun war ich vor kurzem beim Gynäkologen, erzählte ihm, dass mir auch einzelne Haare am Kinn (!) wachsen, ich einen leichten Haarflaum vom Bauchnabel nach unten habe, leichte Haare an den Brüsten und am unteren Rücken sowie am Kehlkopf ganz leichte Härchen. Bis auf die Haare am Kinn habe ich das alles schon seit vielen Jahren ! Mein damaliger Gynäkologe sagte lediglich, dass das bei dunklen Typen normal wäre.

Mein aktueller Gynäkologe erzählte mir etwas von zuvielen männlichen Hormonen. Ich entgegnete, dass meine Blutwerte aber immer normal wären. Darauf sagte er, dass es im Blut nicht zwangsläufig zu erkennen sein müsste, es gäbe neben dem erhöhten männlichen Hormonwert auch den lediglich konzentrierten, den man im Blut nicht so einfach sehen könne.

Er verschrieb mir die Pille Maxim und versicherte mir, dass ich in 6-8 Wochen eine deutliche Verbesserung bemerken würde.

Aber bei der Kopfbehaarung wollte er sich aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsphasen nicht festlegen.

Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich damit aus und kann mri sagen, wann denn nun endlich mal eine Besserung eintritt und der Haarausfall aufhört ?

Ich bin für jede themenbezogene Information dankbar.

Frauen Gynäkologie Haarausfall testosteron Östrogen Haarwuchs
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haarwuchs + Frauen

Am ganzen Körper Haare und das als Frau

6 Antworten

Schambehaarung bis zum Bauchnabel bei Frau normal?

7 Antworten

Was können Frauen bei extremen Haarwuchs (im Gesicht) machen?

3 Antworten