Zyste am Eierstock. Immer noch Schmerzen. Normal?

Hey zusammen ich bin 15 und weiblich. Ich hatte Anfang Sommer 2012 eine Zyste am rechten Eierstock. Ich war eine Woche im Krankenhaus. Dies wurde behandelt, weil die Zyste groß war und den Eierstock verdrehen konnte. Mir wurde eine Operation angeboten (2 kleine Löcher um mit einer kleinen Kamera zu gucken, ob mein Eierstock verdreht ist) man konnte mit Ultraschall nicht genau feststellen, ob mein Eierstock nun verdreht war. Ich habe die Operation abgelehnt. Ich habe Angst vor Krankenhäusern und wollte so schnell es geht wieder weg. Bei den Untersuchungen habe ich so getan, als hätte ich keine Schmerzen, auch wenn ich sie hatte. Ich durfte nach hause, die Ärztin hat mir nochmal angeboten doch eine kleine Operation zu machen, weil sie mit den Ultraschallen nicht feststellen kann, ob mein Eierstock verdreht ist. Sie hat gesagt, das man es selber garnicht so sehr spürt, das man es meisten zu spät merkt. Ich wollte nicht. Mitte Sommer war ich dann bei einer Frauenärztin, weil ich immer noch leichte! Schmerzen hatte, sie hat mit einem Ultraschall nachgeguckt und gesagt, dass die Zyste fast weg sei. Und jetzt habe ich immer noch ab und zu so ein komisches, festes ziehen an diesem Eierstock. Egal ob vor der Periode, während oder nach. Es zieht manchmal einfach. Es bleibt nicht lange, geht nach paar Minuten wieder weg. Denkt ihr, es ist normal, dass es noch weh tut? Was soll ich machen? Was konnte wegen der Zyste alles passieren? LG und vielen Dank :)

Schmerzen Frauenarzt Frauengesundheit Jugendliche Krankenhaus Periode Ultraschall zyste Eierstock
2 Antworten
vergrößerter Eierstock und Eierstockzysten entdeckt

Hallo zusammen! Bei einem Ultraschall des Bauches in der letzten Woche, fragte mich der untersuchende Gastroenterologe auf einmal, ob ich wüsste, dass mein rechter Eierstock vergrößert sei. Ich verneinte das, das hatte mir bisher noch niemand gesagt. Und auch bei der letzten Gyn-Vorsorgeuntersuchung war alles o.k. gewesen. Und Beschwerden hatte/habe ich auch keine. Zwar ab und zu mal ein leichtes Ziehen im rechten Unterbauch und in den letzten Monaten immer den ersten Tag der Periode etwas schmerzhaft, aber da habe ich mir nichts weiter bei gedacht.

Neben dem vergrößerten Eierstock hat er dann auch noch 3 verschieden große Zysten entdeckt.

Da ich Anfang September sowieso wieder meinen regelmäßigen Gyn-Termin hätte, und da sowieso einen Termin vereinbaren wollte, habe ich also letzte Tage dann gleich bei meinem Frauenarzt angerufen. Ich habe der Sprechstundenhilfe das mit den Zysten gesagt und die meinte dann nur, sie würde den Termin als Vorsorgetermin notieren und alles andere solle ich dann dem Arzt beim Gespräch sagen. Ich habe jetzt für Ende der Woche einen Termin.

Sind solche Eierstockzysten denn so harmlos, dass sie das im Computer bei meinem Termin nicht extra vermerken wollte?

Im Bericht vom Ultraschall beim Gastroenterologen steht dazu folgendes:

"Das rechtsseitige Ovar hat einen Durchmesser von 4,5 cm und zeigt insgesamt drei Zysten von 9,7, 8,8 und 24,0 mm. Am ehesten Follikelzysten."

Was hat das Ganze jetzt zu bedeuten? Wie groß ist denn ein Eierstock normal?

Und was ist mit den Zysten? Wie ist da die Größe zu beurteilen? Sind diese Zysten gefährlich? Wie werden die behandelt? (ich habe schonmal ein bißchen gegooglet aber so unterschiedliche Aussagen gefunden...)

Danke und viele Grüße!

Frauenarzt Gynäkologie Ultraschall zyste Untersuchung Eierstock Eierstockzyste
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Frauenarzt + Ultraschall

frauenarzt untersuchung trodz Periode

4 Antworten

Ultraschall bei Eierstöcken

2 Antworten

ultraschall der eierstöcke wissen ob schwanger

4 Antworten

Zyste am Eierstock. Immer noch Schmerzen. Normal?

4 Antworten

Wie oft Ultraschall zur Vorsorge bei Frauenarzt?

4 Antworten

Wann bezahlt die Kasse einen vaginalen Ultraschall beim Gynäkologen?

2 Antworten

Zyste am linken Eierstock

3 Antworten

Unterleibsschmerzen und Ultraschall (IGEL)

3 Antworten

Frauenarztbesuch

4 Antworten