Ständige Übelkeit, Würgereiz und Schleim im Mund - mittlerweile sogar Angst vor Einkaufen, Sport und Alltag. Was fehlt mir?

Guten Abend,

ich leide seit ca. 3 Jahren an einem starken Würgereiz. Dieser trat meist auf, wenn ich vor Prüfungen stand, ein wichtiges Fussballspiel bevorstand oder häufig auch durch den Besuch beim Zahnarzt. In dieser Situation kam ich damit relativ gut klar, meistens half das Lutschen eines Bonbons schon, dass dieser Würgereiz zumindest kurzfristig gelindert wurde.

Bis vor ca. 1 Monat. In der Uni hatte die Klausurenphase begonnen, die erste Klausur stand an. Ich verhalf mir wieder mit einem "Fisherman's Friend" wie etliche Male davor auch und musste mich noch in der Uni vor der Klausur übergeben. Unter Zittern schrieb ich die Klausur mit, verkrampfte meine Beine dabei, damit es mich von meiner Übelkeit ablenkt. Seit diesem Tag hat sich so ziemlich alles geändert. Die Übelkeit ist sehr oft da, mein Mund und Hals total verschleimt, was immer wieder zu Würgereiz + Erbrechen führt. Eine Woche später bei einem Fussballspiel, musste ich mich sogar unter dem Vorwand einer Verletzung auswechseln lassen, da ich merkte, dass ich kurz vorm Erbrechen stand. Ich gerate dadurch in Panik, fange an zu schwitzen und merke, wie mir immer übler wird. Und ich kann meinem Trainer/Chef/Freunden ja nicht mal sagen was ich habe. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich mich nichtmal mehr zu "normalen" Zeiten zum Einkaufen traue, sondern meinen Einkauf immer erst kurz vor Ladenschluss erledige, um möglichst schnell wieder raus zu sein. Dieser Angstschub lässt mich kaum noch am Alltag teilhaben, längere Autofahrten sind schwer möglich, bzw. nur als Beifahrer möglich.

Zu Anfang der ganzen Sache mit dem Würgereiz war ich beim Hausarzt, beim HNO und bei einem weiteren Arzt - keiner hatte eine Lösung. Alle verschrieben mir entweder Medikamente gegen Sodbrennen oder schleimlösende Mittel.

In der Zwischenzeit war ich nicht mehr beim Arzt, da ich ja ganz gut klargekommen bin. Doch jetzt ist es so schlimm, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Kennt hier jemand so etwas bzw. zu welchem Arzt soll ich überhaupt geben?

Ich merke dass es aus dem Bauch kommt, denn mein Magen fühlt sich nicht so an, wie früher. Ich fühle mich satt, obwohl ich erst einen Bissen gegessen habe, habe Verdauungsprobleme. Andererseits habe ich aber auch diesen Schleim im Hals, der meiner Meinung nach Auslöser für das Erbrechen und die ständige Übelkeit ist. Und dazu auch noch diese Panikattacken im Alltag.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Danke und viele Grüße,

Daniel, (m,22)

Angst Magenbeschwerden Panik Übelkeit Erbrechen Schleim würgereiz
3 Antworten
Starkes Schwitzen, Kopfschmerzen (evtl. Migräne) & Bauchschmerzen/Übelkeit, Kreislaufprobleme (heiß-kalt) bevorzugt in Räumen, schneller Herzschlag - wieso?

Hallo Ich habe einige Symptome an meinem Körper bemerkt und ich brauche dringend Rat und Hilfe. Nun habe ich mich endlich getraut zum Arzt zu gehen (Hausarzt, Termine bei Hautarzt, Augenarzt,Neurologe), wobei ich dies (Hausarzt & Kardiologe) bereits vor 3 Jahren tat ich da aber nicht ganz ernst genommen wurde, ich habe es selbst nicht getan. Nun bin ich aber 18 Jahre alt und die beschwerden nehmen immer weiter zu...

Meine Hände sind oft schwitzig, kaltschweiß, und mein gesamter Körper ist kühl. Oder meine Achseln schwitzen egal bei welcher Temperatur. Mein restlicher Körper schwitzt dann gelegentlich auch. Nicht selten wache ich Schweißgebadet auf. Oder fange direkt nach dem duschen wieder an zu schwitzen. Ich kann es unter Kontrolle halten indem ich es unterdrücke oder viel Parfüm trage und mich "belüfte" was, wie das Wort schon sagt oft komisch aussieht. Ich könnte quasi im T-Shirt durch die Gegend laufen wenn andere schon im Pelzmantel frieren. Dabei ist mir auch kalt aber es ist ein sehr einengendes Gefühl in dicken, engen oder warmen Sachen rumzulaufen. Sogesehen habe ich ein Schwächegefühl wenn ich mich normal betätige (Treppen steigen, gehen, stehen, schnelles gehen). Mein Magen ist auch oft flau, demenstsprechend muss ich meine Essgewohnheiten immer wieder neu anpassen. Also manchmal nehme ich Stundenlang nichts zu mir, dann wieder viel weil gerade mal nichts weh tut. Nun die Kopfschmerzen, diese sind so gut wie immer da. Man kann sie mit einer Lethargie verlgeichen, und ich bin selbst oft verwundert wenn ich keine Schmerzen habe. Nun habe ich also Tabletten getestet, und geholfen haben die nur für 1-3 Stunden... Von den Kopfschmerzen gehen Übelkeit, Schwächegefühl und dem Schwitzen starke Scham und Nervosität einher - bevorzugt schwitzen wenn ich nervös bin...

Im Extremfall; Ich beeile mich, mir wird warm (draussen) muss treppen steigen in den 3. Stock, mir wird heiß, gefühlt bekomme ich keine Luft mehr, gerate in Panik, Stress,Angst. Mein Herz schlägt schneller. Ich schwitze und kann wegen eben diesem Szenario nicht den Klassenraum betreten. Noch dazu kommt das ich zuspät in der Schule bin.

Auch habe ich gedacht meine Wirbelsäule könnte verkrümmt oder im Nacken falsch positioniert sein sodass sie dort Nerven einklemmt.. ich weiß es nicht. Sollte ich zum Chiropraktiker / Physiotherapeut?

Leute ich könnte noch mehr erzählen, dazu bin ich gerne bereit wenn sich jemand dafür interessiert.. ich hoffe es!

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße

Migräne Spannungskopfschmerz Angst schwitzen Herz Krankheit Kreislaufprobleme Übelkeit
5 Antworten
Immer nach dem Essen leicht übel - wieso?

Hallo bin 15 Jahre alt und ich fühle mich nicht so wie früher :-/. Ich hab fast immer mega leichte Übelkeit und das wenn ich was süßes esse oder Salz oder Schokolade und andere auch. Ich habe das länger als ein halbes jahr schon und es hat mit den Chips angefangen...Ich aß die Chips und dann wurde mir schlecht und ich habe seit dem auch Appetitlosigkeit. Ich fühle es einfach das ich weniger esse...Ich wog 69.00kg und hatte einen Wachstums Schub und bin jetzt bis 1.87m geworden. Und jetzt wiege ich 65.00kg wahrscheinlich. Ich War auch beim Gastro Arzt und er meinte nur einen Ultraschall zu machen und da war alles in Top form besser ging es. Er hat gesagt das Gastroskopie gemacht werden wurde wenn ich schmerzen hätte , Blut spucken und Stuhlgang , häufiges erbrechen ohne Grund oder mehrere Sachen die mich nicht treffen...ich weiß nicht ob das auch psychisch sein kann das ich angst habe zu essen und der Körper selber sich übel macht nach dem essen ??? Der Arzt hat gesagt das wahrscheinlich Magenschleimhaut Entzündung und hat mir Tabletten gegeben aber hat auch nicht geholfen...Kann es auch sein das mein Magen so ein Schock bekommen hat und sich nicht mehr erholen kann ??? Weil ich hab auch manchmal so Zuckungen die ich früher nicht hatte :-( Kann mir einer helfen Bitte ??? Ich hab angst das ich sterbe :-( ihr könnt auch fragen stellen wenn ihr was wissen sollt... :-(

Angst Ernährung Übelkeit Appetitlosigkeit
1 Antwort
Können meine Bauchschmerzen eine Blinddarmentzündung sein?

Hallo liebe Community,

ich habe seit gestern Bauchschmerzen die mir Sorgen bereiten. Diese befinden sich um den Bauchnabel drumherum, Es ist nicht so stark, ich kann sitzen, gehen stehen etc. Allerdings ist mir auch noch ein bisschen übel und als ich rektal Fieber gemessen habe, hatte ich 37,9 Grad.

Ich hatte direkt total Angst, dass ich eine Blinddarmentzündung habe. Ich kann allerdings meine Beine anziehen, auf einem Bein und auf beiden Beinen hüpfen und wenn man mir in der Gegend vom Bauchnabel drückt schmerzt es aber nur leicht, mein Freund meinte, dass es bei ihm auch leicht weh tut, das sei normal?!

Ich war heute beim Arzt (habe auch nur Wasser und Tee und Brühe getrunken). Der hat meinen Bauch abgetastet, meinte, dass er normal weich ist und ich zwar ein bisschen Schmerzen hätte, aber nichts akutes, auch als ich mein Bein anwinkeln sollte.

Ich wurde also wieder heim geschickt und jetzt sitze ich zuhause mit einer riesigen Panik, dass mein Blinddarm heute Nacht / heute Abend oder morgen bricht und ich daran sterbe.

Die Schmerzen sind im Moment wirklich nicht so schlimm, ich könnte auch arbeiten oder einkaufen, aber ich habe halt wirklich Angst.

Wenn es schlimmer wird, fahre ich aufjedenfall in ein Krankenhaus.

Was meint ihr? Reagiere ich über? Oder kann ich wirklich eine Blinddarmentzündung haben? Ich habe riiiiiiiiiiiiiiiiiieeeesige Angst :'(

Als ich mir eine Wärmflasche auf den Bauch gelegt habe, wurde es nicht schlimmer (wie es im Internet immer steht) aber uch nicht besser.

Ich werde bestimmt die ganze Nacht / Abend vor Panik nur heulen. Wobei die Schmerzen wirklich nicht so schlimm sind und auch nichtmal im rechten Unterbauch, halt auf der Höhe des Bauchnabels...

Könnt ihr mich beruhigen? Ich habe solche Angst :'( :'(

Angst Bauchschmerzen blinddarm Blinddarmentzündung Übelkeit Blinddarmdurchbruch
3 Antworten
Übelkeit bei Nervosität und beim essen mit anderen!!!

Hy Liebe Leut'z da draußen, ich habe ein verdammt Großes Problem, nähmlich immer wenn ich mit anderen Leuten versuche etwas zu Essen wird mir bevor ich etwas gegessen habe Kotzschlecht. Ich muss mich nicht übergeben, aber es fühlt sich heftig danach an. Wenn ich dann den Raum verlasse geht's nach 1-2 Minute wieder. Wenn ich alleine bin kann ich aber ganz normal essen, nur in Geselschaft oder wenn mir dabei jemand zusieht (ganz besonders bei Leuten die mir wichtig sind, und viel von mir halten, und die ich auch mag ) schnürrt es mir Regelrecht den Hals zu. ich hab dann echt Panik das ich mich übergeben muss... Ebenso ist es auch, wenn ich vor vielen Leuten etwas sagen muss, oder ähnliches. Mir wird Kotzschlecht, und sogar Teilweise Schwindelig, dazu Herzrasen und Schwitzige Hände. Einfach Pervers.... Es ist einfach die Hölle... Es grenzt mich nicht nur in meiner Sache ein, sondern macht mir regelrecht den ganzen Tagesablauf total zu nichte. Ich weis echt nicht mehr weiter... Ich muss dazu sagen, wenn ich Alkohol getrunken habe ( 2 Bier oder so) ist das Gefühl vollkommen weg. Ich kann unter Leuten normal essen, ich kann BUS & BAHN fahren, wie jeder andere "Normale" Mensch auch. Ich weis das klingt jetzt echt Egoistisch, und ich wünsche das auch wirklich niemand anderen denn es Grenzt wirklich an Psycho Terror, aber wenn einer von euch da draußen das gleiche Problem hat, oder etwas ähnliches Empfindet und das hier rein schreibt, wäre ich sehr dankbar, denn dann weis ich das ich nicht alleine damit bin.

Vielen Dank im Vorraus. :) Euer Streui ;)

Angst Magen Übelkeit
2 Antworten
HILFE !!! MAGENSCHLEIMHAUTENTZÜNDUNG 6 WOCHEN ÜBELKEIT PANTOPRAZOL 40 mg

Hallo, ich hoffe mir kann jmd helfen. Erstmal zu meiner Person: ich bin m/19 und war eig noch nie richtig krank (außer Erkältung oder so) und vor ca. 6 Wochen habe ich gegessen, danach eine geraucht. Plötzlich ist mir direkt nach dem Rauchen aufeinmal schlecht geworden und schließlich habe ich mich übergeben. In der Nacht musste ich mich nochmal übergeben weil mir die ganze zeit immernoch schlecht war (hab aber nur magensäure gekotzt) dann ins KH und dann magenspiegelung. Diagnose war leichte Magenschleimhautentzüung und Speiseröhrenentzündung. habe ich Pantoprazol40mg verschrieben bekommen und nehme das scheiß zeug jetzt seit fast 6 wochen.. das problem ist, ich habe garkeine anderen Symptome!! Nur diese scheiß übelkeit.. vorallem nach dem essen aber muss mich nicht übergeben und geht nach 20-30 min.. und die übelkeit geht manchmal für 4-5 tage weg aber kommt dann wieder!! seit 6 wochen geht garnix mehr.. ich traue mich nicht mehr raus ich denke die ganze zeit das ich mich übergeben muss und mein arzt sagt ich soll jetzt nochmal 2 wochn PP40mg nehmen.. achja und ich denke ich habe immer zuviel luft im magen und nach dem aufstoßen geht es mir immer bisschen besser und ich hab das gefühl irgendwas stimmt mit meinem hals nicht.. fühlt sich morgens vorallem so entzündet an und ich hab irgendwas im hals stecken habe ich das gefühl.. aufjedenfall schluckbeschwerden ... kann mir jmd sagen was das ist???? wie lange dauert es noch bis die scheiße wieder weggeht? hat jmd tipps? helft mir bitte

Angst Sodbrennen Übelkeit Magenschleimhaut
2 Antworten
Was habe ich nur ??!!

Hey, also alles fing in den Osterferien an. Ich hatte eine bakterielle Infektion. Habe eine Nacht die ganze Zeit durchgekotzt. Dann als ich dachte ich wäre wieder gesund ca. 2 Wochen später wurde mir auf einmal morgens richtig schlecht. Ich bin dann 3 Wochen zu Hause geblieben weil mir dauernd schlecht war, ich sehr müde war und ich Magenprobleme hatte. Ich hatte auch zwischendurch in den 3 Wochen wo ich zu Hause war mal Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen . Mein Arzt hat 2x Blutbild und 1x Urinprobe gemacht. Außerdem noch Ultraschall. Da ist alles in Ordnung. Beim Frauenarzt war ich auch. Da ist auch alles in Ordnung. Habe dann vom Arzt Tabletten bekommen gegen Gastroenteritis. Aber es wurde auch nicht besser. Ich glaube ich habe das nicht gehabt. Dann am Montag in der Schule fing es wieder von vorne an habe ein Knoppers gegessen und mir wurde wieder richtig schlecht. Seitdem ist mir die ganze Zeit leicht schlecht. Wir vermuten irgendwie Laktoseintoleranz oder eine andere Allergie aber der Arzt wollte noch kein Test machen. Ich lasse jetzt seit vorgestern Laktosehaltige Produkte weg aber besser ist es irgendwie nicht. Gerade hatte ich sogar noch Herzklopfen und Bauchschmerzen dazu. Ich hatte Angst, dass ich umkippe ( is mir schon zum 2ten mal passiert beim ersten mal war es schlimmer) ich war auch alleine also bin ich nach meine Oma gegangen habe was gegessen und mir ging es dann wieder besser. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll trau mich schon gar nicht mehr zur Schule.. :( Könnt ihr mir helfen? Hat einer eine Vermutung was ich haben könnte ?? Ich weiß auch nicht ob die bakterielle Infektion in den Ferien etwas mit meinen jetzigen Schmerzen zu tun hat aber kann ja sein. Liebe Grüße Duniii07

PS. Ich hatte auch vor einer Woche zum ersten Mal meine Tage aber ich glaube nicht, dass alles damit zusammenhängt.

Angst Laktoseintoleranz Periode Übelkeit Herzklopfen Gastroenteritis
1 Antwort
Angst vor Gehirnverletzung

Hallo ihr Lieben, am Do den 22.05 habe ich mir den Kopf am Überrollbügel eines Fahrzeuges angstoßen. Danach hatte ich leichte Übelkeit. Problem ist nur mit Übelkeit kämpfe ich schon länger. Also es kann jetzt sein da ich eh hypchondrisch veranlagt bin dass ich danch einfach stärker darauf geachtet habe oder die Übelkeit tatsächlich vom Stoß kommt. Ein wenig Kopf- und Nackenschmerzen hatte ich auch aber nicht sehr stark. So ich natürlich nach Hause da ich Angst hatte mir eine Gehirnerschütterung zugezogen zu haben. Doch alle meinte NEIN achwas so schnell geht das nicht. Am Fr war ich dann bei meinem Psychologen (bei dem ich in Behandlung wegen meiner Hypochondri bin) er meinte auch es ist unwahrscheinlich mir dort schlimmer Kopfverletzungen zugezogen zu haben, da eben auch äußerlich nichts zusehen war. So nachdem mich mein ganzen Umfeld beruhigt hatte habe ich mir gedacht gut mach nicht den selben Fehlerm wie immer und renn gleich zum Arzt und mach einfach normal weiter es wird schon nichts sein. Also fuhr ich Freitag und Samstag Motorrad. Während der Fahrt war alles super oder die Symptome nicht stark genud das ich sie wahr genommen hab. Doch jedes mal als ich zuhause in Ruhe war war mir leicht komisch im Kopf, nicht schwindlig aber eben "komisch" und diese Übelkeit. Also Sonntags dann doch noch ins Krankenhaus. Hier meinte der Arzt nachdem er kurz meinen Händedruck und meine Augen anschaute das wäre keine Gehirnerschütterung sonst hätte ich brechen müssen oder die Symptome wären stärker. Trozdem meinte er ich solle mich ein paar Tage schohnen. Okay ich war beruhigt und habe das so akzeptiert. Dann war Montag bzw. gestern 27.5 und ich bin wieder Motorrad gefahren und habe Abends sogar Kraftsport getrieben da die Übelkeit etwas nachlies und ja alle meinten es wäre keine Gehirnerschütterung. Nun Heute (Dienstag) ist die Übelkeit auch besser trotz dem habe ich irgend wie noch dieses komische Gefühl im Kopf. Also wieder los gegoogelt und herraus gefunden ich könnte ja schon eine Gehirnerschütterung haben. So jetzt habe ich mich aber bis heute nicht geschohnt oder sonst was, jetzt habe ich Angst dass dieses komische Gefühl im Kopf nicht mehr weg gehen wird und dies eine Folge der nicht ernst genommen Gehrinerschütterunf zu ist. Ist diese Annahme richtig oder kann diese Verletzung jetzt immer noch vollständig ausheilen wenn ich mich ab jetzt richtig ausruhe ?

Vielen Dank für eure Hilfe

euer Hypchonder

Kopfschmerzen Angst Übelkeit Gehirnerschütterung Kopfverletzung unwohlsein
3 Antworten
Anhaltende körperliche Beschwerden nach Panikattacken?

Hallo

Ich habe jetzt seit beinahe 2 Jahren Panikattacken. Ich habe mittlerweile gelernt damit umzugehen und führe mein Leben weitgehend unbeirrt weiter, das heißt ich verstecke mich nicht und stelle mich meinen Ängsten. Somit beschränken sich die Attacken mittlweile bis auf wenige Ausnahmen auf ein kurzes unbehagliches Gefühl, was ich dann ignoriere. Bei stärkeren Attacken (etwa 1-2 mal im Jahr) fange ich an zu zittern und mir wird schlecht. Aber auch das ist dann nach maximal einer Stunde wieder vorbei und ich fühle mich höchstens am nächsten Tag etwas erschöpft.

Jetzt hatte ich am Sylvester eine Attacke die vollkommen aus dem Rahmen gefallen ist. Ich hatte keine Angst, aber sie ging den ganzen Abend nicht weg. Symptome waren wie immer Zittern mit innerer Unruhe und Übelkeit aber zusätzlich noch Kopfschmerzen, leicht depressive Gedanken und massive Erschöpfung. Seitdem sind jetzt 5 Tage vergangen und ich spüre die Auswirkungen immernoch. Mir geht es zwar viel besser aber irgendwie fühle ich mich "zweigeteilt". Denn auf der einen Seite bin ich aktiv, gehe trotz Erschöpfung raus und habe auch wieder Spaß. Auf der anderen Seite gibt es kurze Einschübe wo ich zittere und wieder leicht depressiv denke (z.B. ob ich jetzt auch noch depressiv werde oder ähnliches).

Da mir das jetzt das erste Mal passiert, dass es sich so massiv körperlich auswirkt wollte ich jetzt doch mal fragen ob das normal ist?

Angst Panik Übelkeit depressive Verstimmung Zittern
2 Antworten
Ständige Übelkeit,Magenprobleme,allgemeines Unwohlsein

Also ich leide seit mind.5 Jahren an ständiger,fast tägl.schlimmer Übelkeit. Damals fing alles ganz harmlos mit Bauchgrummeln,Durchfall u.dann anschließender Übelkeit an.seit dem her habe ich diese probleme fast tägl.Dazu kommen mittlerweile Herzrasen,Schwindel,Sodbrennen, oft starke Beinschmerzen in der Nacht und allgemeines Unwohlsein. Ich muss dazu sagen,ich habe auch Angst mich übergeben zu müssen und habe es seit einem Jahr nicht mehr getan. Damals war ein Magen Darm Infekt Schuld. Sonst quält mich diese Übelkeit über Tage hinweg und sie wird durch nichts besser ,es fühlt sich oft wie ein dicker Klos im Hals an. Frische Luft,Ruhe,pflanzl.Mittel für den Magen etc helfen nicht. Ich arbeite im Handel und meine Lebensquälität ist sehr stark eingeschränkt. Schlimme Bauchschmerzen und ständiges Bauchgrummeln habe ich oft mit dazu. Relativ neu sind die Beschwerden mit dem Herz rasen und die mit einhergehenden Atemprobleme. Kein Arzt konnte mir bisher helfen,habe schon 2 Magenspiegelungen hinter mir alle ohne auffälligen Befund. Habe Omep Tabletten u.Pantoprazol verschrieben bekommen-Symptome nur verschlechtert. Psyschologische Hilfe in Anspruch genommen-erfolglos... Ich bin echt am Ende mit meinem Latein und möchte einfach nur eine Diagnose u.das ich Beschwerdefrei bin wie vor 5Jahren:( Ich bin 22 Jahre jung und fühle mich wie 80 so ausgelutscht bin ich... Als ich 16war hatte ich große Probleme mit der Niere(Harnwegsverengung kurz vorm reißen der Niere-Nierenbeckenplastik bekommen-bis vor 2Jahren Beschwerde frei,seit 2 Jahren erneute Beschwerden aber laut Urlologe alles immernoch i.O..) Vllt hat jmd schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vllt Tipps geben was ich noch machen kann. Vielen Dank fürs bis zu Ende lesen und im Vorraus Danke für evtl folgende Ratschläge.

P.s. ich bin weibl.:)

Angst Magenprobleme Übelkeit Erbrechen
5 Antworten
Blinddarm-Entzündung? oder doch eher was ganz anderes oder vielleicht einfach nur Einbildung?

Hallo, Ich habe seit 2 oder 3 Tagen folgende Symptome:.. - Komische Bauchschmerzen die manchmal da sind und dann einfach mal wieder eine Zeit lang nicht es ist wie ein leichtes stechen - Magen Knurren als hätte ich Hunger was ich aber nicht habe - Müdigkeit - Kopf fühlt sich warm an (als wäre mir Warm) aber wenn ich mit der Hand auf die Stirn gehe oder es jemand anders macht wird gesagt das er sich normal anfühlt - sehr sehr leichte Kopfschmerzen - Häufige Übelkeit die aber am stärksten ist wenn ich mich damit beschätige und drüber nachdenke Die Bauchschmerzen habe ich am meisten wenn ich sitze wenn ich laufe,renne oder sogar springe habe ich keinerlei schmerzen

Kann mir jemand sagen was es sein könnte? mir ist klar das keiner zu 100% weiß was es ist außer der Arzt wenn er mich untersucht hat ich habe auch vor wenn es viel schlimmer wird ins Krankenhaus zu gehen oder wenn es so bleibt wie jetzt am Montag zum Arzt zu gehen ich habe echt mega angst davor das es eine Blinddarm - Entzündung ist .. wegen diesem leichten stechenden schmerz der immer mal wieder kommt der ist wie schon geschrieben nicht besonders stark also ich kann normal weiter machen aber es fühlt sich halt komisch an..

ich würde einfach gerne von euch wissen ob sich das nach einer Blinddarm Entzündung anhört und wenn nicht was es sonst sein kann oder auch ob jemand das gleiche hat / hatte

Ich muss aber dazu sagen das ich mir früher schon mal sowas eingebildet habe weil ich mich damit die ganze Zeit Beschäftigt habe ich bin ein kleiner Hypochonder denkt ihr das ich mir das wieder einbilde? ich habe echt keine Ahnung.. :/

Ich bin 16 Jahre Alt falls diese Info was bringt (Und nochmal sorry das ich keine Kommas usw.. gemacht habe das dauert mir am Handy zu lange)

LG Dennis

Angst Magen Entzündung Bauchschmerzen blinddarm Blinddarmentzündung Krankenhaus Magenschmerzen Müdigkeit Übelkeit
4 Antworten
Findet ihr das sich das nach einer Blinddarm-Entzündung anhört?

Hallo ich habe schon eine Frage dazu gestellt aber jetzt kann ich mehr darüber schreiben deswegen die neue Frage also ich fange mal von dem Anfang an: Vorgestern hatte ich ein komisches gefühl im Bauch und mir war leicht übel dann habe ich etwas im Internet geguckt was es sein kann(Ich weiß das sollte man nicht machen.. :/ ) und bin dann auf die Blinddarm Entzündung gekommen ich habe dann gemacht was dort stand um zu "testen" ob man eine Entzündung hat heißt ich bin ein paar mal gesprungen,habe mein rechts bein angezogen und habe mich mal komplett gestreckt ich hatte bei keiner dieser sachen schmerzen dann habe ich ein paar punkte gelesen die man abtasten kann und wenn es weh tut ist es warscheinlich der Blinddarm das habe ich auch gemacht anfangs habe ich nichts gespürt und ich hatte auch keine Magenschmerzen / Bauchschmerzen aber ich habe seit vorgesten sehr oft meinen ganzen Bauch abgetastet weil ich so viel Angst habe jetzt tuen ein paar stellen weh es ist kein starkes stechen oder so ich denke das es gereizt ist weil ich so oft drauf um gedruckt habe und ich habe immer noch diese übelkeit und bekomme jetzt leichte Bauchschmerzen die NICHT stärker werden wenn ich springe oder so aber sie werden auch nicht weniger wenn ich in die Fötus stellung gehe ich denke das diese auch kommen weil ich immer auf meinem Bauch gedruckt habe

Kann es auch sein das ich mir das nur einbilde ich bin leicht hypochondrich ich habe mir schon mal etwas eingebildet weil ich so viel Angst hatte denkt ihr das ist hier auch der Fall?

Immer wenn ich ich daran denke was ich gerade für Symptome habe und zu was das passt wird mir ganz Heiß und fange an zu schwitzen ich bin was sowas angeht nur mal extrem Ängstlich... oder kann man sowas auch durch die Pubertät bekommen?

So das war's jetzt ich hoffe jemand von euch kann mir sagen ob sich das nach einer Blinddarm entzündung anhört oder nach was sich das eher anhört

(Tut mir leid das ich keine Kommas usw.. gemacht habe ich wollte das einfach nur schnell schreiben und ich bin am Handy da ist das etwas nervig..)

MfG Dennis

Angst Schmerzen Blinddarmentzündung Pubertät Übelkeit
4 Antworten
Unterzucker, Panikattacke oder etwas anderes?

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Seit etwa einem Jahr nehme ich ab, mittlerweile wiege ich 50-51 kg bei 1:68m. Ich esse ganz normal, lege sogar zwischenmahlzeiten ein und trotzdem habe ich Hunger, obwohl ich eine Stunde vorher groß gegessen habe. Ich habe Kreislaufprobleme mit Schwindelanfällen.

Ich habe Anfang diesen Jahres die Pille 1 1/2 Monate genommen. Dann bekam ich den ersten Anfall. Symptome: Schwindel, zittrig, frieren, gleichzeitig fiebrig und schwitzden, leichte Atemprobleme, Übelkeit. Ich hatte dabei nicht wirklich Angst. mir war nur Unwohl, weil ich nicht wusste was los war. Ich legte mich schlafen, aber der Anfall ging in dieser Nacht nicht weg, sodass ich nur döste. Die nächsten Monate fühlte ich mich so krank wie nie in meinem leben, konnte kaum mehr essen, hatte ständig dumpfe Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, war immer müde, konnte aber auch nicht schlafen. Nach weiteren 3 Monaten setzte ich die Pille ab, wegen Stimmungsschwankungen und leichten Depressionen (die ich davor definitiv niemals hatte). Es wurde sehr viel besser. Nur die Kreislaufprobleme und der Schwindel blieben.

6 Monate nach dem Anfall hatte ich innerhalb von 1 Monat 2 weitere Anfälle. Ähnlich wie der erste, nur schwächer und nicht ganz so lang (etwa 2-3 Stunden). Die gleichen Symptome, nur erholte ich mich schneller.

Die Anfälle waren einmal in der Bahn und zweimal bei einem Freund. ich vermiet danach weder Bahnfahren noch Besuche. Ich hatte bei den Attacken keine massive Angst, nur Unwohlsein, weil ich nicht wusste was passiert und was ich dagegen machen kann.

Nach meinem ersten Anfall ergab ein kleines Blutbild keine Auffälligkeiten. Es ist kein Pfeifferisches Drüsenfieber. Nächste Woche steht ein weiteres Blutbild an, diesmal hoffentlich ein großes mit Eisenwert.

Habt ihr Ideen was das sein könnte?

abnehmen Kopfschmerzen Angst Krankheit Kreislaufprobleme Psyche Schwindel Übelkeit Zittern
1 Antwort
ich komme nicht mehr klar ( ständige bauchweh, magenkrämpfe, kann nichts essen)

ich weiß einfach nicht mehr weiter. ich habe schon wieder diese magenschmerzen und diese übelkeit. ich kann auch nichts essen ich krieg einfach nichts runter, mein hirn blockiert da was. es fing alles gestern morgen an. ich hatte als ich noch im bett lag an irgendetwas gedacht, was mich beschäftigt. und dann wurd mir auf einmal ganz heiß und mein herz fing an zu pochen und dann war ich wie paralysiert und konnt nicht richtig essen mehr. ich hatte das letztes jahr 3 mal gehabt über mehre wochen, hab dadruch auch extrem viel abgenommen. der arzt sagte letztes jahr, dass ich eine unterfunktion der schilddrüse hatte, aber die hat sich wieder regeneriert. deswegen mac ich mir jetzt wieder gedanken, wieso das wieder anfängt. ich hatte mir geschworen, dass wenn es noch mal anfängt, ich mich in eine klink einweisen lassen werde, denn so will ich nich mehr leben. desweiteren habe ich auch immer panik mit freunden in der stadt was essen zu gehen, ich krieg da auch einfach nichts runter, ich hatte das schon als kind und ich weiß nich was das ist. vielleicht sollte ich mal mit einem psychater reden aber ich hab dazu auch keine überwindung. nächste woche muss ich etwas ganz wichtiges erledigen und übernächste woche bin ich ein paar tage weg von zu hause und muss da auch übernachten mit fremden in einem zimmer und das macht meine psyche kaputt, ich habe auch angst, dass ich da nichts essen kann, wenn das dann immer noch so ist mit dem magen und so. ich hab einfach angst vor der zukunft und ich weiß nich wie ich damit umgehen kann, aber diese ständigen magenschmerz und nicht essen können depressionen halte ich nicht mehr aus und will ich auch nicht. ich kann so einfach nicht mehr weiter leben. .wenn ich zb in eine neue klasse gekommen bin brauchte ich immer wochen, damit ich frühstücken konnte in der klasse. vor allem neuen bin ich immer total aufregt und kann nichts essen, es ist einfach krank . ich bitte um hilfe. hat vielleicht einer von euch eine idee wie ich diese ängste beseitigen kann. oder welche medikamente ich nehmen kann , die mich beruhigen. am liebsten wär mir antidepressiva ... ich möchte wieder normal leben können.. kann nicht mehr..

Angst Bauchschmerzen Depression Magenschmerzen Übelkeit
0 Antworten
Schwindel/Benommenheit/Übelkeit/Angst

Hallo,

meine Symptome hatte ich vor rund 3,5 Jahren schon einmal - damals war ich beim Hausarzt, es wurde nichts festgestellt - dann waren die Symptome plötzlich alle weg.

Seit zwei Wochen sind sie wieder da: ein Druckschmerz im Bereich der rechten Augenbraue, der auch beim Bewegen der Braue weh tut, aber nur manchmal, mal weniger, mal mehr, dann ist es wieder weg. Im Moment ist er ganz verschwunden, nur wenni ich länger auf diese Stelle drücke, ist er wieder da.

Hinzu kommt, dass mir seit gut zwei Wochen etwas komisch ist, etwas benommen mit leichtem Schwindel. Dieser Schwindel ist immer da und geht nicht weg (es dreht sich nichts etc. sondern es ist eher ein Benommenheitsgefühl - schwer zu beschreiben).

Zudem ist mir jeden Morgen und meist auch Abends übel. Im Laufe des Tages geht es mir meist etwas besser.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in solche Dinge immer sehr hinein steigere (ohne etwas herunter spielen zu wollen), ich gehe immer vom Schlimmsten aus und das macht mir Angst.

Ich bin 27 Jahre alt, männlich, normal gebaut (BMI 22), habe Rückenprobleme (leichter Rundrücken) und bin Veganer (daran wird es aber definitiv nicht liegen bzw. bitte keine Grundsatzdiskussionen hier).

War bisher beim Hausarzt: Blutdruck zu niedrig (105-110/60-65), Blutentnahme (Ergebnis am Freitag) zudem Überweisungen HNO und Augenarzt.

Vielleicht kann mir jemand, aus Erfahrungen, helfen und mir die Angst nehmen.

Vielen Dank vorab und Grüße Ben

Angst Schmerzen Schwindel Übelkeit
4 Antworten
Was kann ich gegen Übelkeit/Angst unternehmen?

Ich bin 52 Jahre alt und leide seit gut einem Jahr unter Übelkeit. Die Übelkeit tritt auf im Zusammenhang mit Stresssituationen. Solche Situationen können sein: Beengende Räumlichkeiten wie Zug oder Seilbahn fahren (vor allem bei vielen Fahrgästen), Reden halten und weitere Situationen wo ich keine Fluchtmöglichkeit sehe. Solche Situationen erzeugen bei mir panikartige Angst, welche sich vorallem im Vorfeld (Stunden oder Tage vorher) wie auch am Anlass selbst mit starker Übelkeit äussert. Je mehr Übelkeit je mehr Angst oder auch umgekehrt. Ich kann dies nicht mehr genau einordnen. Diese Beschwerden treten seit gut einen Jahr stark auf. Fast von einem Tag auf den anderen. Ich konnte zwei Wochnen nicht mehr arbeiten. Wenn ich erhlich bin, muss ich gestehen, dass die Beschwerden nicht wirklich plötzlich anfingen sondern bereits in den Jahren vorher punktuell auftraten. Einfach nicht so stark. Was habe ich bereits unternommen? Bei Hausarzt habe ich einen Gesundheitscheck machen lassen mit einem negativen Ergebnis. Körperlich sei alles in Ordnung. Der Hausarzt vermutete eine Störung des vegetativen Nervensystem mit leichter Depression. Meine Frage in die Runde: Kennt jemand solche Beschwerden und hat sie jemand erfolgreich besiegt. Ein leichtes Antidepressiva und eine Shiatsutherapie haben mir etwas geholfen. Mit grossem Interesse sehne ich eure Antworten herbei! Besten Dank.

Angst Psyche Übelkeit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Angst + Uebelkeit

Kennt jemand gutes Mittel gegen PsychIsche Übelkeit? Bitte dringend!!

5 Antworten

Ständige Übelkeit,Magenprobleme,allgemeines Unwohlsein

6 Antworten

Anhaltende körperliche Beschwerden nach Panikattacken?

2 Antworten

Wegen Übelkeit und Schwindel ins Krankenhaus?

2 Antworten

Ich fahre demnächst mit dem Katamaran nach Helgoland, leide aber sehr unter "Seekrankheit". Was könnte ich vorbeugend dagegen tun?

6 Antworten

Was tun gegen Symptome von Schlafmangel?

3 Antworten

Kann ich von einem nächtlichen Döner eine Lebensmittelvergiftung bekommen haben?

5 Antworten

Medikament gegen Übelkeit?

5 Antworten

Wechselwirkung Tramadol, Tavor und Tranxilium

4 Antworten