Frage von Elenaxox, 168

Zur Therapie zwingen?

Mein Freund vermutet / weiß, dass ich Depressionen hab. Kann er mich zur Therapie zwingen oder mich sogar einweisen lassen? Zudem will er darüber noch mit meinen Eltern reden, wenn ich nicht kooperativ ist. Er macht sich wirklich sorgen um mich, und ich weiß nicht, wie ich ihn davon abhalten kann..

Und weiß jemand wie viel nh Behandlung kostet bzw ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt?

( bin 18 Jahre alt )

Antwort
von dinska, 113

Es kann dich niemand zwingen, nicht einmal dein Arzt. Eingewiesen kannst du nur werden, wenn du eine Gefahr für deine Umwelt darstellst.

Genausowenig wie du zu etwas gezwungen werden kannst, kannst du auch deinen Freund nicht zwingen, nicht mit deinen Eltern zu sprechen.

Depression ist eine Krankheit, die bekommt man nicht allein geheilt. Anders ist es bei depressiven Phasen. Wenn du wirklich Depressionen hast, dann solltest du dir helfen lassen. Eine Therapie wäre geeignet, ich weiß nicht warum du dich so sträubst.

Vielleicht gestehst du dir es noch nicht ein oder willst es vertuschen. Der beste Weg ist aber immer offen mit Problemen umzugehen, zu sich und seinen Problemen zu stehen und sich Hilfe zu suchen, wenn man es allein nicht schafft.

Das ist immer der erste Schritt und der ist glaube ich der schwerste. Wenn man das einmal geschafft hat, wird vieles leichter.


Antwort
von evistie, 106

Was meinst Du denn selbst - hast Du Depressionen, oder nur permanent schlechte Laune (gern auch "depressive Verstimmungen" genannt)?

Natürlich kann Dein Freund Dich nicht zwingen zu irgendwas, was Du nicht willst. Und "einweisen lassen" schon mal gar nicht. Aber wenn Du meinst, Du hättest keine Depressionen, dann könntest Du ihm das ja "beweisen", indem Du Dir die offizielle Bestätigung vom Arzt holst - oder?

Auch wenn Du noch bei Deinen Eltern wohnst - ob er nun mit Deinen Eltern spricht (was ich übrigens sehr verantwortungsvoll finde) oder nicht, Du bist volljährig und für Dich selbst verantwortlich.

Dass Du noch nicht "erwachsen" bist, sieht man schon daran, dass Du es so gar nicht zu schätzen weißt, wenn ein Mensch sich um Dich sorgt.

Antwort
von AlmaHoppe, 76

Hallo...

Du bist volljährig und kannst über Dich selbst bestimmen.Niemand kann Dich zu einer Therapie zwingen!

Ob Du eine Therapie machen willst hängt alleine von Dir selbst ab.Also musst Du in Dich gehen und darüber nachdenken was Du eigentlich willst.

Ansprechpartner wäre erstmal der Hausarzt.Dem könntest Du das Problem berichten.Er wird wenn notwendig, und Du willig bist das Problem anzugehen eine Überweisung zum Psychologen ausstellen.Dieser wird dann entscheiden ob eine Therapie für Dich machbar ist.Bei begründeten Diagnosen zahlt die KK so etwas .Das beinhaltet aber das dann regelmäßig die verordneten Gespräche wahrgenommen werden!!!

Bei vielen Menschen reicht aber auch eine gute,medikamentös eingesetzte Therapie aus. Diese muss+sollte aber immer mit ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden!

Dein Freund macht sich wohl Sorgen um Dich weil Euer Verhältniss leidet.Und da er wohl merkt das Du Dich irgendwie sperrst etwas zu ändern weiß er sich nicht mehr zu helfen und möchte Deine Eltern mit hineinbeziehen.Was ist daran verkehrt?Streube Dich doch nicht gemeinsam in der Familie eine Sache anzugehen. Das ist nicht verkehrt?

Denke mal über Dich nach und gehe die Sache an.je früher Du das machst,desso schneller ist die Möglichkeit "seelisch zu gesunden" für Dich gegeben !

Genieße den heutigen sonnigen Tag und viel Glück für Dich,

alles Gute von AH

Antwort
von SummerSea, 86

Wenn du dich beim Hausarzt auf Depressionen untersuchen lässt und es diagnostiziert wird, bekommst du das von der Krankenkasse bezahlt. Wegen deinem Freund kannst du nichts machen, sei doch froh, dass er sich sorgen um dich macht. Das zeigt ja, dass er dich liebt. Aber nein, einweisen lassen kann dich niemand, solange dein Leben nicht in Gefahr ist. Du könntest ja wenigstens für ihn eine Therapie versuchen oder versuchen es selbst in den Griff zu bekommen. Es ist möglich, aber nicht ganz leicht.

Viel Kraft weiterhin!:)


Kommentar von Elenaxox ,

Ich will es ja auch in den griff bekommen, aber ich will keine Therapie machen.. ich denke, ich bekomm das schon so irgendwie hin..

Kommentar von SummerSea ,

Ich hoffe es. Du kannst in Büchern oder auch im Internet gute Tipps finden, die bei der "Heilung" hilfreich sein könnten. :)

Kommentar von kreuzkampus ,

"Ich will es ja auch in den griff bekommen"...
ich bekomm das schon so irgendwie hin..

Wenn Du echte Depressionen hast, schaffst Du das nicht alleine!

Antwort
von vielefragen1, 47

Hallo, er kann Dich nicht zwingen diese Entscheidung liegt bei Dir. Wie kommt er denn zu dieser Vermutung, bist Du lustlos, ziehst dich zurück? Am besten lässt Du einen Bluttest machen und wenn der Arzt die Werte erklärt kannst Du entscheiden ob dieses Thema angesprochen wird. Es ist besser als wenn extra ein Termin dafür vereinbart wird und Du dann im Wartezimmer sitzt und darüber nachdenkst was soll ich ihm nun sagen. 

"Herr Doktor mein Freund meint ich wäre depressiv könnte dies an den Blutwerten liegen"

Als ich 22 war hatte ich mehrere Beschwerden für die mein Arzt keine Ursache fand, daraufhin schickte er mich in die Kur (Psychosomatisch). Diese meinten ich solle in psychiatrische Behandlung, wo ich heute nach 26 immer noch bin. Zwischenzeitlich war ich schon mehrmals in der Klinik, und da ich nicht selber fahren konnte zahlte mir die Krankenkasse sogar das Taxi in die Klinik (51km).

Antwort
von kreuzkampus, 50

ER kann Dich gewiss nicht zwingen; aber er kann Dich verlassen. Die KK bezahlt, wenn es eine Diagnose und Einweisung gibt. Mein Rat: Wenn es feststeht, mach es! Ich bin vor Jahren freiwillig zur Kur gegangen und habe das nie bereut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community