Frage von andreas90, 6

Zur Fettleibigkeit geboren??

Gibt es Leute, die zur Fettleibigkeit geboren sind? Ich war ale Kind schon immer übergewichtig trotz Vollwerternährung und wenig Kalorien, die Ärzte wussten auch nie, woran es liegt. Dann habe ich mit Kalorienreduktion abgenommen, was auch ging, das Problem war, ich konnte nie über 1000Kalorien gehen. Dann habe ich das Atkinsbuch gelesen, und er sprach mir aus der Seele. Naja ich hab mit seiner Diät das Gewicht halten können ohne Dauerhungern. Da ich dadurch aber gesundheitliche Probleme bekommen habe, hab iche s wieder abgebrochen (jetzt hungere ich wieder). Der Arzt meinte nur, es gibt eben Leute mit schlechtem Stoffwechsel und da müsste ich eben sehr wenig essen. Was meint ihr, sind manche zum Dicksein verdammt oder kann man das ändern?

Antwort
von dinska, 5

Niemand wird zur Fettleibigkeit geboren. Es können aber bestimmte Stoffwechselverhältnisse, Funktionsabläufe im Verdauungssystem, Hormonhaushalt usw. gestört sein. Ich würde dir mal über eine längere Zeit die Bauchmassage empfehlen, denn dadurch kann man den Stoffwechsel und viele Funktuonen im Körper regulieren. Mach sie einfach ohne auf irgendetwas zu warten oder was zu erhoffen. Dann wirst du sehen, es bekommt dir sehr gut. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage

Antwort
von Mahut, 5

In ganz wenigen Fällen, werden die Festdepots schon im Mutterlaib angelegt, denn wenn die Mutter schon undiszipliniert alles in sich rein steckt weil sie meint sie müsste für 2 essen und wenn das Kind dann geboren wird, das Kind mästet, ist es kein Wunder das es im Erwachsenenalter zu dick ist und auch richtige Probleme bekommt.

Ich hatte eine Freundin, die hat ihren Sohn in einem Alter von 4 Monaten auf 20 Kilo gemästet. Er hatte natürlich immer reichlich Probleme.

Antwort
von Mennomania, 6

Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Es gibt natürlich Störungen des Stoffwechsels, die eine Fettleibigkeit begünstigen und die auch erblich veranlagt sind. Diese kommen aber in der Praxis nur sehr selten vor und liegen statistisch gesehen im Promille-Bereich. Daneben gibt es aber auch Menschen mit einem sehr guten Stoffwechsel, die quasi den kompletten Energiegehalt der Nahrung aufnehmen und umsetzen - bei anderen hingegen scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein.

Viel häufiger aber spielen hormonelle Faktoren, Bewegungs- oder Ernährungsgewohnheiten eine wichtige Rolle. Hast Du schon einmal einen Hormonstatus bestimmen lassen? Vielleicht könnte das etwas Licht ins Dunkel bringen.

Kommentar von andreas90 ,

Nein das hat mir auch noch kein Arzt geraten, die haben nur gesagt, ich muss auf meinen Körper hören und wenig essen, was Quatsch ist, da der Körper nach Nahrung schreit bei mir. Außerdem meinten sie immer, ich soll Fett streichen, wobei mir das nie gut tat. Einige haben mir auch Hungerblocker verschrieben, davon halte ich aber wenig.

Antwort
von Gemuesemuffin38, 3

Ich habe auch mal gelesen dass Kinder die sehr lange gestillt werden mehr dazu neigen sollen später auch Übergewicht zu haben. Ob das aber so stimmt lass ich mal dahingestellt. Warst du schon beim Endokrinologen und hast den Stoffwechsel checken lassen?

Antwort
von pferdezahn, 1

Es ist niemand verdammt, dick zu sein, eher diszipliniert zu sein. Es liegt an jeden selbst, was er aus sich macht, denn wir werden alle gleich, nur mit einigen Pfunde unterschied, geboren, Fuer Mager- und Fresssucht gibt es keine Entschuldigung. Gewiss hat es der eine leichter oder schwerer, sein Idealgewicht einigermassen zu halten, und dabei spielen zehn Prozent mehr oder weniger Gewicht keine Rolle. Man muss nur wollen. Was zum Beispiel Schauspieler und Models koennen, sollten wir doch auch hinbekommen, mit ein bisschen Disziplin. Es bleibt doch schliesslich jedem selbt ueberlassen, wie und was er isst. Ich muss doch nicht taeglich etwa 50 Prozent Kohlenhydrate verspeisen, weil das so ueblich ist, sondern mit der Haelfte kann ich auch noch sehr gut leben. Es gibt in der heutigen Zeit leider kaum noch Lebensmittel, welche keinen Zucker beinhalten, und da muss man schon hoellisch aufpassen. Viele Lebensmittel werden mit dem Hinweis - haushaltszuckerfrei - angeboten, dafuer wurden umso mehr Fruchtzucker (Fructose) rein gemacht, mit moeglicherweise fatalen Folgen. Wir haben alleine nur an Zucker: Melasse, Melis, Muskovade, Palmzucker, Rohr- und Rohzucker Saccharose, Sirup, Vollrohrzucker, Voll- und Weisszucker, Puderzucker, Zuckeraustauschstoffe, Zuckerglasuren, Zuckerguesse und Zuckersirup. Wir werden also mit genuegend Zucker vollgestopft, und somit die Dickleibigkeit gefoerdert. Ausserdem enthalten auch genuegend Zucker unsere staerkehaltigen Produkte, Getreide und alle Mehl- und Teigwaren. Ja, was soll man da noch essen? Da bleiben fuer Uebergewichtige nur noch magere Eiweissprodukte und Gemuese, Salate, Obst und Fruechte uebrig, und zum groessten Teil davon nur zu leben, das ist D i s z i p l i n.

Kommentar von andreas90 ,

das ist ja das Problem, Protein darf ich kaum essen wegen meinen Nieren, deswegen hab ich Atkins abgebrochen. Ansonstenb funktioniert was du sagst natürlich, das ist klar.

Kommentar von pferdezahn ,

Also hungern musst Du keinesfalls. Gut, Du musst wegen Deinen Nieren vor Harnsaeure achtgeben, aber der Konsum von Fleisch ist nicht unbedingt notwendig. Zu viel Kalk (oder auch Calcium), enthalten in denaturierten Lebensmitteln (Brot, Mehl- und Teigwaren), ist auch nicht gut fuer die Nieren. Hirse und Quinoa sind sehr gut, und glutenfrei, Dinkel kann man auch noch, obwohl glutenhaltig, essen. Weizen solltest Du meiden, denn er ist ein richtiger dickmacher. Obst und Fruechte, allerdings ohne Zucker, kannst Du so viel essen, wie Du nur kannst. Sie enthalten natuerlichen Zucker und sind keine Dickmacher, ebenso Gemuese.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten