Frage von laalicja, 86

Zu welchem Arzt muss ich gehen bei folgenden Symptomen?

Ich bin noch keine 20 Jahre alt und leide ständig an Schmerzen. Seit ca 6 Jahren leide ich an ständigen Halsschmerzen. Zudem wache ich jeden morgen mit einem Kloßgefühl im Hals auf und merke diesen Schleim im Rachen den ganzen Tag. Außerdem habe ich ständige Rückenschmerzen und mir schmerzt das Steißbein wenn ich vom Sitzen aufstehe. An manchen Tagen tut mir die kleinste Berührung oder ein Kratzen (tief und nicht nur auf der Haut) über mehrere Sekunden andauernd extrem weh. Trotz genügend schlaf, fühle ich mich den ganzen Tag schlapp und ermüdet. Dazu kommen noch Unterleibs/- und oder Bauchschmerzen unabhängig von meiner Periode, da ich die ich vorallem nach dem Essen aber auch den Tag über habe. Da ich nicht weis, ob die Symptome zusammenhängen, weis ich nicht zu welchem Arzt ich gehen soll.. Ich weis nicht ob es ein Mangel ist, eine Intoleranz, Erkrankung ded Nervensystems, ich weis es nicht.

Vielen Dank im Vorraus

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 44

Hallo!

Nun, da schleppst du ja einiges an Symptomen und Beschwerden schon eine ganze Zeit ("seit ca. 6 Jahren") mit dir rum. Aber offensichtlich warst du bisher noch nicht damit beim Arzt ("weis ich nicht zu welchem Arzt ich gehen soll").

Als erster Ansprechpartner sollte eigentlich immer der Hausarzt stehen. Dieser kann erste orientierende Untersuchungen durchführen (z.B. Blutuntersuchung, Ultraschall) und dann entscheiden, zu welchen Fachärzten du ggf. gehen solltest. In der Regel landen dann die Untersuchungsergebnisse der Fachärzte auch wieder beim Hausarzt, so dass er dann alles beisammen hat, quasi alle Fäden bei ihm zusammen laufen und er dich dann entsprechend behandeln/betreuen kann.

Bei deiner Aufzählung der Beschwerden glaube ich, dass hier möglicherweise unterschiedliche Ursachen vorliegen. Man kann auch verschiedene Dinge gleichzeitig haben, ohne dass sie direkt zusammenhängen.

Bei deiner ersten Schilderung 

Seit ca 6 Jahren leide ich an ständigen Halsschmerzen. Zudem wache ich jeden morgen mit einem Kloßgefühl im Hals auf und merke diesen Schleim im Rachen den ganzen Tag. 

musste ich gleich an meine derzeitige Situation denken. Hast du vielleicht Reflux/Aufstoßen? Selbst wenn du das nicht spürst, kann es sein, dass die Magensäure bzw. Säuregase vor allem in der Nacht im Liegen die Speiseröhre hochsteigen bis hin zum Rachenraum. Das nennt man dann "stiller Reflux" oder "atypischer Reflux" oder "laryngopharyngealer Reflux" (nach diesen Begriffen kannst du mal googeln, da findest du viel). Da die Schleimhaut im Rachenraum nicht gegen die aggressive Magensäure geschützt ist, kommt es relativ schnell zu entsprechenden Reizungen = Halsschmerzen. Ich selber habe das Problem zur Zeit auch. Seit einer Woche habe ich keine Stimme, da ich eine Kehlkopfentzündung habe, die durch den Reflux ausgelöst wurde. Meine HNO erklärte mir auch, dass der übermäßige Schleim im Rachen quasi der Versuch der Schleimhaut ist, sich gegen die Säure durch eben diesen Schleim zu schützen. 

Hier wäre ein geeigneter Ansprechpartner neben dem Hausarzt (s.o.) auch zuerst mal ein HNO zur Untersuchung des Rachens/Kehlkopfes und dann ggf. auch ein Gastroenterologe.

Sogar Rückenschmerzen können davon kommen, nämlich dann, wenn die Speiseröhre durch ständigen Reflux schon entzündet ist. Dann können sich die Schmerzen u.a. als Schmerzen hinter dem Brustbein (oft verwechselt mit Herzschmerzen) oder auch im Rücken bemerkbar machen. Das ist dann ein ausstrahlender Schmerz.

Auch Bauchschmerzen können damit in Zusammenhang stehen.

Bzgl. deiner Schlappheit sollte man dein Blut mal auf Eisenmangel oder eine Fehlfunktion der Schilddrüse überprüfen. Das kann der Hausarzt machen.

Also, mache kurzfristig einen Termin bei deinem Hausarzt und schilder ihm möglichst ausführlich deine gesamten Beschwerden. Falls du Angst hast, in der Aufregung etwas zu vergessen, schreibe dir vorher alles Wichtige auf. Der Hausarzt wird dann schon alles weitere Notwendige in die Wege leiten!

Alles Gute, Lexi

Kommentar von laalicja ,

Vielen vielen Lieben Dank, das werde ich auf alle Fälle tun! :)

Antwort
von evistie, 55

Ich weis nicht ob es ein Mangel ist, eine Intoleranz, Erkrankung ded Nervensystems, ich weis es nicht.

Wir leider auch nicht, denn wir wissen überhaupt nichts von Dir, können Dich nicht untersuchen und keine Tests machen.

Bist Du noch nie wegen Deiner diversen Beschwerden bei irgendeinem Arzt gewesen?? Der Hausarzt könnte ein Blutbild machen, der Gynäkologe wäre der Ansprechpartner für Deine Unterleibsschmerzen, der Orthopäde für Deine Rücken- und Steißbeinschmerzen...

Oder warst Du längst bei diversen Ärzten, die aber alle keine organischen Ursachen für Deine Beschwerden ausmachen konnten? Dann solltest Du auch an "psychosomatische Schmerzen" denken.

https://www.palverlag.de/Psychosomatik.html

Antwort
von Mahut, 50

Als erster Ansprechpartner ist immer der Hausarzt, der wird dich untersuchen und dich dann in der Regel, zu den Fachärzten überweisen.

Antwort
von coffeejunky99, 32

Ich würde Dir auch auf alle Fälle raten, erstmal den Hausarzt aufzusuchen. Lass Dein Blut untersuchen und falls notwendig wird er Dich an einen Facharzt überweisen. Alles Gute!

Antwort
von sternchen112, 42

Hallo, zunächst sollte Dein Hausarzt schnellstmöglich ein großes Blutbild machen, d. h. incl. Schilddrüsenhormonen, Leber- und Nierenwerten, Ferritin etc. Deine Symptome könnten evtl. auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hindeuten.

Gute Besserung!

Antwort
von laalicja, 22

Erstmals vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich dachte irgendwann wird es bestimmt vorbei gehen aber nach der Dauer ist mir klar, dass es so nicht sein wird. Zudem muss ich ehrlich sein, dass ich Angst hatte, dass er etwas schlimmeres diagnostiziert - was ziemlich dumm gedacht war.. ich werde morgen früh zum Hausarzt gehen und ihr von den Symptomen erzählen und meinen Frauenarzt fragen. Vielleicht liegt es auch mit der Pille zusammen? Die nehme ich aber erst seit einem halben Jahr, vielleicht reagiere ich auf diese nicht so gut? Aber ich bin begeistert von diesem Portal und vielen Dank für eure Antworten! :)

Antwort
von reyna, 26

Ich finde es auch schwer, dir zu sagen, wo du hingehen solltest. Du kennst dich selbst am besten. Geh doch vielleicht mal zu einem Hausarzt und frag den. Der wird bestimmt mehr Ahnung haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten