Frage von molotov1993, 238

Zu viele weiße Blutkörperchen, Leukämie? Blutbild im Anhang ?

Hallo zusammen. Ich bin 22 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen mein erstes Mal ein Blutbild erstellen lassen. Das Ergebnis zeigt dass ich zu viele Leukozyten habe. (17,4) nach einiger Zeit googeln habe ich oft das Thema Leukämie gesehen.. Ich weiß man soll nicht alles googeln wenn man krank ist aber ich mache mir halt sorgen da diese Blutkörperchen nicht einfach so produziert werden.. Und ich habe ja schon fast das doppelte vom Maximalwert. Infektionen oder sowas habe ich auch nicht. Habe nächsten Monat einen Termin bei einem Hämatologen bekommen aber das ganze dauert mir zu lange .. Kann mir jemand sagen ob ich mir Gedanken bei diesen Werten machen muss ? Ich kann kaum noch schlafen.

Antwort
von GeraldF, 167

Die Gesamtzahl der Leukozyten ist eine Größe, auf die verschiedene Faktoren Einfluss haben können, sie ist keineswegs spezifisch für neoplastische Erkrankungen des Knochenmarks. So steigt dieser Wert beispielsweise bei Infektionen an, aber auch nach schwerer körperlicher Belastung, oder auch bei der Einnahme bestimmter Medikamente.

Bei Ihnen wurde leider trotz des erhöhten Leukozytenwertes kein Differentialblutbild angefertigt, so dass man aus dem Befund nicht entnehmen kann, welche Fraktion der Leukozyten erhöht ist und ob sich Vorstufen von Leukozyten finden, die normalerweise nicht im Blutbild auftauchen. Das würde es einfacher machen, Ihnen die Angst zu nehmen.

Die Informationen von Ihnen sind spärlich. Wir wissen Ihr Alter, aber Sie haben nicht erwähnt, aus welchem Grund überhaupt eine Laboranalyse vorgenommen wurde, ob Sie an chronischen Erkrankungen leiden, oder überhaupt Beschwerden/Symptome bestehen.

Rein statistisch ist eine akute oder chronische Leukämie in Ihrem Alter unwahrscheinlich. Der Erkrankungsgipfel liegt entweder darunter (ALL hat Ihren Gipfel leider im Kindesalter), während die AML in der Regel deutlich später auftritt (ab 50. Lj). Die chronischen Formen sind alle Erkrankungen des Alters. Das restliche Blutbild (bis auf einen gering erhöhten Hb) ist unauffällig - das ist bei einer akuten Leukämie äußerst untypisch. Man hat hier meist eine Verminderung der anderen Reihen (Anämie, Thrombopenie) durch das expandierende Wachstum der Tumorzellen im Knochenmark. Der Wert der LDH ist bei Ihnen normal - ist unspezifisch aber spricht auch eher gegen eine Leukämie.

Schauen Sie zuversichtlich dem Termin beim Hämatologen entgegen. Würde mich nicht wundern, wenn sich das Blutbild bis dahin spontan normalisiert hat.

Kommentar von molotov1993 ,

Ich danke ihnen sehr für diese ausführliche Antwort. Ich war am Tag vor meiner Blutabnahme im Krankenhaus, da mir in der Nacht recht schwindelig war und ich die ganze Zeit dachte ich würde gleich umkippen. Das Krankenhaus hat mich nicht wirklich wahrgenommen und somit bin ich zu meiner Hausärztin. Diese hat dann ein ekg durchgeführt welches gut ausgefallen ist und halt den bluttest. Symptome habe ich soweit auch keine (wobei überall etwas anderes geschrieben wird und ich keine Ahnung mehr habe was ich glauben kann und soll). Seit Ca 2 Wochen leide ich unter Schlafstörungen und kann erst spät einschlafen. Chronische Krankheiten sind auch keine bekannt. Wie gesagt das ganze zählt zu meiner ersten Untersuchung. Habe noch nie zuvor ein ekg oder Blutbild bekommen. Stress habe ich auch recht wenig, gelegentlich rauche ich aber. 

Wären die 17,4 weit über der Norm oder geht es auch noch schlimmer ? 

Viele Grüße.

Kommentar von GeraldF ,

Der Wert ist so, dass man ihm schon nachgehen muss. Sie finden Werte dieser Größenordnung aber eben auch bei ganz banalen Ursachen.

Bei der CML (chronisch myeloische Leukämie) finden Sie Leukozytenzahlen >100.

Rauchen macht übrigens auch eine Leukozytose ;-)

Antwort
von Lafleur7, 167

Wenn du googelst, wirst du immer auf die schlimmsten und tödlichsten Krankheiten kommen. ;-)

Niedrigen o. hohen Blutwerten muss man immer nachgehen, denn es gibt ver. Erkrankungen die darauf zutreffen können. Ich kann dir nur Raten, Ruhe zu bewahren und den Termin beim Hämatologen abzuwarten. Wenn du dir so große Sorgen machst, wäre es sicher nicht verkehrt, einen früheren Termin zu nehmen.

Bei wem hast du denn das Blutbild erstellen lassen? Beim Hausarzt? Wenn ja, was hat er denn zu den Werten gesagt? Beziehungsweise warum hast du denn überhaupt ein Blutbild erstellen lassen, hattest du irgendwelche Symptome?

Kommentar von molotov1993 ,

Danke für die schnelle Antwort. Vor ein paar Minuten hat GeraldF diese Frage auch beantwortet, in dem ich einen ausführlicheren Kommentar verfasst habe. Die Blutprobe wurde vom Hausarzt entnommen. Ekg habe ich auch bekommen welcher gut ausgefallen ist. Der Grund dafür lag bei einem extremen Schwindelanfall den ich so noch nie hatte (bzw allgemein noch nie unter Schwindel litt). War eine reine Vorsichtsmaßnahme von meiner Hausärztin - dann dieses Ergebnis. Ich habe sie gefragt was diese hohe Anzahl von Leukozyten zu bedeuten hätte und sie meinte hält ja es könnte eine Infektion sein aber da ich davon nichts merke und davor auch lange nicht krank war sollte ich mal zum Hämatologen. 

Kommentar von Lafleur7 ,

Gut, extremer Schwindel ist ein sehr vielseitiges Symptom was zu jeder x-beliebigen Krankheit passt. Ich würde dir auf jeden Fall raten, das ganze noch vor Weihnachten abklären zu lassen. Entweder du gehst du nochmal zu deinem (oder einem anderen) Hausarzt oder du lässt den Termin vorverschieben. Hast du dem Hämatologen beim Termin vereinbaren deine Blutwerte durchgesagt? Denn dann erkennt er ja schon ob es akut ist, oder nicht.

Zu deinem Hämoglobin Wert (meiner ist übrigens gerade mal die Hälfte von deinem - also genau das Gegenteil): Der kann erhöht sein, wenn man raucht. Bzw. ist er logischerweise auch erhöht aufgrund der Leukozyten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten