Frage von ReinholdG, 55

Zu viel Speichel in Mund und Rachen

Meine Leidenstour ist 7 Jahre lang. Ich hatte nach dem Tag des Cyrill eine schwere Infektion und konnte nicht mehr unterrichten. Danach gting es los: Besonders Nachts verstopte mir ein Schleim im Rachen die Luftröhre, so dass ich ständig hüsteln und dann husten musste. Also Vermutung: Magen, die Protonenpumpenhemmer halfen nicht. Also Lunge: Mehrmals ohne Befund. Also wirder Magen. Hiathushernie festgestellt und Zwerchfell mit dem Magen vernäht. Ohne Erfolge. Also Schilddrüse nach, musste raus - keine Besserung. Aslo Oesophagusdivertikel, zu klein, konnte als Produzent ausgeschlossen werden. Also Siallarhö: Globolis und Atropin-Pflaster: half alles nicht! Weiß also nicht mehr weiter, mir fällt nichts mehr ein und den Ärzten schon lange nicht mehr. Vielleicht weiß jemand Rat?!

Drucken
Kommentare (noch kein Kommentar)
Versenden
Feedback
Themen-E-Mail
Newsletter
Empfehlen bei Facebook
[Datenschutzhinweise anzeigen] 

Hier klicken!

AUSGABE 41/2007

EDITORIAL Bemerkenswert

TITEL Lumbalsyndrom: Aktiv bleiben bei Rückenschmerzen

POLITIK Präventionsgesetz: Regierung ringt um Kompromiss

PHARMAZIE Sialorrhö: Wenn zu viel Wasser im Munde zusammenläuft

MEDIZIN Neurogenese: Im Alter einen klaren Geist bewahren

WIRTSCHAFT UND HANDEL Arzneimittelpreisbildung: »Die Kette wird kommen«

MAGAZIN 100 Jahre DNG: Vom Neuron zum Brain-Computer

Zum vollständigen Inhaltsverzeichnis

Einzelheft bestellen

ARCHIV DER HEFT-CDS [Foto: PZ]

PDF-Dateien der gedruckten Ausgabe zum Download

ANZEIGENMARKT [Foto: Fotolia/Contrastwerkstatt]

Größter deutscher Stellenmarkt für pharma- zeutisches Fachpersonal und PZ-Markt

NACHRICHTEN

Regierung: Fremd- und Mehrbesitzverbot beibehalten Die Bundesregierung hat in ihrer Antwort auf eine...

Hilfstaxe: Zytohersteller ärgern sich Der Deutsche Apothekerverband (DAV) hat sich in...

Bonn: Streit um Belieferung von Apotheken In Bonn streiten sich Apotheker und...

Fälschungen: CC-Pharma schreibt an Apotheker Der Arzneimittelimporteur CC Pharma hatte in den...

Biologika bei Rheuma: Auch sinnvoll nach Krebserkrankung Es besteht kein Grund, Rheuma-Patienten mit...

PZ BEI FACEBOOK [Foto: Fotolia/Sylvain Bilodeau]

Besuchen Sie uns bei Facebook

NEWSLETTER [Foto: Istockphoto/Zlatko Kostic]

Jetzt kostenlos abonnieren! Gleich anmelden

POLLENFLUG [Foto: PZ/Archiv]

Die Vorhersage des deutschen Wetterdienstes

ZAHL DES TAGES Aus allen Zahlen, die uns täglich begegnen, stechen manche heraus...

DIREKT ZU

PHARMAZIE

Sialorrhö

Antwort
von cyracus, 39

Ups - was hängt denn da Seltsames an Deiner Frage dran? Wie hast Du das denn hingekriegt?

Hooks weist Dich darauf hin, dass Deine Beschwerden eventuell durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bezüglich Milch und Milchprodukten kommen kann, und gibt Dir einen guten Hinweis zum googeln.

Um mehr zur Unverträglichkeit von Milch zu erfahren, geh in YouTube (google so) und gib in die Suchleiste ein

dr. veith milch

und höre Dir den sehr interessanten Vortrag des Dr. Veith an.

Ich hatte früher jahrelang jeden Morgen einen quälenden Husten wie ein heftiger Raucher und hing damit über'm Waschbecken. Ich habe aber nie in meinem Leben geraucht.

Als ich "zufällig" das sehr interessante Buch von den Eheleuten Diamond Fit for live (deutsch) in die Hände bekam, las ich, dass auch solch Symptome durch den Verzehr von Milchprodukten hervorgerufen werden können.

Also verzehrte ich längere Zeit keine Milchprodukte (mehrere Monate) - und tatsächlich, der morgendliche Husten hörte auf. Dann probierte ich EINEN Büffelmozzarella ... und Du ahnst es vielleicht schon ... am nächsten Morgen ... über'm Waschbecken ...

Um meinem Körper Zeit für Erholung und Heilung zu geben, ließ ich wohl so um die zwei Jahre weiterhin die Milchprodukte weg, und dann versuchte ich es mit etwas Ziegenkäse. Ich fand dann heraus, dass ich gelegentlich (!!) Ziegenkäse und echten Schafskäse (da muss man aufpassen, viele sind mit Kuhmilch gestreckt) vertrug.

Heute vertrage ich Joghurt und bestimmte Käsesorten auch aus Kuhmilch, viele Käsesorten aber nicht (bei manchen bekomme ich ein seltsam betäubtes Gefühl in der Mundhöhle). Diese Produkte esse ich selten, und dann mit Appetit. - Hätte ich keine lange Abstinenz von sämtlichen Milchprodukten gehabt, hätte sich mein Körper sicher nicht so gut erhohlen können.

Antwort
von Hooks, 29

hast Du mal versucht, die Milch und Milchprodukte wegzulassen? Manchmal hilft das. Informiere Dich mal unter Milchlüge, Murks mit der Milch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten