Frage von ASimpleQuestion, 114

Zu lange Periode bedenklich?

Hallo, ich bin 19 und hatte mit 15 meine Regel zum ersten Mal. Hatte sie nie besonders regelmäßig. Der Grund ist wahrscheinlich, weil ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und der Arzt meinte, das könnte der Grund sein. Ich hatte meine letzte Periode vor knapp 9 Monaten und jetzt habe ich sie wieder. Nur leider schon 2 1/2 Wochen lang. Ich war schon einmal beim Frauenarzt und hab das angesprochen, nur sie meinte, wenn der Schilddrüsenarzt meint, es käme durch die Unterfunktion, dann ist das wohl so und ich soll einfach warten bis die Tabletten anschlagen und bis sich das wieder normalisiert. Sie hat mich nichtmal untersucht, das war mein allererstes Mal beim Frauenarzt. Ich habe im Mai einen Termin bei einer anderen Frauenärztin...

Jedenfalls wollte ich fragen, ob es gesundheitsbedenklich ist, wenn ich jetzt schon so lange Blut verliere...es ist eine starke Periode und ich verliere auch oft Klumpen, die aber nicht wie ich es kenne kleine Fetzen sind, sondern recht groß..so groß kenne ich das nicht. Ungefähr wie Golfbälle. Ich habe auch manchmal starke Schmerzen und Krämpfe in der Leistengegend und im Moment eben wieder und es ist echt nicht schön :( Würdet ihr sagen, das ist noch okay und wie sieht es aus mit Eisenmangel, weil, gestern fühlte ich mich zb sehr schwindelig und naja fast 3 Wochen Blut verlieren ist ja nicht ohne.

Danke schonmal und sorry wegen dem langen Text

Antwort
von Hooks, 59

Tja, das hört sich nicht gut an. Versuche mal unter dem Aspeckt "dringend" einen früheren Termin zu bekommen, dann wartest Du halt mal ein paar Stunden im Wartezimmer.

Wenn Du erst mit 15 Deine Regel bekommen hast, bedeutet das "wenig Hormontätigkeit". Gegen die Schmerzen kannst Du auf jeden Fall mal versuchen, mehrmals täglcih ein bißchen Hefe zu naschen.

Ansonsten lohnt es sich oft, mit Schafgarbe oder Frauenmanteltee zu arbeiten. Diese beiden enthalten Progesteron.

Bist Du eher weinerlich drauf vor der Regelblutung oder mehr aggressiv? Letzteres wäre zuviel Östrogen ("Östrogendominanz"), ersteres zuwenig.

Ich empfehle DIr einmal, ganz allgemein auf den Wechseljahresseiten zu stöbern, weil da sehr viel steht über Hormone. Dann hast Du schonmal einen Wissensgrundstock.

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/index.htm

Gegen den Blutverlust solltest Du kräftigfarbene Blätter und Gemüse essen (Milchprodukte mind. 1 Stunde Abstand). Wenn Du damit n icht zurechtkommst, empfiehlt sich Kräuterblut floradix von salus (https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/floradix-mit-eisen-700-ml-salus-pharm...).

Das muß man allerdings immer eine halbe Stunde vor dem Essen nehmen, und es kann sich eine Übelkeit einstellen - aber es lohnt sich! Das Zeugs ist sehr gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community