Frage von KleinesMedchen, 78

Zu fester Stuhl

Hab ein großes Problem mittlerweile, ich hab viel zu festen Stuhlgang. Nehme zur Zeit 120mg Morphium am Tag, dazu Arcoxia 30mg, Amitriptylin12,5mg , Cymbalta, Pantoprazol 40mg. Beim Internisten hab ich Constella bekommen um die Darmbewegung anzuregen, hat auch bis vor kurzen einigermaßen geklappt. Davor hab ich schon sehr viel ausprobiert, Leinsamen, Naturtrüber Apfelsaft, viel Trinken nur um ein paar Dinge zu nennen. Seit ich das Morphium von 60mg auf 80mg erhöhen musste wars noch ok richtig schlimm wurde es als ich auf 120mg hoch musste. Zwar klappt es alle zwei-drei Tage, doch nur unter extremen Schmerzen, weil er viel zu fest ist und naja kling vielleicht komisch, doch vielleicht auch irgendwie zu breit hab das Gefühl es zerreist gleich alles. Frisches Blut ist in der regel dabei, da mach ich mir weniger Sorgen hab da ein Verdacht wo es herkommt. Hab jetzt 2x versucht Microklist zu nehmen, doch es hilft gar nichts hab das Gefühl es kann sich gar nicht richtig verteilen und weicher wird er davon überhaupt nicht.

Bin mittlerweile sehr verzweifelt und hab mittlerweile jedes mal Angst vor den heftigen Schmerzen und der erschöpfung danach. Wäre schon längst zum Arzt, doch ich durfte die letzten 6 Wochen nicht sitzen und im nächsten Jahr werd ich einen Terkin ausmachen.

Seit paar Tagen nehm ich wieder mehr Leinsamen und auch Naturtrüben Apfelsaft, doch hilft nichts. Hat einer von euch die rettende Idee?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hauskatze19, 62

Hallo!

Es kann sein das die Verstopfungen auch durch das Morphium kommen, früher bzw. heute auch noch sehr selten behandelt man schwere chronische Durchfälle mit Morphium und das stopft!

Natürlich als erstes für einen weicheren Stuhl: ballaststoffreiche Kost! Vollkornbrot, Gemüse (Kohl, Sauerkraut - fallst du's verträgst) und viel Trinken (am besten Wasser). Bewegung ist natürlich auch sehr wichtig (ich weiß leider nicht was du für eine Erkrankung hast, da muss man eben sehen ob das in deinem Fall möglich ist).

Du kannst auch mal Probiotika probieren, also "gute" Darmbakterien ,z.b. Omniflora, Omnibiotic oder Bioflorin. Das hilft nicht nur gegen Durchfall sondern auch gegen Verstopfungen, hilft mir persönlich gut bei meinem Reizdarm (Verstopfung und Durchfall abwechselnd).

Klistiere helfen auf die Dauer auch nicht wirklich, da sie nur den Mastdarm entleeren. Du kannst es auch mit Darmmassagn probieren (kannst mal googlen).

Aber am wichtigsten ist halt auch die Ernährung, da muss man oft konsequent sein und den Ernährungsplan umstellen, sowieso wenn man so hartnäckige Verstopfungen hat, die über einen längeren Zeitraum andauern. Wenn es dir was hilft, kannst du auch eine Ernährungsberaterin/Ernährungsberater aufsuchen!

Ich wünsche dir alles Gute! Du kannst mich gerne auf dem laufenden halten wenn du magst und mir eine PN schreiben!

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Tipps geben!

Alles liebe!

Kommentar von Hauskatze19 ,

Danke für den Stern! :)

Antwort
von KleinesMedchen, 39

Vielen Dank für eure Antworten,

das Morphium Verstopfung hervorruft weiß ich, hab das auch erst seit ich das blöde zeug nehme. Davor hatte ich nie Probleme mit der Verdauung, meine Hoffnung ist das ich es bald los werde und somit auch die Probleme damit zusammen hängen.

Ich trinke schon täglich 2 Liter mindestens, meistens Saft mit Wasser (1/3 Saft, 2/3 Wasser) oder ungesüßten Tee. Von der Bewegung geht eher schlecht, hab zwei kaputte Hüften und sitze seit 2 Jahren im Rollstuhl. Beweg mich in dem Rahmen schon, mach auch viel Sport doch die Beine sind halt nicht belastbar. Durch die letzte Op, waren eben dann 6 Wochen liegen angesagt, was das Problem nicht wirklich verbessert hat. Komischer weiße hatte ich in der Klinik überhaupt kein Problem damit, hatte da eher Durchfall artig und kaum war ich daheim wieder Verstopfung. In der Klinik hab ich regelmäßig gegessen, aber nicht sehr viel weil es mir nicht geschmeckt hat. Daheim ess ich denk ich mal schon mehr, doch halt unregelmäßig was ich die letzten Tage versucht hab zu ändern.

Früh ess ich in der Regel Joghurt mit viel Leinsamen, Obst auch oft über den Tag verteilt. Muss mir da aber wieder was neues besorgen lassen, bzw. jetzt kann ich ja hoffentlich wieder selber mit einkaufen und meine normalen Sachen kaufen. Werd mir jetzt auch mal Vollkorn kaufen, ess ich zwar nicht so gerne doch wenn es der Verdauung hiflt dann mach ich das :)

Die Probiotika werd ich mal besorgen, hoffe das es hilft das es endlich mal weicher wird. Denn das ist das schlimmste, wenn es so hart ist und so schmerzen bereitet.

Darmmassage kann ich schon länger und mach es auch öfter mal (mein Ex war Masseur und hat es mir beigebracht), mein Physiotherapeut bringt die Verdauung auch immer wieder in Schwung durch Massage, nur der Stuhl bleibt einfach so fest.

Mit Ernährungsberaterin werd ich mir mal überlegen, muss mal schaun ob die KK es zahlt bzw. das Problem ist das ich auch noch eine Essstörung seit Jahren habe, dass es nicht so leicht macht die Esspläne dann wirklich auszuhalten.

Mal schaun wie es mit noch mehr Obst, Vollkorn und den Probiotika klappt. Ansonsten werd ich wohl doch nochmal zum Doc müssen, was ich eigentlich nicht möchte.

Hauskatze19 kann dich gerne auf dem Laufenden halten, wie es klappt ^^ auch gerne über anderes :)

Wünsch euch noch eine schöne Weihnachtszeit.

Kommentar von gesfsupport4 ,

Liebe/r KleinesMedchen,

es freut mich und die Nutzer zu lesen, dass Du die erhaltenen Antworten gut findest. Um den Antwortgebern ein Dankeschön zu übermitteln, musst Du nicht extra selbst eine Antwort verfassen. Du kannst direkt einen Kommentar zu den anderen Antworten verfassen: klicke einfach auf „Antwort kommentieren“. Noch besser und einfacher kannst Du Dich bedanken, indem Du neben der Antwort das Daumen-Hoch-Symbol anklickst. So vergibst Du einen Daumen-Hoch und zeigst damit Deine Wertschätzung.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von Amy97Weih, 35

Hallo, ein Tipp ist echt viel Trinken - aber das hast du schon oft gehört. Aber es kann auch an der Ernährung liegen. Ich weiß nicht was für Brot du isst, aber ich würde dir raten Vollkornbrot zu essen - dein Essen abwechslungsreicher zu gestalten. Hört sich vielleicht etwas verrückt an, aber ich hatte es in der Kindheit ab und zu, dass ich zu einseitig gegessen hatte und dadurch mein Stuhlgang härter wurde - dadruch hab ich manchman auch ziemliche Schmerzen. Viele Ballaststoffe essen, Sport treiben und eben viel trinken. Manchmal kann es auch Helfen den Bauch zu massieren. Unterhalb des Bauchnabels anfangen und dann im Uhrzeigersinn kreisförmig massieren. - Aber ich rate dir, wenn es irgendwo weh tut hör lieber auf. ;) Liebe Grüße

Kommentar von KleinesMedchen ,

Trinken ist auf jeden fall genug, das mach ich schon sehr lange daran kann es nicht liegen. Ess nur noch Vollkornbrot und ins Müsli kommt Leinsamen. Es klappt jetzt besser, so das es nun täglich bis jeden zweiten Tag klappt. Doch die festigkeit ist immer noch ein Problem, immer noch viel zu fest und Schmerzhaft.

Ich versuch auch abwechslungsreich zu essen, was mehr oder weniger klappt. Ballaststoffe sind auch genug dabei. Von dem her mach ich schon alles mögliche.

Sport kann ich momentan noch nicht machen und dann nur im Sitzen. Für die Verdauung wäre es wohl besser, die Beine zu benutzen beim Sport, doch das geht eben leider nicht.

Physio macht auch 2x die Woche, die Darmmassage und zusätlich mach ich das auch noch. Hilft alles nichts gegen die festigkeit :(

Antwort
von pferdezahn, 28

Versuche es Mal mit vermehrt frisches und rohes Obst/Fruechte und Gemuese, anstatt die stopfenden starkehaltigen Produkte wie Getreide, Brot und saemtliche Mehl- und Teigwaren. Klistiere (Darmspuelungen) eignen sich auch sehr gut bei einer Verstopfung und sind besser als Medikamente. Auch sehr gut helfen morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser mit einem Essloeffel Glaubersalz (aus der Aporheke) und zwecks Geschmacksverbesserung einige Tropfen Zitronensaft dazu. Nach einigen Minuten geht dann aber die Post ab.

Antwort
von schanny, 24

Wofür musst Du soviel Morphium nehmen? Ich würde es trotzallem mit pflanzlichen Faserstoffen weiterhin probieren, keine Abführmittel einnehmen! Der Darm gewöhnt sich zu sehr daran und die Peristaltik (Darmbewegung) nimmt noch mehr ab! Darmmassagen sind nicht schlecht. Helfen könnte auch Sauerkrautsaft oder pures Sauerkraut.

Kommentar von KleinesMedchen ,

Ich hab zwei kaputte Hüften bzw. genauer gesagt hab ich eine zertrümmerte und instabile rechtes Becken. Es ist komplett nach innen gebrochen und macht starke Probleme, deswegen halte ich die Schmerzen ohne Morphium nicht mehr aus. Kann kaum laufen, nur wenige Schritte und dabei zittert das rechte Bein extrem.

Antwort
von desade, 21

viiiiiieeeelllllllllllllllllllllllllllllllll trinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten