Frage von sunnygirl6, 245

Zittern an den Händen

Hallo, ich bin 19 Jahre und seid ich so c.a. 10 bin ist mir öfters aufgefallen, dass ich sehr stark zitter, das geht soweit, dass ich nichtmal meinen Löffel halten kann. Das Zittern kommt aber nur ab und zu und manchmal montelang nicht und dann wieder fast jeden Tag... und wenn ich zitter, dann hab ich auch so ein komisches Gefühl im ganzen Körper, obwohl miestens nur die Hände zittern... Mit Nervosität oder Stress hat es nichts zu tun, manchmal kommt es auch zu Hause, wenn ich garnichts tu. Zwischen diesen "Anfällen" zittere ich zwar auch, aber nur ganz schwach im Verleich dazu. Vllt kann mir jemand helfen?!

Antwort
von dinska, 223

Es kann von den Nerven kommen, aber auch ganz harmlos sein. Wenn du es genau wissen willst, dann musst du dich untersuchen lassen. Ich habe früher auch sehr viel gezittert. Bei mir war es meist Anspannung und Verkrampfung. Überprüfe dich, ob du dich bei Stress festmachst und verkrampfst, wie deine Atemtechnik ist. Danach kannst du dir ein Programm zusammenstellen. Es sollte aus proggressiver Muskelentspannung bestehen, was gut lockert und Atemübungen, die den Körper und Geist beruhigen.

Antwort
von Mahut, 173

Ich habe auch schon seit meiner Kindheit das Zittern der Hände, aber ich glaube nicht so schlimm wie du es bei dir beschrieben hast. Bis jetzt ist es auch nicht schlimmer geworden

Ich stimme diska zu, lasse dich diesbezüglich untersuchen und die Übungen kannst du natürlich auch versuchen zu machen.

Antwort
von Alois, 161

Hallo sunnygirl6,

da kein einziger der vielen Tremortypen einer bestimmten Krankheit zugeordnet werden kann, weigere ich mich hier, Spekulationen anzustellen.

Mein Rat: Bitte lass dich umgehend neurologisch untersuchen!

Für gewöhnlich wird zunächst ein EMG angefertigt, denn nur damit lässt sich die Frequenz wirklich bestimmen; anschließend folgen weitere Untersuchungen, um bestimmte Erkrankungen ausschließen zu können; und zusammen mit der Anamnese und der KG kann dann eine Diagnose gestellt werden.

Liebe Grüße vom Alois

Antwort
von Jambosala, 199

Ein Neurolge könnte dir da Klarheit verschaffen. Denn meiner Ansicht nach sind entweder die Nerven "schuld" an dem Zittern oder aber die Halswirbelsäule. Da das aber auch dann über Nerven geht, bleibt doch wieder nur der Neurologe. Du solltest dir einen Termin holen und der Sache auf den Grund gehen. Gute Besserung.

Antwort
von Shivania, 139

Wer gestreßt und verspannt ist merkt dies oft erst wenn dies wieder abgeklungen ist. Deswegen schließe ich "Streß" als Ursache für das Zittern gar nicht aus.

Bitte erst ärztlich abklären lassen. Unbedingt Termin beim Neurologen vereinbaren. Auch daran denken, Nahrungsmittel-Intoleranzen auszuschließen. Hast Du eine zeitlang viele Medikamente genommen? Könnte es sein, dass Mineralien oder Vitamine fehlen?

Wenn das alles ohne Befund bleibt empfehle ich die Anwendung von einem körperorientierten Verfahren, mit dem sich Stressoren aus dem Körper lösen lassen, z.B. dieses hier: http://blumhagen.weebly.com/metamorphosis.html

Antwort
von bethmannchen, 124

Da fällt mir in erster Linie ein Mangel an Kalium ein. Wenn es ein paar Tage heiß ist, dann habe ich das auch. Sobald ich dann Kalium nehme, ist das sofort wieder weg. Hier mit Tipp für das nötige Kalium im Sommer aus der "Hexenküche":

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/leckerer-und-gesunder-sommerdrink

Antwort
von Niva001, 117

ist es tatsächlich ein zittern oder eher sowas hier:

? will dir keine angst machen, nur genauer wissen!

Antwort
von Baselbesttown, 103

jap, könnte kalium oder magnesium-mangel sein, eine nerven-störung oder eben fokale epilepsie... geh zum neurologen und lass das abklären...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten