Frage von reosle, 437

Zahnschmerzen in 4 Zähnen links 2 sind wurzelbehandelt, rest überkront

seit 6 Wochen habe ich Schmerzen in den linken unteren Backenzähnen, 2 davon sind wurzelbehandelt, einer der wurzelbehandelten, der hinterste, ist zusammen mit 2 Gesunden, überkront. Der ZA hat zuerst gesagt, das kommt von meiern schlimmen Erkältung, die ist aber seit 2 Wochen. Die schmerzen wurden aber immer schlimmer, also hat er geröngt und gar nix gefunden, was nicht normal wäre. Er hat Salbe um die Zähne gemacht und das 4 Tage fortgesetzt, kein Erfolg. Dann hat er die Krone runtergenommen und ein Privisorium draufgemacht, damit die Zähne keinen Kontakt mit den Zähnen oben haben, kein Erfolg. Er hat mich zum Kieferchirurgen geschickt, damit der nachschaut und evtl. eine Wurzelspitzenresektion macht. Der hat eine Panoramaaufnahme gemacht und ebenfall null Ursachen gefunden. Er hat mir Schmerzmittel und Antibiotika verschrieben, die ich 7 Tage nehmen mußte, kein Erfolg. Macnhcmal sind die Schmerzen besser, manchmal kann ich nicht schlafen, die ganze linke Seite tut weh. Jetzt hat der Zahnarzt den vorderen der wurzelbehandelten Zähne wieder aufgebohrt, eine Medikament eingefüllt und das schon dreimal wiederholt, kaum erfolg. Ein paar Stunden hilft das, aber die Schmerzen kommen wieder. Mein Hausarzt hat mir jetzt Lyrica Tabletten verschrieben, das hat 2 Tage lang geholfen, jetzt sind die Schmerzen wieder da. Jetzt will der ZA den Zahn morgen ziehen, er könne strahlen und alle anderen, auch die gesunden nebenan stören. Was meint ihr dazu?? *

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elliellen, 437

Hallo! Wenn dein Zahnarzt die wurzelbehandelten Zähne ziehen möchte, lass es auf jeden Fall machen, es ist die beste und gesündeste Lösung für dich.

Sicher gibt es Menschen, die ein paar Jahre keine Probleme mit toten, wurzelbehandelten Zähnen haben, ich persönlich gehörte nicht dazu und deshalb bekam ich erhebliche gesundheitliche Probleme aufgrund meiner Amalgamfüllungen und toten, wurzelbehandelten Zähne. Heute bin ich froh, dass ich weder Amalgam noch tote Zähne in meinem Mund habe. Du musst bedenken, wenn ein toter Zahn wurzelgefüllt wird, bleiben fast immer ( außer eventuell bei erweiterter Endo) Bakterien zurück und es bilden sich immer Zysten. Der umliegende Kiefer wird in Mitleidenschaft gezogen und man bekommt häufig auch später Probleme. Auf jeden Fall würde ich die toten Zähne entfernen lassen. Alles Gute!

Hier noch etwas zum Nachlesen...

http://dr-schueler.com/zahnherde/wurzelfuellungen%20-%20tote%20zaehne/

Kommentar von elliellen ,

*Vielen Dank für den Stern und ein frohes neues Jahr 2014! *

Antwort
von walesca, 402

Hallo reosle!

Ich habe gerade erst Deine Frage gelesen. Ich kann dir da nur von meinen eigenen Erfahrungen mit solchen Problemen berichten. Bei mir wurde - trotz massiver Schmerzen - auch auf keiner Röntgenaufnahme etwas entdeckt!! Die Zahnärztin hat daraufhin aber den schmerzenden Zahn trotzdem aufgebohrt und mit einem Medikament gefüllt. Das musste dann allerdings sogar 8 mal (!!) wiederholt werden, ehe der Zahn dann Ruhe gegeben hat. Einen Temin später wäre er gezogen worden! Du siehst also, ein wenig Geduld zahlt sich oftmals doch aus. Dass so ein entzündeter Zahn im ganzen Körper Bakterien ausstrahlt und auch die danebenliegenden Zähne anstecken kann, ist richtig. Also: dann lieber ganz raus damit!

Gute Besserung wünscht walesca

Antwort
von bobbys, 364

Hallo,

also so schnell würde ich mir keinen Zahn ziehen lassen, wenn die Ursache nicht eindeutig ist.

Du solltest dich auch bei Fachärzten der HNO, Neurologie und Augenheilkunde vorstellen auch dort gibt es Erkrankungen die in den Mund ausstrahlen können.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Antwort
von Autsch, 355

Drei mal darfst Du raten, weshalb so ein Zirkus? Money makes the world go round oder das Geschäft mit den Schmerzen.

Bitte restauriere unbedingt Deine Darmflora, Antibiotika tötet alle Bakterien, nicht nur die Bösen.

Ich hatte ähnliches. 5er links oben, zwei Wurzelspitzenresektionen. Keine Besserung. Der Zahn hatte bereits den Danebenliegenden "angesteckt". Der ist nun auch tod. Die Entzündung war bis in die Nasennebenhöhle gewandert. Letztendlich musste dieser Zahn dann gezogen werden. Wurzelspitzenresektionen sind meines Erachtens auch nur Geldschneiderei.

Es kann lange dauern, bis sich die Region in Deinem Unterkiefer beruhigt.

Frage Deinem Zahnarzt, ob in der alten Krone eine Palladiumlegierung war. Und googel mal Palladiumvergiftung. Dann erkundige Dich über Zirkonoxyd. Mit diesem Material arbeitet nicht jeder Zahnarzt, denn dafür sind mehrere Fortbildungen notwendig. Es gibt aber nichts besseres.

LG

Antwort
von anonymous, 333

Wenn doch beim Röntgen nichts gefunden wurde verstehe ich den ganzen Zirkus nicht. Frage einen anderen Zahnarzt wie er die Röntgenbilder deutet. Mein Freund hat auch immer mal wieder solche Schmerzen und das liegt an empfindlichen Zahnhälsen, dann bekommt er auch Gelcreme rauf aber man muss nun nur noch Zahnpasta für empfhindliche Zähne benutzen und darf vor allem nie wenn man säurehaltige Sachen oder Obst aß/trank, gleich danach die Zähne putzen, besser nach dem Zähneputen Obst etc. essen/trinken, da das sonst die ganzen empfindlichen Zähne wieder schädigt.

Kommentar von elliellen ,

Empfindliche Zähne sind etwas anderes als tote, wurzelbehandelte Exemplare. Tote Zähne besitzen keinen vitalen Nerv mehr und können deshalb auch nicht empfindlich sein.

Antwort
von anonymous, 323

Wurzelbehandlungen mache ich auch nicht mehr mit. Raus mit dem Zahn und gut ist. Implantate Fremdkörper kommen mir auch erst gar nicht in den Mund.! Ich finde Dritte Zähne am Besten. Im Ausland vielleicht günstiger, muß man sich erkundigen...

Antwort
von anonymous, 311

Ich würde die beiden ziehen lassen. Dein Zahnarzt hat Recht, die kranken Zähne können auf den gesamten Knochen übergreifen und auch die anderen Wurzeln schädigen.

Und lass auf keinen Fall eine Wurzelspitzenresektion machen, lieber raus damit und du hast Ruhe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community