Frage von givemore, 48

Zahnarzt rät zu Prophylaxe mit Fluorid-Zahncreme

Von einem ganzheitlichen Zahnarzt wurde mir eine Zahncreme mit Fluorid empfohlen( z.B. Salviathymol ), um freiliegende Zahnhälse vor Karies zu schützen.Das verunsichert mich, da ich in letzter Zeit meine Zähne ohne Fluoride pflege und auch einige in meinem Bekanntenkreis so denken.Ich weiss, das Thema Fluorid ist umstritten und polarisiert. Trotzdem : ist bei freiliegenden Zahnhälsen (bisher keine Schmerzen, keine Karies) ein prophylaktischer Schutz mit Fluoriden angesagt?Es sollen auch weniger bedenkliche Fluoridverbindungen wie z.B. Aminfluorid geben.

Antwort
von elliellen, 35

Hallo! Ja, leider bekommt man Zahncremes ohne Fluorid im Handel nur in geringer Auswahl. Ich nehme auch fast immer welche ohne Fluorid.

Salviathymol kannst du auch als Mundspülung anwenden und es gibt Salviagalen Zahncreme mit und ohne Fluorid.

Schau hier:

http://www.rottapharm-madaus.de/salviathymol/

Zur Zeit benutze ich meistens die bewährte Ajona von Dr. Liebe, die gab es schon in meiner Kindheit. Ich habe auch schmerzempfindliche Zähne und damit geht es. Sie enthält nach wie vor KEIN Fluorid!

Antwort
von Lytecia, 35

Auch ich verwende schon immer Zahncreme mit Fluorid und konnte bis jetzt nichts nachteiliges feststellen. Der Zahnarzt könnte die Zahnhälse einfach auch versiegeln, ich weiss allerdings nicht, mit welchen Mitteln das geschieht. Man könnte den Zahnarzt vorher dazu befragen. Alles Gute.

Antwort
von Flomama, 32

Ich putze meine Zähne seit Jahren mit Fluorid haltigen Zahncremes und hatte noch nie irgendwelche Zahnprobleme oder sonstige Beschwerden. Ich denke, dass das nicht schadet.

Antwort
von Baldrian, 29

Ich benutze nur Zahncremes mit Fluorid und hatte noch nie iwelche Probleme.

Wenn Du freiliegende Zahnhälse hast solltest Du eine Pro Schmelz Zahncreme wie Sensodyne Sensitiv Professional nehmen und einmal in der Woche Elmex Gelee.

Die Zahnputztechnik und die richtige Zahnbürste ist auch wichtig damit die freiligenden Zahnhälsen nicht größer werden.

Also eine weiche Zahnbürste und in Kreisen putzen oder die die modifizierte Bass-Technik anwenden.

http://www.gaba-dent.de/htm/480/de_DE/Modifizierte-Bass-Technik-fuer-Erwachsene....

Antwort
von kreuzkampus, 28

Mach, was Du für richtig hältst. Ich behalte auf Rat meines ZA meine Fluor-Zahnpasta nach dem Putzen noch während des Waschens im Mund, damit das Fluor besser einwirken kann, und spüle danach erst aus. Man kann es mit der Angst vor Fluor auch übertreiben.....Das ist meine Meinung. Es gibt weitaus mehr Umwelteinflüsse, an denen man krank werden kann. Beispiel: Rauchst Du?

Kommentar von givemore ,

Nein.

Antwort
von anonymous, 23

Das Thema Fluorid scheint ja hier ein absolutes Lieblingsthema zu sein. Das Forum ist voll davon!

http://www.gesundheitsfrage.net/suche?q=Fluorid&ie=UTF-8

Ja und natürlich wird gleich im ersten Satz auf eine Zahncreme hingewiesen. Wenn wir auf Zahncreme hinweisen sind es zumeist spezielle Zahncremen die entsprechend Fluorid enthalten oder bei Parodontose entsprechend wirken.

Wenn man evtl. berufl.mit solchen Produkten zu tun hat sollte man nicht ganz so offensichtlich damit werben! Dazu natürlich gleich den entsprechenden Link zu dem Produkten!

Wer sich für eine bestimmte Zahncreme entscheidet kann da im Internet genug dazu finden. Ja und muß nicht unbedingt darauf gestoßen werden! Fehlt nur noch der Hinweis kostet ......!

Bisher war es ja so das man ein Problem hatte und danach nachfragte .... hier (bisher keine Schmerzen, keine Karies) aber wir weisen schon einmal auf die Zahncreme ....hin!

Max Schröder

Kommentar von givemore ,

Da muss ich den Zahnarzt in Schutz nehmen, der hatte mir zwei Zahncremes genannt, auf meine Frage hin.Wenn Du genau gelesen hast, gibt es schon ein Problem , nämlich freiliegende Zahnhälse. Und Prophylaxe betreiben wir doch alle, die wir täglich unsere Zähne pflegen.

Kommentar von givemore ,

Außerdem stehen Fluoride in wissenschaftlichem Verdacht, z.B. Schilddrüsenerkrankungen zu erzeugen. Warum gibt es diese vielen Schilddrüsenerkrankungen? So ist es mit vielen Medizinprodukten: möglicherweise härtet man z.B. mit Fluoriden sein Zähne, bekommt dafür aber z.B. eine Schilddrüsenerkrankung. Banal finde ich das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten