Frage von Agnes83, 13

Zahlt die Krankenkasse die Fahrtkosten zur ambulanten Behandlung

Hallo, ich würde gerne wissen, ob die Krankenkasse die Fahrtkosten zur ambulanten Behandlung übernimmt, wenn man das Merkzeichen aG im Ausweis hat, aber keine Pflegestufe 2.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 10

hallo Agnes83!

Ob Du enen Anspruch auf Zahlung der Fahrtkosten hast, kannst Du auch gut hier erfragen. Gerade wenn die Kasse bisher die Kosten übernommen hat, müsste sie ja auch begründen, warum genau sie das jetzt nicht mehr zahlen will. Bei diesen Experten bekommst Du eine rechtlich korrekte Antwort und ggf. auch Tipps, die vorhandenen Ansprüche durchzusetzen.

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

Viel Glück wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir wieterhelfen konnte. LG

Antwort
von alegna796, 8

Mein Pflegevater hat Pflegestufe 1 und H und B im Ausweis. Er bekommt keinerlei Fahrtkosten erstattet, obwohl ich öfters mit ihm zu verschiedenen Behandlungen fahren muss.

Antwort
von elliellen, 7

Hallo!

Ja, normalerweise bekommt man die Krankenfahrten ersetzt. Bitte, wie walesca bereits erwähnt hat, nochmal genau erfragen und unter Umständen weiter zur Patientenberatung. Wichtig ist, dass man nicht aufgibt und seine Rechte durchsetzt. Alles Gute und viel Erfolg.

Antwort
von StephanZehnt, 7

Hallo Agnes,

die Politik hat die Möglichkeit der Kostenübernahme für Fahrkosten deutlich eingeschränkt ! Das heißt selbst Patienten die Schwerbehindert sind aG udgl. bekommen eine Erstattung nur noch in Ausnahmefällen.

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Fahrtkosten-Transportkosten-133.htm...

Das heißt allein ein Gespräch mit der Krankenkasse kann hier Klarheit schaffen! Dazu würde ich allerdings persönlich vorstellig werden! Soweit das möglich ist - ich habe zumindest den Eindruck das die Krankenkasse bei Schwerstbehinderten zugänglicher sind wenn man persönlich mit dem / der Mitarbeiter/in der GKV spricht.

VG Stephan

Antwort
von joedalton, 5

Hallo, kommt drauf an. Du hast nicht mal die Krankenkasse genannt. Am besten fragst du direkt bei deiner Krankenkasse nach.

Kommentar von Agnes83 ,

Es ist die AOK und sie hat es bisher immer genehmigt, nur diesmal meinte sie es reicht nicht.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ich würde mich einmal an diese Adresse wenden http://www.patientenberatung.de/ die können Dir konkret sagen ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt. Evtl. besteht die Möglichkeit einer Vermittlung.zwischen AOK und UPD.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten