Frage von theycallmeher, 405

Zähne durch Zahnspange abgestorben - Kieferorthopäden verklagen?

Hallo erstmal :)

Ich stecke zurzeit mitten in einer Wurzelbehandlung eines vorderen unteren Zahns. Der Zahn ist komplett tot, gemerkt habe ich erst etwas durch eine Eiterblase am Zahnfleisch darunter. Soweit eigentlich alles mehr oder weniger "normal" nur: meine Zahnärztin meint, der Zahn war komplett gesund und dass sie sich das echt nicht erklären kann, weshalb ich mit 18 tote Zähne in meinen Mund habe (bereits mein 2., ein Jahr zuvor ist etwas ganz ähnliches passiert). Zu allem Überfluss scheint der Zahn daneben auch betroffen zu sein, das bleibt aber abzuwarten. Sie meint, es könnte etwas mit meiner kieferorthopädischen Behandlung zu tun haben, dass dieser Zahn zu schnell zu stark bewegt wurde. Beweisen könnte man soewas aber nicht. Jedoch hab ich mich während meiner Behandlung tatsächlich gewundert, dass ich bereits nach kürzester Zeit eine deutliche Veränderung im Unterkiefer sah (meine Zähne waren vorne vorher extrem verschoben). Meine Frage nun: kann ich gegen den Kieferorthopäde vorgehen? Ich bin echt verzweifelt in meinen jungen Jahren mit so viel Tod im Mund rumlaufen zu müssen. Meine Zähne hab ich immer gut gepflegt und ich finde sie auch sehr schön und zu wissen, dass sie in wenigen Jahren ausfallen werden, macht mich fertig. Hinzu kommt die echt unangenehme Behandlung der Wurzeln und die Kosten, die ich als Schülerin nicht mehr lange tragen kann.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo theycallmeher,

Schau mal bitte hier:
Zähne Zahnarzt

Antwort
von gerdavh, 405

Das zu beweisen,ist praktisch unmöglich. Dann müsste in einem Paralleluniversum eine anderer Kieferorthopäde Deine Zähne anders behandelt haben, damit man da einen Vergleich hat. Dir fallen nicht die Zähne aus, ich habe schon viele, viele Jahre wurzelbehandelte Zähne in meinem Mund. Das sind zwar "tote" Zähne, aber sie fallen nicht aus, das kann ich Dir versichern. Ich weiß, wie unglaublich schmerzhaft diese Wurzelbehandlungen sind und es ist richtig: Das ist unverschämt teuer. Ich war damals bei einer Endodontologin, da hat mich ein Zahn 800,-- Euro gekostet, aber dafür hatte ich auch nie wieder Schmerzen und meine Zähne sind noch alle im Mund. Du hast mein Mitgefühl, aber mit der Klage, das kannst Du glaube ich vergessen. Du könntest höchstens mal versuchen, mit den Röntgenaufnahmen vor der orthopädischen Behandlung und den neuesten Röntgenaufnahmen bei einem von der Kasse benannten Gutachter vorstellig zu werden - das ist die einzige Chance, die ich hier sehe. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Noch zwei wichtige Anmerkungen: Da ich mir von der Sache mit dem Gutachter nichts verspreche "Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus", hast Du noch die Möglichkeit Strafanzeige wegen Körperverletzung zu erstatten. Das ist dann ein zivilstrafrechtlicher Vorgang und vielleicht bekämst Du zumindest Schmerzensgeld. Und weiterhin ist ganz wichtig: Sprich mit der ZA über eine Überkronung der wurzelbehandelten Zähne. Bei meinem Mann wurde das mal nicht gemacht, dann ist der wurzelbehandelte Zahn beim Trinken von heißem Tee geplatzt! Sowie diese wurzelbehandelten Zähne überkront werden, sind sie geschützt!

Antwort
von Mahut, 376

Verklagen kannst du den Kieferchirurgen ohne Beweise wohl nicht.

Außerdem werden die Toten Zähne nicht ausfallen, ich habe seitdem ich 10 Jahre alt war, einen toten Zahn der heute immer noch im Mund ist, jetzt bin ich 69 Jahre

Antwort
von kreuzkampus, 292

""Beweisen könnte man soewas aber nicht"". Das ist die Antwort auf Deine Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community