Frage von Nofx83, 194

Wurzelbehandlung neu machen???? ODer geht sowas nicht`?

Hallo, habe einen Zahn vor ca 1 jahr ne Wurzelbehandlung machen lassen,. Nun sagt mein neuer Zahnarzt das diese total schlecht ist. Er sagt Zahn muss deshalb raus. Schmerzt nicht und sieht auch gut aus, meiner Meinung nach, Werde noch nen anderen Zahnarzt aufsuchen. Wie ist es denn überhaupt...kann man ne schlechte Wurzelbehandlung neu machen, oder geht sowat nur einmal?????

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Nofx83,

Schau mal bitte hier:
Zähne Zahnarzt

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Amsel1, 194

Wenn du keine Beschwerden hast würde ich vorerst nichts machen lassen.Und eine zweite Meinung einholen ist nie verkehrt.

Antwort
von elliellen, 177

Hallo! Du scheinst einen guten und kompetenten Zahnarzt zu haben. Wenn er sagt, dass deine damalige Wurzelbehandlung schlecht war, meint er damit sicherlich, dass es keine "erweiterte Endodontie" war, sondern die konventionelle, leider die einzige, die die Kassen übernehmen.

Wenn ein Zahn tot ist, sondert er ungehindert Gifte über die feinen Kanäle in den Organismus und das kann auf Dauer sogar krank machen. Wenn man überhaupt eine Wurzelbehandlung machen lässt, empfehle ich nur "die erweiterte Endodontie". Dabei sind mehrere Sitzungen nötig, es wird mikroskopisch gearbeitet und die feinen Wurzelkanäle werden genau bestimmt. Nur so kann verhindert werden, dass die Entzündung der Wurzelspitze durch übrig gebliebene Bakterien den Kieferknochen angreifen oder Zysten immer grösser werden.

Du kannst einen guten Endodontologen, der auf dem Gebiet spezialisiert ist, fragen, ob es bei dir möglich ist, die erweiterte Endodontie noch zu machen, ansonsten finde ich es auf keinen Fall schlimm, wenn ein toter Zahn gezogen wird. Ich bin froh, dass ich keine toten Zähne mehr im Mund habe.

Ich setze dir mal einen Link über tote Zähne rein zur Info...

http://www.ganzheitliche-zahnbehandlung.de/ganzheitliche-zahnheilkunde/tote-zaeh...

Antwort
von walesca, 150

Hallo Nofx83!

Einen wurzelbehandelten Zahn sollte man eigentlich nur ziehen, wenn sich darunter z.B. eine Entzündung oder eine Zyste gebildet hat. Dass Dein Zahnarzt lediglich meint, die Wurzelbehandlung sei schlecht gemacht, reicht meiner Meinung nach nicht dafür aus, zumal dieser Zahn ja offensichtlich keine Probleme macht. Die Entscheidung, hier eine zweite Meinung einzuholen finde ich gut. Dass solltest Du auf jeden Fall machen, denn jeder noch zu erhaltende Zahn ist es wert, darum zu kämpfen (eigene Erfahrung!).

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Hooks ,

Ich hatte eine Zyste an solchem Zahn (ist erst nach Röntgenbild festgestellt worden, hatte keine Beschwerden; wegen Ursachen-Suche von Iritis), die wurde innerhalb von 5 min beim Kieferchirurgen entfernt - überhaupt kein Problem. Habe mich allerdings vorher so verrückt gemacht, daß ein neuer Schub (im Auge) kam... aber der Zahn ist immer noch da.

Also: Laß mal röntgen.

Wenn die Spitze übrigens nicht getroffen wurde (vielleicht wegen einer schief gewachsenen Wurzel), kann man das noch nachträglich aufschneiden und entfernen.

Antwort
von StephanZehnt, 148

Hallo ..,

es ist nicht ganz so einfach. Bei einer Wurzelbehandlung bleibt oft nicht mehr ganz soviel von der Zahnwurzel übrig. Wenn man eine Wurzelfüllung erneuern muss bleibt dann nicht ganz soviel mehr stehen nicht selten bricht dann die Wurzel. Bei mir ist das kürzlich auch passiert. Da der Nerv fehlt merkt man nichts und der Knochen wird auch geschädigt d.h. der Knochen geht zurück.

Man sollte allerdings alles versuchen um einen eigenen Zahn zu erhalten. Denn dann geht der Kieferknochen da auch weniger zurück!

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community