Frage von annikak, 184

Wurzelbehandlung / Kieferorthopäde verklagen ?

Hallo :) ich war vor ca. einem Jahr beim Kieferorthopäden, der mit da meine Backenzähne versiegelt hat ( dauerhaft mit einer schicht in den kleinen Rillen) dabei hat er aber wie es scheint dreck drunter gelassen. Jetzt war ich nach einer Woche Kieferschmerzen beim Zahnarzt der mit sagte meiner Zähne sind unter der Versiegelung von Karies befallen. Er hat den Zahn aufgebohrt und da hat sich herausgestellt das der Karies so schlimm ist das ich eine Wurzelbehandlung benötige. Er hat das erstmal mit einer Füllung geschlossen. Jetzt soll ich also eine Wurzelbehandlung machen lassen ich bin aber erst 16 ! Und kenne sowas nur von meinem Vater der aber schon ein paar Jahre älter ist. Ist das schlimm? und tut das weh ? Und eine andere Farge kann man jetzt gegen den Kieferorthopäden vorgehen ? Da er ja so gesehen meine Zähle versaut hat ??

Dankeschön und Liebe Grüße :)

Antwort
von Winherby, 184

Hallo annikak,

ich verstehe Deine Verärgerung sehr gut, der Gedanke des Pfuschs liegt nahe. Aber ich denke, dass Du im Falle einer Klage gegen den Kieferorthopäden ein Problem haben wirst, nämlich zu beweisen, dass Du ohne die Versiegelung keinen Karies bekommen hättest. Und ob der beh. Zahnarzt Dir in dieser Sache beisteht ist auch noch offen, Du kennst den Spruch, dass eine Krähe der anderen Krähe kein Auge aushackt.

In Sachen Wurzelbehandlung habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht, da ich nach einer Wurzelbehandlung den Zahn dann doch gezogen bekommen musste.

Doch dazu gibt es einen noch recht aktuellen Thread, lies hier, was ich und andere von Wurzelbehandlungen halten.

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/wurzelbehandlung-oder-lieber-den-zahn-zie...

Ich wünsch Dir alles Gute, Winherby

Antwort
von kreuzkampus, 140

Das ist in der Tat ganz blöd gelaufen. Mein Rat: Schlichtungsstelle der Zahnärztekammer um Hilfe bitten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community