Frage von Pepita, 154

Wundheilung-OP-Nachsorge

Ich wurde vor 3 Wochen am sogenannten Bauchwandbrüchen operiert. Es waren 2. Es ist ziemlich schmerzhaft, weil die Wundnarben immer wieder punktiert werden mußten. Die Wunden sind jetzt auch sehr geschwollen und müßten wieder punktiert werden, aber der behandelnde Chirurg ist für 14 Tagen in anderen Städten zur Vertretung und das Krankenhaus, in dem die OP stattfand wurde jetzt wegen Umbaumaßnahmen für längere Zeit geschlossen. Zu welchem Arzt gehe ich dann jetzt mit dieser Wunde. Zum Hausarzt, ist dieser Allgemeinarzt in der Lage Operationswunden zu versorgen(es ist nicht böse gemeint)?, oder muss ich mich an die Universitätsklinik Abt. Chirurgie wenden, da hat der Prof. (ich bin Privat) bestimmt für so einen Bagatellfall keine Zeit. Wo bekommen ich dann Hilfe?

Antwort
von Mahut, 150

Ich denke auch wie Gerda und Rulamann, das du in die UNI-Klinik gehen sollst, es ist sehr Wichtig das deine Narbe richtig behandelt wird, zumal du eine Wundheilungsstörung hast, du wirst dort bestimmt richtig behandelt.

Warum wird die Narbe immer wieder punktiert, hat sich dort eine Entzündung gebildet, damit ist nicht zu spaßen

Der Hausarzt wenn er gut ist, wird es vielleicht auch machen können, aber auf der sicheren Schiene bist du in der Klinik,

Antwort
von gerdavh, 120

Hallo, es gibt durchaus Hausärzte, die Dir bei Wundversorgung weiterhelfen können. Solltest Du da ein ungutes Gefühl haben, fahr in die Uniklinik. Der dortige Prof. wird wohl kaum allein arbeiten - im allgemeinen sind da schon mehrere Ärzte vertreten. Wenn die Narben immer wieder punktiert werden mussten, ist das ja wohl keine Bagatellerkrankung. Viele Grüße. Gerda

Antwort
von rulamann, 93

Geh in die Klink in der du operiert wurdest,dort gibt außer dem Professor auch noch Oberärzte und Fachärzte. Und vor allen Dingen haben die auch deine Krankenakte vorliegen und können gleich einsehen was vorliegt.

Alles Gute rulamann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community