Frage von maibaum, 61

Würdet ihr 2 taube Finger operieren lassen wenn der Arzt sagt Genesung kann nicht garantiert werden, aber es ohne OP das Leben lang nicht mehr weggehen wird?

jede op hat ja ohnehin gewisse restrisiken zudem, daher schwanke ich schon. tendenz aber eher ja sonst halt leben lang taub, was unschön ist. was meint ihr?

Antwort
von Lexi77, 24

Hallo!

Ich würde bei so einer Aussage vermutlich erstmal eine Zweitmeinung eines anderen Arztes einholen. Und mich dafür an einen wirklichen Spezialisten, also einen Handchirurg, wenden. Und dann diesen einfach mal um seine Eischätzung bitten. Jeder hat das Recht auf eine Zweitmeinung!

Wenn es so eine schwierige OP ist, würde ich die auch nur von einem Spezialisten durchführen lassen, und nicht von einem Chirurg, der "alles" operiert (wobei ich aber davon ausgehe, dass du schon bei einem Spezialisten bist).

Wenn dann beide Ärzte die gleiche Aussage treffen, würde ich mir überlegen, was ich mit dieser OP riskiere. Sind das "nur" die üblichen OP-Risiken? Oder gibt es andere Risiken, wodurch es nach der OP auch schlimmer sein könnte?

Oder kann da eigentlich nichts Negatives passieren? Nur es kann halt sein, dass es auch keinen Erfolg bringt? 

Dann würde ich es riskieren. Denn wenn du es so belässt, kann es offensichtlich nicht von selber besser werden. Wenn du die OP wagst und es keine sonstigen Risiken gibt, dann gibt es ja zwei Möglichkeiten: entweder es bleibt alles so wie es ist - dann hast du es aber wenigstens versucht. Oder du hast das große Glück, dass die OP gelingt und deine Finger hinterher besser sind!

Ich stand letztens vor einer ähnlichen Situation, es ging zwar nicht um eine OP, aber um ein recht neues, bisher wenig erprobtes Behandlungsverfahren (das bei mir auch mit Vollnarkose gemacht werden musste). Der Arzt sagte mir, dass er mir nicht versprechen könnte, dass diese Behandlung Erfolg bringt. Die Chance sei in etwa 50-50. Aber es würde auch kein Risiko bestehen, dass dadurch irgendwas schlimmer wird. Also habe ich mich dafür entschieden, denn ich hatte ja im Grunde nichts zu verlieren. Und es hat dann bei mir tatsächlich einen - wenn auch nur kleinen - Erfolg gezeigt!

Ich drücke dir die Daumen, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst! Und falls du dich für eine OP entscheidest - alles Gute dafür!

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von maibaum ,

ich war schon mehr als bei 2 ärzten sogar.die üblichen operationsrisiken bestehen immer, genesung kann nicht versprochen werden, aber es ist definitv dass die taubheit ohne op lebenslag bestehen bleibt. auch wenns schlimmeres geben mag denke ich es zu wagen daher schon richtig.

Antwort
von Nelly1433, 37

Wie sehr eingeschränkt fühlen Sie sich?

Welche Risiken bestehen bei der OP (außer den 'üblichen') ?

Außerdem ist Ihr allgemeiner Gesundheitszustand sowie Ihr Alter zu berücksichtigen.

Wenn es nur die bei jeder OP möglichen Risiken sind, Sie relativ jung und ansonsten gesund sind, würde ich es machen lassen.

Aber Sie selbst müssen abwägen, was Ihnen die Hoffnung auf Heilung wert ist.

Kommentar von maibaum ,

bin kurz vor 40 jahren und sonst gesund. risiken bestehen eigentlich 'nur' die üblichen, nur die genesung kann der arzt nicht versprechen.


feingeschränktheit naja man würds überleben sind keine schmerzen aber so schön wie gesunde finger sind taube natürlich nicht sind sind einem jahr ca. taub.

Kommentar von Nelly1433 ,

Dann würde ich es machen lassen. Ein bisschen Hoffnung besteht ja und man hat wenigstens alles versucht.

Ich halte die Daumen!

Kommentar von maibaum ,

danke. ich denke auch nicht dass man da beten muss ist ja keine krebs op, lediglich die heilung scheint laut arzt nicht garantiert werden zu können, und ist LEIDER völlig offen.

Antwort
von dinska, 31

Es kommt darauf an welche Risiken es gibt. Wenn sie überschaubar sind und sich nicht pregnant auf die Gesundheit auswirkt, würde ich schon einen Versuch machen und einer OP zustimmen.

Kommentar von maibaum ,

nunja, das kann man bei einer op nie zu 100% sagen. da kannst jeden arzt zig mal fragen da kommt immer nur das gleiche (können wir nicht sagen und bla bla).

ne op am offenen nerv ist sicher kein kindergeburtstag aber normalerweise auch nichts wo großartigen schaden davon trägt (schlimmstens wohl narben, infektion usw)

tendier auch zu ja daher

Kommentar von dinska ,

Wenn man mehr gewinnen kann, als verlieren, dann ist es das Risiko schon wert.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und eine erfolgreiche OP!

Antwort
von DrPille, 8

Ich würde mich bei der Prognose nicht operieren lassen.

Die Taubheit könnte von den Nackenwirbeln bzw. einer total verspannten Nackenpartie herrühren. Du solltest einen guten Osteopathen aufsuchen. Der wird dir helfen können.

Gute Besserung.

Antwort
von SireToby, 8

Welche Finger sind denn taub?

Kleinfinger und Ringfinger?

Hast Du also ein ulnarisrinnensyndrom?

Ist wichtig zu wissen, um eine handchirurgisch qualifizierte Antwort geben zu können. 

Grüße aus der Handchirurgie der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, tr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten