Frage von suicide, 175

Würde zum Urologen gehen.. aber es ist SEHR peinlich.. Was tun?

Ich bin kein Teenager mehr, und eigentlich sollte einem beim Arzt nichts peinlich sein..

ABER:

Ich habe ein Problem, dass angeblich jeden 5. Mann betrifft.. Pre-Ejakulation.. aber das ist leider noch nicht alles.. darüber hinaus, ist der Penis zu steif (steinhart) und Geschlechtsverkehr ist (bzw. wäre) sogut wie unmöglich.. vielleicht höchstens in einer "Position"..

Als ob das nicht schon schlimm genug wäre:

Ich hatte nie eine Freundin, ich hatte nie Sex.. darum habe ich "wäre" und "vielleicht" geschrieben.. wenn es bei der Selbstbefriedigung bis zum Orgasmus keine 2 min. dauert, keine Minute dauert oder gar 30 Sek.. wie würde es wohl sein, wenn es zum Geschlechtsverkehr KÄME.. es würde wenn überhaupt einige Sekunden dauern.. weder ich, noch "sie" würden was davon haben.. und das Problem mit der "Steifheit" habe ich schon erwähnt.. eigentlich bräuchte ich etwas, was das komplette Gegensatz zu Viagra ist.. das Ganze ist nicht nur ein psychisches Problem, sondern wohl auch ein Medizinisches..

Das Adjektiv muss noch erfunden werden, das die ganze Traurigkeit, Erbärmlichkeit und Tragik meiner Person und meines Problems beschreibt.. dass ich alles verpasst habe in Sachen Liebe, Sex und Beziehung kann ich weder vergessen, akzeptieren, noch überwinden.. zumal ich in keinster Weise zu den typischen Leuten gehöre, denen man so ein Problem "nachsagt" (Nerds, Freaks, Schüchterne, vom Aussehen her SEHR benachteiligte etc.)

Wie es dazu kommen konnte ist im nachhinein unwichtig.. das katastrophale Ergebnis ist kaum auszuhalten. Vor allem, weil ich in eine Zukunft schauen muss, die aus DIESER mehr als unschönen Gegenwart (auf meine Probleme bezogen) resultiert. Und diese Gegenwart ist das Resultat einer unausgelebten, (im wahrsten Sinne) unbefriedigenden Vergangenheit.

Ich wüsste nicht wie mir ein Urologe da helfen könnte.. Er würde mir wohl das sagen, was er einem besorgten Teenager sagen würde: Mit der Zeit und fortgeschrittener Erfahrung in Sachen Sexualität, würden die Probleme und Sorgen "von alleine" verschwinden.. Aber einer Frau zu beichten, dass man(n) keinerlei Erfahrung hat und wenn sie immernoch nicht abgeschreckt ist.. sie zu trösten, dass der Sex wohl den Namen nicht verdienen würde.. falls es zum Geschlechtsverkehr käme.. das ist eine ganz andere "Nummer" ! Und Menschen, die nie solche Probleme hatten, würden mir wahrscheinlich sagen, dass es "nicht so schlimm" ist, gar keine Erfahrung diesbezüglich zu haben. Aber eben diese Menschen könnten sich nie und nimmer vorstellen, mit großen Schritten auf die dreißiger zu gehen, und Null Erfahrung zu haben.. denn sie müssten alle die Erfahrungen, all die Freunde und Freundinnen mit denen sie Beziehungen mit all seinen schönen und unschönen Momenten hatten.. aus ihrem Gedächtnis löschen und von Null starten. Der beste Schauspieler hat seine Probleme sich vorzustellen etwas NICHT erlebt zu haben.. wie könnte man annehmen ich oder jemand anders könnte das.. und mir Dinge schönreden, konnte ich nie.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von flickflack33, 156

Du willst dich nicht mit Floskeln begnügen (was ich sehr gut verstehe), daher ist mein Rat an dich: überwinde einmal die Angst vor der Scham und geh zu einem Urologen. Das scheint mir weniger peinlich, als mit der zukünftigen Freundin darüber zu sprechen; dann ist eigentlich der Großteil deiner Schilderung deinem Seelenleben gewidmet, also schließe ich daraus, dass auch hier Handlungsbedarf herrscht; Geh zu einem Sexualtherapeuten und sprich offen über alles, was du versäumt hast, was du dir ausmalst, was noch vor dir liegt und wie es werden muss, dass es gut wird. So kann es jedenfalls nicht bleiben, also mach etwas (außer unglücklich sein); Und das "Gute" daran scheint mir, dass es wohl Lösungen für diese Probleme gibt, wenn jeder 5. Mann davon betroffen sein soll - bestimmt! Und glaub mir, man kan viel, viel, viel genüsslich nachholen, was man versäumt glaubt ;-)))

Antwort
von gerdavh, 118

Hallo suicide, schon die Anrede läßt jeden normalen Menschen stutzig werden. Ich glaube, dass Du Dir den "peinlichen" Weg zum Urologen sparen kannst. Nachdem ich gelesen habe, was und wie Du hier schreibst, ist ein guter Psyhotherapeut für Dich mit Sicherheit die richtige Anlaufstelle. Du mußt Dich unbedingt jemandem anvertrauen - auch wenn Dir das bei den ersten Sitzungen wahrscheinlich auch peinlich sein wird. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Antwort
von Amsel1, 93

Das ist verdammt dumm,ich hatte als ich noch nicht verheiratet war ,und noch jung war,auch einen Freund ,der war mitte zwanzig ,hatte auch noch keine sexuelle Erfahrungen ,aber das ist kein Grund das man da als Frau sich lustig macht.Mein damaliger Freund hat es auch gepackt.Ich bin mir auch ziemlich sicher ,du brauchst nur die richtige Partnerin,eine die wo Verständnis hat ,lass dich nur nicht runter ziehen.Und auch nicht mit aller Macht dran gehen.Ich bin mir ziemlich sicher du packst das,die Erfahrung die kommt dann schon.Ich wünsche dir jedenfalls alles gute und viel Glück das du die richtige Frau findest.

Antwort
von Senfbrot, 71

Geh zu einem Therapeuten und besprich das mal mit Profis

Antwort
von IchhabAngst, 58

Hallo,

zuallererst solltest Du Dir psychotherapeutische Hilfe suchen. Du steigerst Dich da in völlige Lappalien hinein, die Dir momentan tatsächlich VIEL schlimmer vorkommen als sie tatsächlich sind....

So wie Du Dich nennst und so wie Du schreibst, hast Du ausgeprägte seelische Schwierigkeiten. Tu Dir selber einen Gefallen und hol Dir da Hilfe!

Zu den angeführten Sorgen möchte ich nicht viel sagen. Du bewertest das VÖLLIG über. Sprich diese Dinge in der Therapie an, dann wird man Dir helfen das zu sortieren. Und das Problem aus der Vergangenheit wirst Du dort auch bearbeiten können. Dann klappts auch mit ner Freundin. Und dann klappts auch mit dem Sex.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community