Frage von cliff, 74

Wozu soll das Entsäuern des Körpers gut sein?

Ich habe hin und wieder mit Sodbrennen und manchmal auch mit Blähungen zu tun.

Wie ich nun hörte, können Symptome wie Sodbrennen, Blähungen, Reizbarkeit, Kopfschmerzen etc. auf eine Übersäuerung des Körpers hindeuten.

Nun stellen sich drei Fragen:

  1. Wie stelle ich so eine Übersäuerung fest?
  2. Hat das Entsäuern des Körpers dahingehend einen Nutzen und..
  3. Wie stellt man das Entsäuern an? Danke für eure Infos
Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 73
auf eine Übersäuerung des Körpers hindeuten

Eine Übersäuerung des Körpers (Azidose) ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der umgehend intensivmedizinisch behandelt werden müsste.

Aber du sprichst wahrscheinlich von dem pseudomedizinischen Begriff "Übersäuerung", der häufig allzu sorglos angewandt und auch nicht hinterfragt wird.

Das haben nun z.B. auch Verbraucherschützer übernommen und klären die Bevölkerung auf:

"Können zu viel Fleisch, Milch, Eier und Brot zu einer Übersäuerung des Körpers führen und dadurch Krankheiten verursachen?
In Büchern und Internetforen wird dies immer wieder behauptet und mit Rheuma, Gicht und Darmerkrankungen in Verbindung gebracht.

Die Verbraucherzentrale Bayern widerspricht solchen Aussagen, denn die natürlichen Puffersysteme des Körpers sowie eine ausgewogene Ernährung schützen ausreichend vor Übersäuerung.

Im Stoffwechsel entstehen insbesondere nach dem Verzehr eiweißreicher tierischer Lebensmittel und von Getreide Säuren.
Der Körper scheidet diesen Säureüberschuss auf verschiedenen Wegen über die Lunge, den Schweiß und die Nieren aus.

Hinzu kommt, dass pflanzliche Lebensmittel im Stoffwechsel anfallende Säureanteile neutralisieren, denn sie enthalten reichlich basisch wirkende Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Säuren im Obst wie Zitronensäure und Apfelsäure sind unproblematisch, da sie im Stoffwechsel zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut werden. Wichtig ist, täglich etwa zwei Liter zu trinken. Das fördert die Ausscheidung der im Stoffwechsel vorkommenden Säureanteile über die Nieren."

http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/UNIQ131072711016013/link250322A

Kommentar von pferdezahn ,

Wer diesen Schmarren glauben soll, der ist im Hirn uebersaeuert, wuerde ein Bayer sagen. Ein Bayer ist schon uebersaeuert durch sein Bier, und nehmen wir nur Mal die Gicht, die alleine schon eine Uebersaeuerung durch zu hohen Fleisch- und Alkoholgenuss ist, und sich als HARNSAEURE in Baender eines Gelenkes oder Knochens und der Knochenhaut absetzt. Bei einer Niereninsuffizienz spricht jeder Arzt von einer totalen Uebersaeuerung, und da soll es also keine Uebersaeuerung geben?

Kommentar von Zweimal ,

da soll es also keine Uebersaeuerung geben?

Natürlich gibt es eine Übersäuerung = Azidose.

Wenn du dir meine Antwort und die von GeraldF einmal ganz langsam und aufmerksam durchlesen würdest.

Wer den Schmarren von der pseudomedizinsichen "Übersäuerung" glaubt, von den würde ein Bayer zu Recht sagen:

Wer diesen Schmarren glauben soll, der ist im Hirn uebersaeuert

Antwort
von GeraldF, 61

Die Theorie des "Übersäuern" des Körpers als Ursache vieler chronischer unspezifischer Beschwerden ist eine Idee der Alternativmedizin. Bei den "Übersäuerten" Personen finden sich stets normale Werte in der Blutgasanalyse, d.h. ein pH-Wert im Referenzbereich von 7,35-7,45.

Der Säure-Basen-Haushalt des Menschen ist ein hochkomplexes System verschiedener Organe und Untersysteme (Atmung, Niere, Plasmaproteine, Elektrolytstoffwechsel u.a.) und es regelt sich in der Regel selbst. Es gibt akute Zustände bei der es zu einer Übersäuerung kommen kann (Azidose). Diese Zustände sind praktisch immer Notfallsituationen, deren Ursache zügig behoben werden muss, da eine anhaltende Übersäuerung zum Tode führt.

Antwort
von Autsch, 52

Zwei Tassen Basen Tee. Eine Morgens, eine Abends und der konsequente Verzicht auf raffinierten Zucker in jeglicher Form (auch der versteckte Zucker - Inhaltssoffe lesen!) Können Abhilfe schaffen.

Das Gegenteil von Basen sind Säuren. Basen binden Säure.

Säuren entstehen durch die Gärung, die bei der Zufuhr von zu viel Zucker stattfindet, Alkohol bildet beim Abbau Säure, Kaffee, Schwarztee, Cola sowie Zusatzstoffe in Nahrungsmittel, insbesondere Phosphate, die in fast allen vorgefertigten Nahrungsmitteln enthalten sind u.a. bei Emulgatoren, Stabilisatoren, Konservierungsmitteln, Gerinnungshemmern etc.: Auch hier entsteht beim Abbau Säure.. Raffiniertes Weizenmehl hat ähnliche Auswirkungen auf den Körper, wie raffinierter Zucker.

Ständig wiederkehrende Entzündungen sind das Zeichen für eine Übersäuerung der Körpers

Bei akutem Sodbrennen hilft Kaiser Natron.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community