Frage von Patanee, 727

Worauf sollten Hashimoto Patienten achten?

Bei meiner Freundin wurde jetzt Hashimoto diagnostiziert. Der Arzt hat ihr Tabletten verschrieben und meinte, es würde eine Zeit dauern, bin es ihr wieder besser gehe. Das wars. Aber gibt es nicht vielleicht noch so einige andere Dinge zu beachten? Wie ist das mit Jod und Folsäure? Ich habe mal irgendwo gehört oder gelesen, dass das für die Schilddrüse wichtig ist. Muss sie da jetzt verstärkt drauf achten oder reichen die Tablettten aus?

Antwort
von gerdavh, 727

Hallo, da ich selbst Hashimoto habe, kann ich Dir hierzu einiges sagen. Folsäure als Ergänzung ist sinnvoll (FOLIO jodfrei), nehme ich selbst. Bei Hashimoto darf sie auf gar keinen Fall zusätzlich Jod zu sich nehmen. Im Gegenteil: sie muss darauf achten, dass sie bei Fertigprodukten genau darauf achtet, dass sie keine jodierten Speisesalze enthalten. Sinnhaft ist es auch, Selentabletten zu nehmen (z B. Cefasel 200 nutri). Ferner darf sie nur wenig Sojaprodukte essen, am besten mit einem Abstand von 12 Stunden. Beim Verzehr von Soja sinken die Werte auf der Stelle ab - das Thyroxin wirkt nicht mehr. Sie muss mindestens 1/2 Std. Abstand zu Getränken und Speisen haben. Kaffee sollte man erst nach einigen Stunden trinken (Wechselwirkung Kaffee/Thyroxin). Die Tabletten sollten ungefähr immer zu gleichen Zeit eingenommen werden. Es gibt Hashimoto-Patienten, die nehmen sie direkt morgens beim Aufstehen und müssen dann halt 30 Min. warten, bis sie ihren Tee trinken dürfen. Ich selbst nehme nach Absprache mit meinem Arzt mein L-Thyroxin gegen Abend, dann kann ich morgens Kaffee trinken. Allerdings muss ich darauf achten, dass ich vorher mindestens 5 Stunden nichts gegessen habe. Sollte Deine Freundin noch Fragen haben, gibt es im Internet das Hashimoto-Forum, die auch mir schon weitergeholfen haben bzw. mich auch erstmal über meine Krankheit aufgeklärt haben. Grüße und alles Gute. Gerda

Antwort
von SabineNanitov, 636

Tja, hinzu sollte man sich undulierend informieren , da langt eine Frage hier leider nicht. Denn es ist weniger die Krankheit, denn die Auswirkung auf die Schilddrüse. http://www.schilddruesenunterfunktion-aktuell.de/hashimoto-thyreoiditis.html ich würde Literartur und das forum hashimoto-Forum.de empfehlen , da sind eben viel Infos drin...erst einmal kommt die Substitutionstherapie und das einstellen der Schilddrüse...

Antwort
von Sambj, 534

Nach jahrelangen Kampf wurde bei mir auch Hashimoto diagnostiziert.Dies ist ein sehr komplexes Thema.Ich muss zu einem Buch raten.Dieses Buch hat mir sehr geholfen.

"Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis" von Brakebusch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten