Frage von timsgloeckchen,

Woran erkenne ich eine Mangelernährung?

Hallo liebes Forum,

meine Mutter hat MS und kann sich leider nicht selbst etwas zu essen zubereiten. Sie isst morgens ein Brot mit Honig und dann abends einen kleinen Joghurt. Zwischendurch nur mal ein paar Salzstangen... Ich finde, dass das viel zu wenig ist und ja auch irgendwie nicht sonderlich ausgewogen z.B. Obst isst sie nie, weil sie es nicht waschen, schälen etc. kann. Ich studiere leider in einer anderen Stadt und kann sie deshalb nicht bekochen, aber wie erkenne ich, wann diese Ernährung gefährlich wird? Und hat jemand einen Tipp was sie sich auch selbst machen könnte? Sie kann allerdings die Hände so gut wie nicht bewegen....

LG

Antwort von rulamann,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt fünf Arten von Fehlernährung. Zwei davon sind Formen von Unterernährung (Marasmus und Kwashiorkor), die anderen drei sind bekanntere Mängel (Vitamin-, Mineral- und Proteinmangel).

  1. Marasmus Diese Art von Unterernährung wird von massivem Protein- und Kalorienmangel verursacht. Symptome hier können starke Gewichtsabnahme, Abbau von Muskeln, eingeschränktes Immunsystem, Wachstumsverzögerung, Erbrechen und verzögerte Wundheilung sein um nur einige zu nennen.

  2. Kwashiorkor Kwashikor ist eine andere Form von Unterernährung verursacht durch starken Proteinmangel. Hier können die Sympthome unter anderem Kleinwüchsigkeit, Gewichtsverlust, verspätete Pupertät, eingeschränktes Immunsystem, Trägheit und Wassersucht sein.

  3. Vitaminmangel Vitaminmangel kommen in verschiedenen Formen vor und sind vom Vitamintyp abhängig. Häufig kommt es zu einem Mangel an Vitamin B12, D und E. Symptome des Mangels beinhalten unter anderem erhöhte Gefahr an einer Erkältung oder Grippe zu erkranken, Haarausfall, Probleme mit dem Sehvermögen, Zahnverlust, Brüchigkeit der Nägel sowie eine Verschlechterung des Hautbilds.

  4. Mineralmangel Mineralmängel treten in verschiedenen Formen auf, abhängig vom Mineraltyp. Gewöhnliche Mineralmängel betreffen Zink, Eisen und Magnesium. Sympthome hier können beispielsweise Verschlechterung des Hautbilds, neurologische Symptome, Anämie, Haarausfall, Anzeichen von Magen-Darm-Problemen sowie Brüchigkeit der Knochen und Nägel sein.

  5. Proteinmangel Proteinmangel ist sehr geläufig und variiert sehr in seiner Schwere. Es gibt eine Anzahl von Symptomen die von einem niedrigen Energielevel, Nagelbrüchigkeit, Ermüdungserscheinungen, Verstopfung, Muskelschwund und -schwäche, Haarausfall sowie niedrigen Blutdrück bis hin zu gravierenden Symptomen wie Wachstumsprobleme bei Kindern, Flüssigkeitseinlagerung, Hautausschlag und psychischen Problemen reichen.

http://www.gewichterverlust-fuer-alle.com/mangelernahrung

Erkundige dich mal bei der Krankenkasse deiner Mutter, was du dagegen machen kannst, ob die Essen auf Rädern bezuschussen. Oder wende dich an den Sozialdienst in der Stadt wo deine Mutter wohnt.

Viel Erfolg wünsche Euch!!!!!!

Kommentar von timsgloeckchen,

Essen auf Rädern schmeckt leider wirklich schäußlich. Das würde ich auch nicht essen... :S Das Problem ist, dass meine Mutter kein Problem darin sieht...sie habe eben wenig Hunger, sagt sie.

Kommentar von rulamann,

So scheußlich kann es auch wieder nicht schmecken, denn sonst würden es nicht so viele in Anspruch nehmen. Vor allen Dingen ist das Essen ausgewogener als die Ernährung die deine Mutter gerade zu sich nimmt. Zudem gibt es ja noch genügend Gewürze mit denen man das Essen abschmecken kann. Ich wollte nur dir nur helfen!!!!

Kommentar von timsgloeckchen,

Ja, das weiß ich doch. Und wie gesagt, wir haben mehrere Dienste ausprobiert, es war nicht essbar. Und wenn meine Mutter es dann eh nicht isst ala "ich brauche nicht so viel", dann nützt es leider nichts. Ich weiß, dass du nur helfen wplltest, aber Essen auf Rädern ist keine Option.

Kommentar von rulamann,

Dann engagiere jemanden der für deine Mutter was vernünftiges kocht ev. jemanden aus der Verwandtverschaft oder Nachbarschaft.

Kommentar von timsgloeckchen,

Weil meine Mutter nicht mehr herausgeht, hat sie leider wenig Bekannte hier in der Nachbarschaft und die Verwandtschaft, so traurig es ist, fühlt sich nicht zuständig. Das war leider schon immer so...gibt es wirklich nichts, was sie sich theoretisch selbst zubereiten könnte? Irgendwas kleines muss es doch geben, oder?

Antwort von DaSu81,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gibt es denn in dem Ort keinen Essensbringdienst?!? Bei uns wird sowas angeboten von paritätischen Einrichtungen/Verbänden; es heißt (bei uns) "Essen auf Rädern". Jeden Mittag (auch am Wochenende) bringt ein Fahrer das warme Essen an die "Besteller" (i.d.R. Patienten oder Senioren). Natürlich kostet es auch was, aber ich glaube, die Kosten halten sich in Grenzen.

Das Essen ist sehr abwechslungsreich und man kann zwischen (mindestens 2) Menüs wählen, aber wie gut die Qualität und der Geschmack sind, kann ich nicht berichten. Ich denke aber dass es eher "schonend" und ohne viel Gewürze ist, da es ja i.d.R. für Senioren und Patienten gedacht ist, die doch eher schonende Kost zu sich nehmen sollten/müssen.

Alles Gute und ich hoffe ihr findet eine Lösung für deine Mutter, denn diese Ernährung führt früher oder später sicher zu Mangelerscheinungen.

Kommentar von timsgloeckchen,

Danke dir. Ja, es gibt Essen auf Rädern, aber das schmeckt wirklich schäußlich...als ich jünger war, habe ich das mal bekommen, weil meine Mutter mir eine "gute" Ernährung ermöglichen wollte, aber das ist wirklich schlimm hier. Wir haben mehrere Dienste ausprobiert, alles ekelhaft. Plus...sie will kein Essen -.-

Kommentar von DaSu81,

Dann versucht mal ein anderes "Essen auf Rädern". Sicherlich gibt es mehrere Einrichtungen, die das anbieten. Hier beispielsweise ist es - wie ich gehört habe - sehr abwechslungsreich und auch schmackhaft. Das sagen mehrere Personen, die das nutz(t)en. Also: Schaut euch nochmal um und/oder fragt beim Arzt oder in der Apotheke oder beim Pflegedienst nach, die müssten doch eine Lösung wissen.

Alles Gute!

Antwort von pferdezahn,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Deine Mutter nicht bald Hilfe bekommt, wird sie Mal schwer krank werden, oder auch langsam verhungern. Wie Du schon ganz richtig gesagt hast, ist das zu wenig und ueberhaupt nicht ausgewogen, was sie am Tag zu sich nimmt. Eines tages wird ihr Stoffwechsel versagen. Wenn sie ihre Haende nicht bewegen kann, benoetigt sie unbedingt eine Betreuung.

Kommentar von timsgloeckchen,

Es gibt einen Pflegedienst, aber die sind "nicht zuständig" für die Essenszubereitung.

Kommentar von rulamann,

Es gibt aber so was wie "Essen auf Rädern" hier wird einem das Essen nach Hause gebracht! Dies muss jedoch beantragt oder bezahlt werden.

Kommentar von timsgloeckchen,

Danke für den Hinweis :) Das Problem ist...hast du das schonmal selbst gegessen? Zum Erbrechen, leider...

Kommentar von dinska,

Das kann ich nicht bestätigen, meine Mutter hat einige Jahre so gegessen und nun auch meine Schwiegermutter. Im Allgemeinen schmeckt es gut.

Kommentar von timsgloeckchen,

Ich habe selbst mehrere Dienste hier probiert und es war eine Katastrophe...leider.

Kommentar von dinska,

Wende dich doch mal an Schulküchen, manchmal liefern die auch an Privatkunden. Bei uns ist das oft so.

Kommentar von timsgloeckchen,

Gute Idee, vielen Dank!

Antwort von santo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann muss aber schleunigst etwas passieren, zur Not Essen auf Rädern das der Pflegedienst entgegennehmen und geöffnet auf den Tisch stellen kann....auch das abräumen, sei es am nächsten Tag machen die sehr wohl. Auch werden Dinge im Haushalt vom Pflegedienst gemacht, sowie Einkaufen, Abwaschen oder Besorgungen aus der Apotheke, Banküberweisungen ect.. Krankengymnastik 3 x wöchentlich sowie Ergotherapie 2 x wöchentlich ist bei MS Standard und die Therapeuten sind meist auch sehr gefällig, Obst mundgerecht zuschneiden ist im Programm...Das gehört bei der Ergotherapie zu den haushaltsnahen Dingen die unterstützt werden. Auch geht eine Physiotherapeutin bei Bedarf mit einem mal vor die Tür soweit es möglich ist oder fährt auch spazieren...das machen übriges auch die Physios...Du musst die Leistungen nur anfordern bzw. beantragen, hoffe mindestens eine Pflegestufe hat Deine Mutter schon...

Kommentar von timsgloeckchen,
  1. Sorry, aber hast du schonmal Essen auf Rädern probiert? Das hatten wir mal für kurze Zeit als ich noch kleiner war...buchstäblich zum Kotzen. Das möchte wirklich niemand essen.
  2. Das Angebot an Pflegediensten ist hier sehr eingeschränkt und nein, sie gehen nicht einkaufen, machen keine Besorgungen etc. pp. Krankengymnastik kommt zwei Mal die Woche, Ergotherapie auch, aber wir wohnen im dritten Stock und daher kann meine Mutter nicht nach draußen.
  3. Meine Mutter hat Pflegestufe 2,mehr wird nicht bewilligt leider :(
  4. Ich bin mir nichtmal sicher, ob ich Leistungen beantragen darf? Ich bin zwar erwachsen, aber meine Mutter entscheidet immernoch selbst und sie will das leider alles nicht...
Kommentar von santo,

Verstehe...;)...dann hab ich wohl einfach nur Glück mit meinen Leuten:)...wir haben hier bei uns ein riesiges Angebot an Verkostern und deshalb geben die sich wohl Mühe denn man kann alle Ernährungswünsche realisieren...und lecker sowie auf den Punkt gegart...

Antwort von Zimtstern11,

Wie hier viele schon geschrieben haben und wie dir auch bewusst ist, deine Mutter ist viel zu wenig und zu einseitig. Essen auf Rädern scheint in deiner Umgebung nicht so toll zu sein. Aber vielleicht gibt es ja andere Alternativen. Gibt es keine Bekannten oder Verwandten die ab und zu mal was kochen können? Oder gibt es vielleicht andere Dienste als Essen auf Rädern? Man kann doch heut zu Tage fast alles bestellen. Wenigstens ein paar mal in der Woche, dann wär doch schon viel geholfen. Und wie steht es mit Tiefkühlkost? Das ist allemal besser, als das was deine Mutter gerade isst. Und hier müsste sie auch nur die Tüte aufmachen und alles in die Mikrowelle stellen. Da wär wenigstens ein wenig Gemüse aber auch Fleisch dabei. Wünsche dir viel Erfolg bei der Lösungsfindung!!!

Kommentar von timsgloeckchen,

Das Problem ist, dass sie ihre Hände nicht richtig bewegen kann. Tüte aufmachen ist nicht, genausowenig kommt sie an die Mikrowelle vom Rollstuhl aus...verzwickte Sache.

Antwort von Hooks,

Auf jeden Fall ist das zuwenig!

MS kommt ja gerade durch Mangelernährung! Unbedingt Vitamin-B-Komplex extra nehmen, Magnesium, Lebertran (D, A, omega-3-Fettsäuren)

http://www.ms-treffen-dillenburg.de/forum/index.php?page=Thread&postID=10251

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten