Frage von Schattenfell, 38

Wohnungen mit Nachtspeicherheizungen,was muss man beachten?

Hallo liebe Community; Da ich demnächst umziehen möchte und ich mir die nächsten Tage Wohnungen ansehe,die Nachtspeicheröfen haben,habe ich ein wenig bedenken,mal hört man nur gutes,mal wieder schlechtes wie Asbestgefahr usw...Ich weiss nur die eine wohnung ist in einem Haus von 1953 müssen die vermieter nicht irgendwie in der heutigen Zeit darauf achten das von den Öfen keine gefahr mehr ausgeht? Wie ist das mit den kosten und allgemein mit der gesundheit? Manche wohen mit diesen Heizungen schon seit über 20j.in einer Wohnung und beklagen sich nicht.Ich bin nur etwas skeptisch... Vielen dank für Rat:-)

Antwort
von Mahut, 38

Hallo Schattenfell, ich würde keine Wohnung mit Nachtspeicher Heizung an mieten, einmal wegen der eventuellen Gesundheitsgefahr vom Asbest, denn es gibt tatsächlich Heizungen damit, aber auch die Kosten sind sehr hoch.

Auch wenn Asbest schon seit 20 Jahren Verboten ist, ist es noch in einigen Gebäuden und Heizungen als Altlasten vorhanden,

Antwort
von walesca, 37

Hallo Schattenfell!

Ich selbst wohne seit 40 Jahren in einer Wohnung mit Nachtspeicheröfen. Die ganz alten Öfen haben wir mittlerweile gegen asbestfreie Exemplare ausgetauscht. Frag den Vermieter vorher mal gezielt danach!! Zu den Kosten kann ich wirklich sagen, dass es nicht teurer ist als eine Ölheizung, vorausgesetzt man kann einen Stromtarif bekommen, der Nachts sehr viel billigeren Strom liefert! Bei uns ist der "Nachtstrom" sogar tagsüber für 2 Stunden eingeschaltet, was für die Wasch- u. Spülmaschine, sowie den Trockner immer ausgenutzt wird. Es gibt Menschen, die sind sehr empfindlich gegen Elektrosmog. Dann wären solche Heizkörper in der Wohnung natürlich kontraproduktiv. Aber bei mir wurde z.B. noch nie eine Elektrosmog-Belastung festgestellt, obwohl ich hier schon so lange wohne! Der einzige Nachteil in diesen Nachtspeicherheizungen liegt daran, dass man quasi schon am Vortag wissen muss, wie kalt oder warm es morgen wird!! Sonst wird ja entweder zu wenig oder zu viel Energie gespeichert. Aber das ist reine Übungssache und man bekommt recht schnell ein Gefühl dafür. Wenn Dir die Wohnung gefällt, dann schlag ruhig zu! Das ist allemal besser als eine Wohnung mit Schimmel an den Wänden!!!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von gerdavh, 34

Hallo Schattenfell, ich glaube Deine Frage wäre bei GuteFrage.net besser aufgehoben. Ich kann mir nicht vorstellen,dass eine Nachtspeicherheizung irgendwas mit Asbestgefahr zu tun hat. Grüße Gerda

Kommentar von Mahut ,

Gerda, da irrst du es gibt wohl noch Nachtspeicherheizungen die Asbest haben, die müssen aber vom Vermieter entsorgt werden,

Kommentar von gerdavh ,

Habe ich auch gerade gelesen, wollte meinen Kommentar noch abändern, aber da war ich zu spät dran. Gefahr scheint ja nur bei sehr, sehr alten Heizungen zu bestehen, oder?

Antwort
von tueftel1999, 30

Wenn es moderne Öfen sind, sollte das kein Problem sein, frag nach wie alt die Öfen sind und dann kannst Du entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community