Frage von BieneMaya, 1.114

Woher kommt ein Storchenbiss beim Neugeborenen?

Meine Freundin hat zwei Kinder, das erste hatte am Nacken und an der Stirn einen Storchenbiss, das zweite nicht. Woran liegt das und wie kann man das behandeln?

Antwort
von Mahut, 1.114

Die markanten Flecken auf der Haut von Neugeborenen sehen so aus, als hätte der Klapperstorch zu fest zugepackt - daher rührt die Bezeichnung "Storchenbiss". Wenn die roten Hautmale sich im Gesicht des Babys befinden, machen sich viele Eltern Sorgen, ob ihr Kind für immer davon gezeichnet sein wird. Wir erklären, welche Ursachen der Storchenbiss hat und unter welchen Umständen man ihn entfernen lassen kann.

Storchenbiss gefährlich?

In der Fachsprache wird der Storchenbiss Naevus simplex genannt. Charakteristisch sind blassrote, flache Flecken auf Stirn, Augenlidern, Nasenspitze, Oberlippe oder im Nacken des Neugeborenen. In der Regel sind sie kein Grund zur Beunruhigung. Storchenbisse verschwinden meist bis das Kind eineinhalb Jahre alt ist, wie Professor Hans-Jürgen Nentwich, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) erklärt.

Quelle: http://www.t-online.de/eltern/baby/id_19014444/storchenbiss-beim-baby-ursachen-e...

Antwort
von gerdavh, 940

Hallo, die rote Verfärbung wird durch erweiterte Äderchen hervorgerufen. Wenn es extrem stark ausfällt, kann man in späteren Jahren das durch Lasern problemlos entfernen lassen. Das ist nichts Schlimmes - hat halt nicht jeder. In den meisten Fällen verblasst das auch mit der Zeit. Grüße Gerda

Antwort
von Annabelle27, 832

Ein Storchnebiss ist nichts, was man behandeln müsste. Meistens geht er von ganz alleine wieder weg. Hier noch ein paar Informationen dazu: https://babyzauber.com/babyzeit/gesundheit/erste-tage-nach-der-geburt/hautprobleme-baby/storchenbiss#4239 Es kann auch sein, dass ein Storchenbiss nie ganz verschwindet und bei Anstrengung, Aufregung o.Ä. auch im Erwachsenenalter noch auftrtitt, aber das ist ja auch nicht so schlimm. Ist ja keine Hautkrankheit oder so. Liebe Grüße, Annabelle

Antwort
von maxmoritz, 678

Man vermutet, dass der sogenannte Storchenbiss während der Kindesentwicklung in der Fetalperiode entsteht (minimale Fehlfunktion bei der Umstülpung des Neuralrohres). Im Nacken sind vermehrt Kapillargefäße vorhanden - daher die Rötung, speziell auch z.B. beim Schreien.

Storchenbisse sind harmlos, kommen bei ca. 70 % der Neugeborenen vor und verschwinden im Allgemeinen nach einer Weile von selbst (meist noch im ersten Lebensjahr). Behandelt werden braucht da nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community