Frage von Coco13, 42

Woher kommen diese seltsamen Phänomene beim einschlafen?

Hallo, ich habe starke Panik zu schalfen. Letzte Nacht hatte ich mal wieder eine Schlaflähmung. Diesmal aber war es anders. Mein Herz stand still währenddessen. Ca 3 Stunden vorher hatte ich immer mal wieder so komische wellenartige Empfindungen am Hinterkopf gehabt, so als würde etwas eindringen oder durchdringen. Nach der Schlaflähmung war ich wohl total durch den Wind. Ich bin wohl laut meinen Mitbewohnern durchs Haus gelaufen und habe kurz die Wohnung verlassen. Die haben aber nicht gehandelt da sie dachten ich könne wieder mal nicht schlafen. Naja ich kann mich an das Laufen gar nicht erinnern. Das schlimmste ist noch dieser komische Herzschlagausfall. Ich hatte Todesangst. ich weiß gerade nicht was ich machen soll. Gehe ich damit zum Arzt werde ich wieder als Psycho abgestempelt, da ich vor einigen Jahren mal eine leichte Psychose hatte. Weiß vlt jemand Rat? Danke

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Taigar, 38

Pardon aber was für Alternativen soll es deiner Meinung nach geben? Du scheinst sehr doll in dein Körper zu horchen, du beschreibst eine starke Panik vor dem Schlafen und das spricht deutlich für ein psychises Problem.

Das selbe mit: Ich habe Todesangst. Warum hast du Angst? ich kann verstehen dass solche Erlebnisse nicht schön sind aber bisher ist doch nichts wirklich schlimmes passiert bis auf den Umstand dass du "durch den Wind" umher gelaufen bist. Das läßt sich lösen indem du deine Zimmertür abschließend und den Schlüssel irgendwo anders hinlegst als im Schloss.

Ich denke nicht das du einen Herzschlagausfall hast sondern ich tippe da eher auf eine Extrasystole die du gespürt hast (die ein ähnliches empfinden auslösen kann als würd dein Herz kurz aufhören zu schlagen) oder es ist wie das Atem Phänomen. Manche Menschen sagen bei der Schlaflähmung ist ihnen so als könnten sie nicht atmen und haben Angst zu ersticken da sie das Atmen nicht mehr spüren. Atmen tun sie aber dennoch.

Von daher ist es wichtig dass du absolute ruhe bewahrst und dich nicht gegen die psychische Komponente wehrst denn du zeigst deutliche Anzeichen einer Angststörung. Das hat nichts mit "Psycho abstempeln" zutun, psychische Probleme sind genauso wie organische ernstzunehmen und die Zeiten wo psychische Erkrankungen verpöhnt sind liegen schon weit zurück.

Einen anderen Rat kann ich dir leider nicht geben, du solltest mit deinem Hausarzt das ganze besprechen damit er dich zu nem Facharzt weiterleiten kann.

Alternativ wäre villeicht das Schlaflabor eine möglichkeit, aber das müsstest du auch mit deinem Hausarzt besprechen damit man dokumentiert was da genau vorgeht wenn du so ein Phaenomen hast.

Alles gute

Kommentar von Coco13 ,

Und woher kommen diese komischen Empfindungen im Hinterkopf, hatte das Gefühl ein wesen durchdringt mich. Mit Ärzten traue ich mich wegen solchen Problemen nicht mehr zu sprechen. Ich bin seit meiner erkrankung damals bei einem FA in Behandlung.

Kommentar von Taigar ,

Nun das Problem trat ja circa 3 Stunden vorher auf, es muss also nichts mit dem o.g Fall zutun haben.

Ggf. ist das komische Empfinden am Hinterkopf ebenfalls etwas was deine Psyche auslöst. Versteh mich nicht falsch ich möcht dich nicht als Psycho darstellen oder so aber ich erkenne in deinen Beiträgen Anzeichen für eine Psychose / Angststörungen. Starke Panik vor dem Schlafen, schreibst "Gefühl ein wesen durchdringt mich", Todesangst. Das hat einen eindeutigen Trend find ich. Du solltest auch wieder eine breitere Parlette an Ärztlicher Hilfe beanspruchen, da musst du dich leider trauen da das ganze sonst noch ernstere Züge nehmen könnte. Deine jetzige Behandlung scheint nicht optimal zu sein.

Kommentar von gerdavh ,

Coco - wenn man das Gefühl hat, ein Wesen dringt in einen ein, braucht man psychologische Hilfe. Ein Allgemeinmediziner kann Dir da nicht helfen!

Antwort
von gerdavh, 42

Was ist denn eine Schlaflähmung? Dieses Wort habe ich noch nie gehört. Meinst Du damit schlafwandeln? Dein Herz stand ganz bestimmt nicht still, es kommt immer mal vor, dass man Extrasystolen und vorher ganz kleine Aussetzer hat. Ich würde an Deiner Stelle durchaus mal zu einem guten Psychiater gehen. Was heißt hier abgestempelt? Unser Körper ist zuweilen sehr empfindlich und es ist keine Schande, sich an einen Psychotherapeuten zu wenden. Die stempeln einen nicht ab, sondern versuchen zu helfen. Das kann durch Gesprächstherapien und zuweilen zusätzlich durch Psychopharmaka erreicht werden. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe mich mal belesen, ich weiß jetzt, was eine Schlaflähmung ist.Bitte such Dir baldmöglichst einen guten Psychiater.

Antwort
von Hooks, 31

Nimm mal Magnesium!  Magnesium Mangel kann sich so äußern, hab ich selbst erlebt.

Kommentar von Coco13 ,

Ich nehme Magnesium 600 schon seit langer Zeit. Daran kann es nicht liegen.

Kommentar von Hooks ,

Welches nimmst Du? Vielleicht mußt Du das Präparat wechseln oder die Dosis erhöhen.

Ok, hab noch mal geschaut, Lähmungen sind auch Symptom von B1-Mangel. Ißt Du Zucker oder Mehl? Trinkst Du Kaffee oder Tee? Dann ist ein Mangel wahscheinlich. Nimm den ganzen Komplex, ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit ratiopharm über medizinfuchs.de, oder biovea.com, den komplex zu 50 mg.

Kommentar von Hooks ,


Sonstige Merkmale

Psychosen – schwere psychische Störungen, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen; zu den auffälligen Symptomen gehören Wahn und Halluzinationen [7, 9]   

Neurologische Symptome

Paralyse – vollständige Lähmung der motorischen Nerven eines Körperteils

Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]        
Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]        
Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]        
Gedächtnisstörungen [1, 7, 8, 9]        
Reflexstörungen [7, 9]        
Hängefuß [7, 9]        
Krämpfe [7, 9]        
Burning Feet Syndrom
– anfallweise auftretendes, schmerzhaftes Brennen der Füße [7, 9]  
     
Gliedmaßenataxie – neurologische Störung der üblichen Bewegungsabläufe und der Gleichgewichtsregulierung [7, 9]        

Atrophie der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]        

Lähmungen [7, 9]

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community