Frage von vanilaice, 73

Woher kommen diese Kopfschmerzen ?

Hallo ich hab seit Jahren immer wieder mal Kopfschmerzen die erst schwach beginnen aber im laufe des Tages immer stärker werden bis ich mich übergeben muss, Wenn ich eine Schmerztablette nehme und mich Schlafen lege kann ich dieses abwenden. Die Schmerzen sind auch am nächsten Tag immer weg.Habe mich vor 5 Jahren auf Migräne testen lassen, dieses war aber negativ. Meine Frage nun welche Ursachen können die Kopfschmerzen haben ?

Antwort
von AlmaHoppe, 41

Hallo...

außer Migräne gibt es noch andere Ursachen die Deinen beschriebenen Koppfschmerz auslösen könnten!

Stress zum Beispiel und auch der Blutdruck ist nicht auszuschließen.

Beobachte Dich doch mal ein wenig und checke ab was so am Tag vor einer Attacke passiert ist ???

Ansonsten gebe ich Dir einen Link rüber mit einem Test.Mache ihn mal und schau was da raus kommt!

Dann würde ich den Hausarzt aufsuchen  und mit ihm sprechen.Der wird dann bestimmt eine Beurteilung abgeben.Evt.sollte mal ein Gesundheits-Check mit Dir durchgeführt werden!

www.forum-schmerz.de/service/kopfschmerz-test.html

Gute Besserung von

AH

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 25

Hallo..,

wie ist das eigentlich bei Migräne zumeist ist der Kopfschmerz einseitig un ddie Symptome können reichen von Sehstörungen bis zu Erbrechen usw..

Bei Clusterkopfschmerzen sind auch einseitige Kopfschmerzen im Bereich Auge / Schläfe.

Bei Spannungskopfschmerzen hat man in der Regel keine Symptome wie Übelkeit / Erbrechen. Im Gegensatz dazu der Medikamenteninduzierter Kopfschmerz da bekommt man schon solche Symptome. Das heisst Übelkeit und Erbrechen.

- ich hab seit Jahren immer wieder mal Kopfschmerzen
beginnen aber im laufe des Tages immer stärker werden bis ich mich übergeben muss,

- Wenn ich eine Schmerztablette nehme und mich Schlafen lege kann ich dieses abwenden

Das heisst sie nimmt eine Schmerztablette und danach geht es ihr besser.
Bei Migräne und Clusterkopfschmerzen funktioniert das Ganze bestimmt
nicht.

Nun müsste man dazu allerdings noch wissen was sie für Medikamente nimmt. Das heisst wirklich abklären kann man das nur vor Ort in einer Schmerzambulanz. Man sagt wenn man öfter als 10 x im Monat zur Schmerztablette greifen muss ist die Möglichkeit gross das man einen
Medikamenteninduzierter Kopfschmerz hat.

Es ist ja auch schwierig es gilt nur eins wir müssen immer und zu jeder Zeit funktionieren. Ja und da ist am Anfang der Griff in die Handtasche odgl. das kleinste Übel. Der Umsatz in dem Sektor lag 2011 bei 1 100 000 000 € gerundet nach unten. Der Umsatz von Hustenmittel liegt bei etwa einem 1/3 davon.

Wie auch immer abklären kann man es nur vor Ort  In dem sie auch einmal aufschreibt  wie oft usw. .Ja und diese Schmerzprotokoll zum Arzt mit nimmt was sie da über einen Monat geführt hat. 

Gruss Stephan

Kommentar von vanilaice ,

Habe die Kopfschmerzen höchstens alle 2 Monate und nehme dann meist eine Paracetamol Die Syptome sind immer die selben

Kommentar von StephanZehnt ,

Dann fülle einmal über einen gewissen Zeitraum das Schmerzprotokoll aus und gehe damit einmal in eine Schmerzambulanz.

Antwort
von Bettina01, 40

Der Radiologe kennt sich nicht unbedingt aus mit Migräne. ;) Welche Diagnose haben Sie denn erhalten? Spannungskopfschmerz endet eigentlich nie mit so starker Übelkeit und Erbrechen, was sollte es also dann sein?

Schauen Sie doch mal in den Kieler Kopfschmerz-Schnelltest, vielleicht hilft er schon beim Zuordnen der Kopfschmerzart: http://www.schmerzklinik.de/wp-content/uploads/2009/02/kopfschmerz-kurztest_nach...

Antwort
von Medicus92, 22

Hallo vanilaice,

ich rate zu einer hausärztlichen Vorstellung. Dieser wird entscheiden, ob eine fachärztliche Vorstellung beim Neurologen notwendig ist. 

Des Weiteren gibt es in vielen Städten sogenannte "Kopfschmerzambulanzen". Hierfür ist jedoch eine Überweisung mit konkreten Fragestellungen auf dem Überweisungsschein nötig. Da nicht jeder Kopfschmerz eine Migräne sein muss. 

Liebe Grüße

Medicus92

Antwort
von Bettina01, 51

Wenn sich die Kopfschmerzen langsam aufbauen, an Stärke zunehmen und letztendlich in starker Übelkeit und Erbrechen enden, ist eine Migränediagnose wahrscheinlich. Gehen Sie erneut zum Arzt (am besten zum Neurologen) wegen einer Diagnose.

Kommentar von vanilaice ,

Migräne wurde ja von Neurologen sowie Radiologen ausgeschlossen, daher meine Frage hier ?

Antwort
von Hooks, 27

Sowas kennt man von Wassermangel (Dehydrierung), aber auch von Mangel an Pyridoxin und Nikotinamid. Ìß Paranüsse oder nimm hochdosierten B-Komplex ein, ratiopharm z.B.

Magnesium entspannt die Gefäße,  das würde ich auch probieren, 10 mg / kg Körpergewicht ist die normale Dosis, bei Beschwerden muß man mehr nehmen.

Antwort
von Eddy63, 27

Hört sich aber an wie Migräne,was vor 5 Jahren noch nicht war ,kann ja jetzt sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community