Frage von Olaf94, 179

Woher könnte der Schwindel und das Nasenbluten kommen?

Hallo erstmal,

habe jetzt seit 2 Wochen immer häufiger Schwindelattacken, meist gefolgt von Nasenbluten. Auch wird mir hin und wieder für 1 - 2 Sekunden Schwarz vor Augen, direkt gefolgt von einem leichten fiepen in den Ohren und Schwindel.

Auch habe ich in den letzten Tagen sehr häufig Kopfschmerzen und Gliederschmerzen, vor allem in den Beinen.

Woher kann das kommen? Arzt sagt es liegt am Wetter und ich solle einfach viel trinken, dabei trinke ich mindestens 2 Liter Wasser am Tag.

Kurz zu mir, 21, Bürojob (sitze allerdings maximal 40 Minuten am Stück bevor ich irgendwo hin laufen muss), Raucher ( nicht extrem, vielleicht 6-8 Zigaretten am Tag).

Wäre über jegliche Hinweise sehr dankbar!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 106

Hallo Olaf,

ich würde Dich als erstes fragen wie sieht Dein Blutdruck aus! Allerdings nicht  wenn Du zwei Std. vor dem PC gesessen hast sondern wenn Du nach der Arbeit nach Hause kommst u.U. sauer (180 )  weil Dich im Bus odgl. wieder gerade so ein .... angerempelt hat.

Ja und gibt es da im Laufe des Tages größere Abweichungen! Also schon zwei mal am Tage messen.  Dies wäre als erstes zu überprüfen.

Wenn Du Kopfschmerzen hast wie sehen die aus sind die mehr einseitig oder wie beschreibe es einmal. Nächste Sache was nimmst Du für Medikamente?

Also so die Nebensächlichkeiten an die man evtl. nicht sofort denkt aber auch wichtig sind!

Beim Nasenbluten legt man nicht mehr den Kopf in den Nacken. Wenn Du im Büro arbeitest wo jetzt eine lange Heizperiode zu Ende geht waren im Büro die Luftfeuchtigkeitswerte immer ziemlich weit unten. Das heisst für die Schleimhäute eher eine Tortur vor allem da Du rauchst. Also regelmässig eine Nasendusche verwenden! Ich weis natürlich nicht ob da noch andere Dinge dazu kommen wie eine schiefe Nasenscheidewand. (HNO-Arzt)

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/nasenbluten/ursachen-und-risiken.ht...

Also wie bereits beschrieben Blutdruck überprüfen , Nase etwas Feuchtigkeit (die Lösung für die Nasendusche kann man zu Hause selbst herstellen so ca. neun Gramm Haushaltssalz auf einen Liter Wasser.).

Gruss Stephan

Antwort
von Cupcake76, 101

Hallo Olaf94,

das klingt ja nicht gut, Du Armer. Hattest Du schon früher solche Probleme? Und tritt das Nasenbluten dann einseitig oder beidseitig auf? 

Nasenbluten und Schwindel können natürlich mit dem Wetter zusammenhängen (Erkältungssymptome wie Gliederschmerzen natürlich auch), ich habe aber eher von Nasenbluten zur Kopf- und kalten Jahreszeit gehört, wenn die Schleimhäute von der trockenen Heizungsluft austrocknen und dann anfällig sind, und Schwindel eher bei heißen Temperaturen.

Gerade in der Kombination mit Tinitus (Piepen im Ohr) kann es auch auf Stress hindeuten, der kann ja alle möglichen unspezifischen Symptome auslösen. 

Grundsätzlich kann sowas auch einfach mal sein und 2 Wochen sind noch nicht so wahnsinnig lang. Ich würde an Deiner Stelle aber vorsichtshalber mal zum Neurologen gehen und dem schildern, was und wann genau passiert. Der kann mit ein paar einfachen Tests (Koordinationstests, Gehirnstrommessung, etc) schauen, ob es (weitere) Anzeichen für nervenbedingte Störungen gibt.

Gute Besserung!

Kommentar von Olaf94 ,

Danke erstmal!

Nein, das ist so ziemlich das erste Mal.
Das Nasenbluten tritt generell beidseitig auf, allerdings unproportional.

Stress kann ich mir z.B. nicht vorstellen, zur Zeit ist sowohl auf der Arbeit als auch im privaten Bereich alles eher entspannt

Wie lange wartet man im Schnitt beim Neurologen auf einen Termin?

Kommentar von Hooks ,

Gerade Tinnitus weist auf einen Mangel an Magnesium und Vitamin B hin, dann werden durch mangelnde Druchblutung der kleinen Gefäße im Ohrinneren diese Geräusche erzeugt.

Kommentar von Cupcake76 ,

Wenn das Nasenbluten beidseitig auftritt, solltest Du wirklich nochmal zum Arzt gehen. Das sollte überprüft werden.

Es kommt sehr drauf an, wo und welcher Neurologe. Es kann sein, dass man auf einen Termin ein wenig warten muss, besonders, wenn es wenig Neurologen in Deiner Gegend gibt, aber da Du akute Beschwerden hast, würde ich das auch genauso sagen und um einen zeitnahen Termin bitten. Oft haben Neurologen eine Reserve für akute Fälle.

Wegen des Nasenblutens könntest Du sonst auch zum HNO-Arzt gehen. Da die Symptome aber relativ diffus sind und mit Schwindel und Kopfschmerzen einhergehen, hatte ich zunächst an einen Neurologen gedacht.

Sowohl der eine Fachmann als auch der andere kann Dich aber zum richtigen Arzt weiterverweisen, wenn er nichts Auffälliges gefunden hat.

Antwort
von Hooks, 46

Meine Gliederschmerzen wurden von Lebertran besser, morgens gekühlt beim Frühstück 1-2 EL, danach noch was essen, irgendwas eiweißhaltiges, vielleicht Nüsse / Mandeln. Sonst wird der Muskel zur Speiseröhre hin gelockert durch das Fett, und der Tran stößt den ganzen Tag auf. Eiweiß schließt den Muskel wieder.

Schwindel liegt meist am Vitamin-D3-Mangel, recherchiere mal darüber. Mangelsymptome.

Gegen das Nasenbluten kannst Du morgens eine Tasse Schafgarbeentee trinken, das ist gegen alle Arten von Blutungen gut. es könnte aber uach ein MAngel an VItamin K sein. Zu hochdosiertem Vitamin D soll man eh Super K dazunehmen, das ist eine Mischung aus VItamin K1 und K2. K1 ist gegen BLutungen, K2 zieht das Ca auas demBlut in die Knochen. Ist auch in Sauerkraut enthalten, Du kannst das billige in der Tüte kaufen und täglich ein paar Löffel kalt zum normalen Essen dazunehmen, wir finden das ganz lecker.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community