Frage von vector, 27

Wirkt sich Stress auf die Merkfähigkeit aus?

Ich habe eigentlich ein gutes Gedächtnis und kann mich oft noch an viele Einzelheiten von Geschehnissen in der Vergangenheit erinnern. Im Moment habe ich recht viel um die Ohren, ich muss es wohl Stress nennen. Derzeitig stelle ich fest, dass ich öfter mal Dinge vergesse und mir Sachen schwer merken kann. Das nervt mich schon sehr und ich frage mich langsam, ob das mit dem Stress, der seelischen Beanspruchung zu tun hat. Kann das sein? Eigentlich sollte das Gehirn in solchen Phasen doch eher auf Hochtouren laufen, oder?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von elliellen, 26

Hallo!

Positiver Stress wirkt sich positiv auf die Gehirnleistung aus. Negativer, vor allem psychischer Stress bewirkt eher das Gegenteil.

Antwort
von Autsch, 23

Wenn Stress das Gedächtnis ausschaltet = Denkblockade

http://www.focus.de/familie/lernen/lernhilfen/blackout-in-der-pruefung-die-beste...

Antwort
von juttelchenABC, 24

Stress lähmt den ganzen Körper, Geist und die Seele. Logisch, das da auch das Gedächtnis beeinträchtigt ist.

Antwort
von emu2012, 14

Stress mindert die Merkfähigkeit auf alle Fälle. Hier ist ein Artikel darüber, warum das so ist: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/news/merkfaehigkeit-stress-minder...

Aber jeder kennt das ja von sich selbst. Wenn man zu viel um die Ohren hat, dann klappts irgendwann nicht mehr, dass man sich alles noch genauso gut merkt wie in ruhigeren Zeiten ... das ist also völlig normal.

Da Stress sich aber nicht nur auf das Gedächtnis, sondern auch auf deinen gesamten Organismus negativ auswirkt, würde ich alles daran setzen, ihn zu mindern :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community