Frage von Lilian, 18

Wirklich Magersüchtig?

Ich werde schon sehr lange immer wieder durch direkte oder indirekte Anmerkungen darauf hingewiesen dass ich zu dünn oder magersüchtig bin. Zugegebenermaßen bin ich wirklich dünn, mit meinen 22 Jahren wiege ich bei 166cm knapp 52kg. Das macht einen BMI von knapp 19. Gerade am Hals und an den Schultern sieht man wirklich arg die Knochen. Dennoch halte ich mich nicht wirklich für magersüchtig aus folgenen Gründen: 1. Ich würde gerne mehr wiegen. Mein Traumgewicht läge bei 55 kg. Soweit war ich vor 3 Jahren mal, leider konnte ich mein Gewicht aber nicht halten. 2. Ich achte überhaupt nicht auf Kalorien beim Essen. Ich esse nicht einseitig, ich achte auf eine vielseitige Ernährung. Außerdem liebe ich Süßes. 3. Ich habe keine Bulimie. Es ist Jahre her dass ich das letzte Mal gebrochen habe.

Trotzdem werde ich nicht zuletzt von meinem Hausarzt immer wieder darauf angesprochen. Vor allem weil er meine Familie kennt und weiß, dass ich die einzige von uns bin die so schlank ist (alle anderen sind leicht mollig bis wirklich dick). Zugegebenermaßen esse ich nicht so viel wie sie, weil mein Magen einfach sehr schnell voll ist. Dafür esse ich aber über den Tag verteilt mehr, weil ich ziemlich schnell wieder Hunger kriege. Ich dürfte also eigentlich nicht so dünn sein. Ich bin mittlerweile einfach verunsichert, ob ich doch magersüchtig bin ohne es zu merken? Könnt ihr mir eine ehrliche Meinung dazu geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mahut, 16

Hallo Lilian

Ich hatte einen Kollegen, der war auch super dünn, sah auch aus als ob er Magersüchtig wäre, er hat ein Ärzte Marathon mit Krankenhaus und vielen Untersuchungen hinter sich gebracht und man hat nie gefunden warum das so war, er hat immer reichlich gegessen und nahm kein Gramm zu. Ich denke wenn du dich so wie du bist gut fühlst und keine Krankheit dahinter steckt, solltest du dich so annehmen wie du bist und nichts auf die Sprüche der anderen geben.

Eine Möglichkeit wäre die Schilddrüse, das würde ich mal mit dem Arzt besprechen, wenn die noch nicht untersucht wurde.

LG Mahut

Kommentar von Lilian ,

Danke für deinen Kommentar! Ja, so ähnlich ist das bei mir auch. Ich esse zwar nicht besonders viel auf einmal, aber dafür über den ganzen Tag verteilt recht viel. Im Grunde bin ich recht zufrieden mit meinem Körper, aber es ist einfach nervig, wenn unerwartet Seitenhiebe kommen, besonders vom eigenen Hausarzt.

Ich habe vor kurzem einen Bluttest machen lassen. TSH-Wert lag bei 2,7mU/l, ich bin also mitten in der Norm (0,27-4,20). Der einzige Wert der leicht an der Grenze kratzt ist mein Ferritinwert (9 ng/ml), ich weiß aber nicht ob das damit zutun hat. Also denke ich dass ich gesünder nicht sein könnte.

Kommentar von Mahut ,

Der Feritinwert ist bei Frauen durch den Zyklus leicht mal zu niedrig, sehe zu das du viel Obst und Gemüse mit Vitamin C isst, dann regelt es sich von Allein, das habe ich auch so gemacht als man bei mir in der Ersten Schwangerschaft einen Eisenmangel festgestellt hat, Da habe ich dann darauf geachtet das ich Vitamin C zu mir nahm und so brauchte ich keine Eisentabletten

Ich danke dir für den Stern

Antwort
von dinska, 13

Nein du bist bestimmt nicht magersüchtig. Du hast entweder einen guten Stoffwechsel, eine Soffwechselstörung ,es kann auch etwas mit der Schilddrüse oder den Hormonen sein. Es gibt aber auch unterschiedliche Typen. Meine Schwägerin war immer sehr dünn und sie hat wesentlich mehr gegessen als ich. Erst nach den Wechseljahren hat sie etwas zugenommen und ist jetzt normalgewichtig. Magersüchtig ist man, wenn man schon dünn ist und sich immer noch zu dick fühlt und noch anfängt, nach dem Essen sich zu erbrechen.

Kommentar von Lilian ,

Danke sehr! Naja, wie schon erklärt mein TSH-Wert ist in Ordnung. Bei meinen Hormonen bin ich mir nicht sicher, weil ich immer mal wieder Zyklusverschiebungen oder Zwischenblutungen habe, aber ich denke das kommt eher von meiner Spirale (Kupfer). Auf jedenfall bin ich schon etwas erleichtert.

Antwort
von Kreisel, 15

Wieso schreibst du nicht mal Tagebuch über das, was du täglich zu dir nimmst? Wenn du sagst, dass du beim Essen eigentlich nicht auf die Kalorien achtest und immer soviel isst, bis du satt bist, finde ich das völlig in Ordnung. Wenn du dich sorgst, sprich mal mit dem Hausarzt über dein Problem. Das könnte ein Problem mit der Schilddrüse oder dem Stoffwechsel sein. Muss es aber nicht. Manche haben nun mal einen sehr gesunden Stoffwechsel und es setzt nichts an.

Kommentar von Lilian ,

Das ist mit dem Tagebuch ist eigentlich eine gute Idee, danke. Ich werde es mal ausprobieren.

Antwort
von Fischkopp, 12

Hallo Lilian,

wenn du dich dabei wohlfühlst, keine Beschwerden hast und weiter abnimmst, dann lasse dich nicht verunsichern! Menschen sind nun mal unterschiedlich veranlagt und du scheinst zu den "schlechten Futterverwertern" zu gehören. Ernähre dich weiterhin abwechslungsreich und richte dich nach deinem Appetit, damit dein Körper ausreichend mit den Stoffen versorgt wird, die er braucht.

Mit zunehmendem Alter - so die Erfahrung - kommen bestimmt ein paar Pfund dazu.

Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

Kommentar von Lilian ,

Danke für die lieben Worte!

Kommentar von Fischkopp ,

Bitte, gerne!

Antwort
von LittleMistery, 8

Magersucht hat ja nicht nur mit dem Körper zu tun, sondern ist auch im Kopf bzw. hat auch mit dem denken und der Denkweise zu tun..

Geh doch mal zum Arzt.

Kommentar von Lilian ,

Ja, das denke ich im Grunde auch. Aber man verdrängt selber ja gerne mal, wenn man sich schlechte Angewohnheiten antrainiert hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community