Frage von korpus, 2.056

Wird Kefir bei Laktoseunverträglichkeit vertragen?

Soviel ich weis, ensteht Kefir durch einen bestimmten Gärungsprozess. Hat denn dieser Prozess auch EInfluss auf den Milchzuckergehalt, so dass Kefir auch für Menschen mit einer Unverträglichkeit gegen Laktose geeignet ist?

Antwort
von Mahut, 1.896

Industriell hergestellter und im Handel angebotener Kefir entspricht üblicherweise nicht dem traditionell mit Kefirknollen hergestellten Getränk und hat die Bezeichnung „Kefir, mild“. Damit das entstehende Getränk immer den gleichen Geschmack besitzt, wird industriell mit einer definierten Mischung verschiedener Bakterien und Hefen gearbeitet, die die komplexe Zusammensetzung des Mikroorganismen-Konsortiums von Kefirkörnern nicht vollständig nachahmen können. Traditioneller Kefir besitzt eine regionale Zusammensetzung, die sich jahreszeitlich verändern kann. „Kefir, mild“ enthält in der Regel keinen Alkohol, dafür aber pro 100 g noch ca. 2,7–3,9 g Laktose und ist somit bei Laktoseunverträglichkeit nicht geeignet. Dagegen enthält der echte Kefir Alkohol, ist aber laktosefrei.[1]

Quelle zum weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kefir

wenn du bei google nach kefir laktoseintoleranz suchst findest du noch viele Seiten

Kommentar von gerdavh ,

Danke für den Hinweis - man lernt nicht aus.

Antwort
von vendel, 1.289

Beim Gärungsprozess auf dem Weg zum Kefir wird der Milchzucker in Milchsäure umgewandelt. Das heisst, er wird auch bei Laktoseunverträglichkeit vertragen.

Antwort
von gerdavh, 1.519

Hallo, ich stelle Dir mal einen Link rein mit allem Wissenswertem über Kefir. Hier wird darauf hingewiesen, dass selbstgemachter Kefir nahezu laktosefrei ist. Dies gilt bestimmt auch für die Produkte, die man kaufen kann. Das musst Du mal ausprobieren.

http://marie-aari.de/index.php/2010/07/gesundheit-kefir-lactose/ lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community