Frage von Ninosh, 12

Wird die Vollnarkose für meine Weisheitszahn op gezahlt?

Ich war vor ewigkeiten beim Zahnarzt um mir 3 Füllungen ( unten rechts 2 und oben 1) machen zu lassen. Nach 'ner Weile haben sich die Füllungen eingezogen... So vor 2 Wochen haben ich den Zahnarzt gewechselt und er hat mir die beiden unteren Füllungen neu gemacht und oben die Füllung rausgeholt und offen gelassen weil es wohl sehr nah am Nerv war. danach bin ich mehrmals zu ihm gegangen wegen starken schmerzen und ich wurde jedesmal nachhause geschickt. Vor 3-4 Tagen habe ich eine große Beule(von außen und innen stark zu spühren.. Zahnfleisch wächst schon über den Backenzahn.. kann nicht mehr zubeißen) neben dem unteren rechten Backenzahn entdeckt und hab sofort mein ZA aufgesucht der wieder meinte das es nicht schlimmes war. Jetzt bin ich in eine Zahnklinik gewechselt und der hat rausgestellt das die Beule wegen meinem Weisheitszahn ist der gegen meinen Backenzahn wächst und meinte das er sofort rausgeholt werden muss. Heute wurde mir oben der Nerz getötet und nächste woche Montag soll der WZ raus. Vollnarkose kostet 250,- die ich mir nicht einfach aus dem Ärmel schütteln kann. Aber eine örtliche Betäubung kommt für mich nicht in Frage dar sowieso alles um den Zahn entzündet ist und ich nur schlechtes davon höre. Ich hab vorhin mit meiner Krankenkasse telefoniert und die meinten das ich nur einen Attest von meinem Hausarzt brauche bin aber trotzdem ziemlich unsicher.

Nun meine Frage wie läuft das ab? Geh ich einfach zu meinem Hausarzt und sag ich brauch nen Attest für meinen Zahnarzt weil ich mir sonst nicht den Weisheitszahn rausnehmen lasse? Und trag ich dann wirklich keine kosten?

Antwort
von Huntaway, 11

Du solltest das mit der Vollnarkose vor der Behandlung mit der Krankenkasse absprechen. Dann erlebst du keine Überraschung, wenn du letztendlich doch selber bezahlen musst. Allerdings solltest du dir auch überlegen, ob du wirklich eine Vollnarkose brauchst. Das Einspritzen bei zahnärztlichen Eingriffen erfolgt so zielgerichtet und gut, dass man eigentlich vom Eingriff selbst nicht mehr viel merkt.

Antwort
von waldmensch, 9

Es kann sein das es sich mit Weisheitzähnen anders verhält aber vor gut 4 Jahren musste ich Die Vollnarkose wirklich selber Bezahlen.Es hie0 damals das die KK die Kosten nicht mehr übernehmen würde bei Angstpatienten.. Vor gut 8 Jahren wurde die Vollnarkose von der Kasse noch bezahlt Vielleicht haben sich bei vollen Töpfen bei der KK die Gesetzmäßigkeiten schon wieder geändert so das sie die Kosten jetzt doch wieder übernehmen.Gehe doch einfach zu Deinen Hausarzt und sage das Du ein Angstpatient bist und das Du das Bestätigt haben willst. Mehr als nein kann er nicht sagen und wenn Du ein Ergebniss hast kannste Dich ja mal melden. Alles Gute Waldmensch

Antwort
von anonymous, 5

Ich würde mir das mit der Vollnarkose noch einmal überlegen, egal wer bezahlt. Und dann auch nur bei einer wirklich lange dauernden Zahnbehandlung machen lassen. Denn jede Vollnarkose hat Risiken, die man nicht so einfach abtun sollte, weil's vielleicht etwas doof wird für ein paar Minuten.

Ich habe alle Behandlungen bei örtlicher Betäubung machen lassen und bin damit immer gut gefahren. Die Möglichkeit einer Vollnarkose beim Zahnarzt gibt es ja erst seit ein paar Jahren.

Wegen der Kostenübernahme: Statt Dich auf etwas zu verlassen, was Fremde behaupten, würde ich mal bei meiner Kasse nachfragen. Denn letztendlich ist nur das, was die sagt verlässlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community