Frage von missjunecarter, 66

Wieso wirkt Chlormadinon nicht?

Nach einer endoskopischen Entfernung eines großen Myoms und Endometrioseherden habe ich mich auf Anraten des KH in Behandlung einer Endokrinologin begeben. Diese verschrieb mir im Juni 2016 eine Therapie aus Chlormadinon und Gynokadin Gel, um meinen Zyklus zu unterbinden, damit die Endometriose nicht weiter wächst. Seither leide ich unter durchgehend unter Zwischenblutungen. Die regelmäßigen Blutuntersuchungen ergaben, dass mein Östrogenwert enorm hoch war, auch unter der Therapie. Somit reduzierte sie das Gel immer mehr, bis sich in einer Untersuchung im Oktober herausstellte, dass ich eine 4cm große Zyste am Eierstock hatte und die Östrogenwerte weiterhin hoch waren. Sie setzte das Gel ab und ich bekam statt 4mg Chlormadinon nun 6mg. Der Östrogenspiegel sank etwas, aber ich habe weiterhin Schmierblutungen. Im Januar dann die Nachricht die Zyste am re. Eierstock sei weg und eine neue am li. sei gewachsen. Mir geht es seelisch immer schlechter, weil ich nicht einen einzigen Tag seit Juni Ruhe vor Blutungen habe. Meine Ärztin hält vehement an der Therapie fest und sagt ich müsse durchhalten. Ich frage mich wie lange noch? Kann es sein, dass dieses Medikament bei mir nicht richtig wirkt? Oder ich überhaupt falsch behandelt werde? Mein Progesteronhaushalt war vor Beginn der Therapie im Normbereich, nur der Östrogenspiegel war hoch. Die Ärztin sagt ich sei mit 39 Jahren im Beginn der Wechseljahre. Ich hatte vor der Therapie selten Zysten, wenn dann bluteten diese während der Periode ab, verursachten aber nie Blutungen ausser der Reihe. Sie wurden eher zufällig entdeckt, ohne Beschwerden. Ich habe auch, wenn die Regelblutung nicht mehr so klassisch auftritt ein Gefühl von einem Zyklus. Alle 28 Tage zwickt und zieht es wie vor der Therapie in meinem Unterleib, ich habe Heißhunger und meine Stimmung ist schlecht. Meine Ärtzin sagt das es nicht sein könnte. Ich bin wirklich sehr ratlos und würde am liebsten die ganze Therapie abbrechen, weil ich so darunter leide.

Antwort
von ThePoetsWife, 44

Hallo missjunecarter,

ich habe selbst eine sehr ausgeprägte Endometriose und würde dir auf jeden Fall empfehlen, einen Termin in einem Endometriosezentrum II oder III zu vereinbaren. Dort sind die Fachärzte, die bestens mit der Erkrankung Endometriose vertraut sind und dich auch entsprechend behandeln können.

Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber ich habe sehr gute Erfahrungen im MIC-MAC-Zentrum am Flughafen München gemacht.

Vielleicht kannst du dich in der Zwischenzeit an eine Frauenärztin, die auch mit alternativen Behandlungsmöglichkeiten arbeitet, z.B. im homöopatischen Bereich, auch mit "Frauenheilkräutern", insbesondere mit den Schmierblutungen und lange anhaltenden Blutungen, kann so eine Therapie sehr hilfreich sein.

Auf jeden Fall dran bleiben! Ganz liebe Grüße und gute Besserung

Kommentar von missjunecarter ,

Hallo ThePoetsWife! Vielen Dank für Deine Antwort! Ich lebe in Hamburg, daher ist München etwas zu weit weg für mich. Ich werde schauen, ob ich hier etwas ähnliches finden kann. Bei meinem letzten Besuch vor 4 Wochen war mein Östogenspiegel so weit unten (Schmierblutung trotzdem), dass meine Ärztin wieder 1 Hub Gynokadin verordnete.  Meine Zyste war zu dem Zeitpunkt auf 1,2 cm geschrumpft. Damit hatte ich endlich mal 3 Wochen Ruhe. Seit einer Woche geht es wieder los. Letzte Woche wieder mit Regelbeschwerden. Dienstag habe ich den nächsten Termin und ich bin gespannt wie meine Werte dann aussehen. Und dann werde ich mich um eine andere Meinung kümmern. Vielen Dank für die aufbauenden Worte!

Kommentar von missjunecarter ,

Ich habe heute einen Termin im Endrometriose-Zentrum vereinbart.  Dort wurde ich auch operiert. Ich wusste nicht, dass ich dort die Möglichkeit habe mich weiter beraten zu lassen. Vielen Dank nochmal für die Anregung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community