Frage von hexeaneger, 4.658

Wieso habe ich während des Eisprungs und während der Periode Heißhunger auf Süßes?

Wieso habe ich, hat Frau, während des Eisprungs und während der Periode Heißhunger auf Süßes? Womit hängt das zusammen? Hat Frau da einen erhöhten Energiebedarf?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo hexeaneger,

Schau mal bitte hier:
Periode Menstruation

Antwort
von Nelly1433, 4.658

Das kennen viele Frauen. Es liegt daran, dass in den Tagen nach dem Eisprung der der Serotoninspiegel sinkt. Und da ist Schokolade oder überhaupt Eßbares, was vorwiegend aus Zucker und Fett besteht, die ideale Kombination, um mit dem Serotoninspiegel die Laune zu heben.

Leider hält die Wirkung nur kurzfristig an. Im Gegensatz zu den komplexen Kohlenhydraten bewirken die schnell verwertbaren einfachen Kohlenhydrate zwar einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels, aber auch ein ebenso schnelles Absinken. Schon bald wird wieder "Hunger" signalisiert - und der Teufelskreis beginnt.

Mehr dazu unter http://mobil.elle.de/beauty-pflege-ernaehrung-scharf-auf-suesses-103414.html

Antwort
von bethmannchen, 3.351

Ist man scharf auf süßes, dann will der Körper ganz simpel nur mehr Mikro-Nährstoffe aufnehmen, also Vitamine, Mineralien, Proteine und Spurenelemente. Der Körper will nicht Süßigkeiten oder Kohlenhydrate, sondern die Mikronärstoffe, die in jeglicher Nahrung vorkommen. Das Biofeedback signalisiert ganz simpel: "iss mehr von allem was du bekommen kannst"

Dass wir dann zu süßem greifen ist ein "Verhörer". Das Signal kann ja nicht bedeuten, dass raffinierter Zucker her müsse oder Schokolade. Das haben wir ja alles erst in den letzten 200 Jahren erfunden. Unser Biofeedback geht ja immer noch davon aus, dass wir nackt durch die Gegend ziehen.

Gemeint sind da vom Biofeedback solche Sachen wie Obst, Gemüse, Getreidekörner, eben was schon vor der Steinzeit recht bequem überall zu bekommen war. Alle diese Dinge enthalten auch viele Kohlenhydrate, aber keinen raffinierten Zucker, sondern hauptsächlich langkettige KH in Form Polysaccariden wie Glykogen, Stärke (Amylose und Amylopektin), Pektine, Chitin, Callose, Cellulose usw.

Isst man dann von allem etwas mehr, bekommt man auch mehr Vitamine, Mineralien, Proteine und Spurenelemente. Nur mit Süßigkeiten bekommt man aber nur mehr Kohlenhydrate. Damit ist der Körper aber nicht zufrieden zu stellen, deshalb reißt dieses Hungerfühl nicht ab, man futtert immer mehr, wird aber trotzdem nicht satt.

Greift man dann bewusst zu "etwas vernünftigem", bekommt der Körper eher was er wirklich braucht, wird tatsächlich zufrieden gestellt und man nimmt nicht nur überflüssige und leere Kalorien auf, die dann als Speck auf die Hüften gehen. Ein herzhaftes Butterbrot ist da besser als ein Stück Kuchen, ein Salt besser als Schokoriegel, Fleisch, Fisch, Eier und Pilze sind besser als Schokolade, Studentenfutter besser als Gummibärchen usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community