Frage von Aliciaaa17, 109

Wiederkeherende Magenschleimhautentzündungen - Was tun?

Hallo,

ich hatte von Oktober 2014 bis März 2015 eine starke Gastritis (Typ C durch NSAR Medikamente), bei einer Magenspiegelung Ende Jänner kam raus, dass der gesamte Magenraum davon betroffen ist und es an paar stellen kleine Blutungen gab, außerdem wurde dabei festgestellt, dass mein Mageneingang nicht vollständig schließt..

Nach dem Ausheilen hatte ich dann einige Zeit gar keine Probleme, aber alle paar Monate hatte ich wieder bisschen Schmerzen oder Übelkeit.

Seit 3 Wochen habe ich aber wieder starke Beschwerden mit Übelkeit, Schmerzen, Sodbrennen und Unwohlsein nach Mahlzeiten.

Deshalb jetzt meine Frage, ob jemand hier Erfahrungen hat was ich machen kann um dem bisschen Abhilfe zu schaffen?

Ich(20) rauche nicht, konsumiere vielleicht 2 mal im Jahr Alkohol und trinke pro Tag einen Kaffee mit Milch, einmal die Woche vielleicht 2 am Tag. Außerdem hab ich mir angewöhnt morgens zu frühstücken um keinen leeren Magen zu haben, seit auftreten der Beschwerden esse ich haupsächlich Haferbrei zum Frühstück.

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Ich wäre für Tipps oder Vorschläge und Antworten sehr dankbar :)

LG Alicia

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 85

Hallo Alicia!

Ich würde dir schon raten, nochmal zum Arzt zu gehen und die Problematik mit ihm zu besprechen. 

Hattest du denn zwischendurch die NSAR, die ja offensichtlich die erste Gastritis ausgelöst hatten, weggelassen. Das wäre sonst ein erster, sehr wichtiger Schritt! 

Auf jeden Fall sollte nach der Ursache für die offensichtlich erneut aufgetretene Magenschleimhautentzündung gesucht werden. Ggf. muss nochmal eine Magenspiegelung gemacht werden. 

Der Test auf Helicobacter wurde hier ja auch schon erwähnt, das könnte eine Ursache sein, wenn auslösende Reizstoffe (eben die NSAR) vermieden wurden. 

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Manchmal ist es nun eben so, dass man diese Therapie auch über einen längeren Zeitraum / ständig durchführen muss um beschwerdefrei zu sein, wenn z.B. eine Ursache nicht gefunden oder ausgeschaltet werden kann. Da ist halt dann ggf. die Frage, was dir lieber ist. Dauerhaft das Medikament zu nehmen oder immer wieder eine Gastritis zu haben (was ja auch zu ernsteren Folgen führen kann). 

Aufgrund meiner Magenerkrankung leide ich u.a. unter häufigem Reflux und C-Gastritis. Damit der saure Reflux nicht ständig meine Speiseröhre und meinen Kehlkopf verätzt, muss ich auch regelmäßig 2x/Tag relativ hochdosiert Pantozol nehmen. Und da das bei mir in Tablettenform eben wegen der Erkrankung nicht funktioniert, bekomme ich das sogar als Infusionen. Man kann damit leben und mir ist es lieber, das zu nehmen, als ständig die Beschwerden zu haben und mit der Gefahr zu leben, dass es immer schlimmer werden kann. 

Also mein Rat, ab zum Arzt und nochmal alles abklären lassen!

Gute Besserung! Lexi

Kommentar von Aliciaaa17 ,


Hallo und erstmal Danke für Deine Antwort.



Hattest du denn zwischendurch die NSAR, die ja offensichtlich die erste Gastritis ausgelöst hatten, weggelassen.


Ich habe versucht sie größtenteils wegzulassen, aber ich musste im vergangenen Jahr 2 mal starke Antibiotika nehmen und hatte im Oktober zusätzlich einen erneuten Bandscheibenvorfall wo mir gegen die Schmerzen Ibuprofen 600 verschrieben wurden.
Davor bin ich auf Mexalen also Paracetamol umgestiegen da es ja kein NSAR ist, aber beim Bandscheibenvorfall hat das leider nicht ausgereicht.


Da ist halt dann ggf. die Frage, was dir lieber ist. Dauerhaft das Medikament zu nehmen oder immer wieder eine Gastritis zu haben (was ja auch zu ernsteren Folgen führen kann). 


Natürlich wärs mir da lieber dauerhaft Medikamente zu nehmen, genau wegen den ernsten Folgen einer dauernden oder oftmaligen Entzündung mach ich mir ja Sorgen.


Ich werd denk ich echt einfach nochmal zu meinem Gastroenterologen gehen, genau jz wie ich hier Antworte sticht mein Magen nämlich schon wieder obwohl ich dachte, dass die Beschwerden wieder abgeklungen sind.


Danke für Deine ausführliche Antwort und Deinen Rat !


LG Alicia

Kommentar von Lexi77 ,

Wenn du regelmäßig Schmerzmittel brauchst, dann solltest du unbedingt mit deinem Arzt sprechen, dass er dir ein Schmerzmittel verschreibt, das weniger magenschädlich ist. Da gibt es Alternativen, die weniger bis gar nicht auf den Magen schlagen. Alles Gute 

Antwort
von NR2006, 69

Mach einen Text auf Helicobacter Pylori.Den kann Internist per Magenspiegelung,Atemtest oder Bluttest bestimmen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community