Frage von irmela, 46

Wieder kribbeln in Fingern und Kopfschmerzen- einrenken lassen?

Ich hatte im Frühjahr schon einmal Kribbeln in den Fingern. Mein Arzt hat mir Massagen gegen Verspannungen verordnet und es wurde besser. Jetzt ist das Kribbeln wieder da und ich habe auch noch oft Kopfschmerzen. Könnte das eher an der Wirbelsäule liegen? Könnte einrenken helfen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 38

Das Einrenken würde ich an deiner Stelle vergessen:

" Das Einrenken der Halswirbelsäule kann mit einem Schlaganfall enden. Darauf macht die AOK aufmerksam.

Der MDR berichtete über neuere Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem ruckartigen Einrenken der Halswirbelsäule und einem Schlaganfall zeigen. Als Folge der Behandlung könne die hintere Halsschlagader eingerissen werden. Dadurch bilde sich ein Blutgerinnsel, das im schlimmsten Fall die Blutzufuhr zum Gehirn verstopfe und dadurch den Hirnschlag auslöse. Vor allem bei jungen gesunden Patienten seien Häufungen von Schlaganfällen nach dem ruckartigen Einrenken besonders auffällig, wurde der Essener Schlaganfall-Experte Andreas Hufnagel zitiert.

Hufnagel hat dem Bericht zufolge mittlerweile 50 Fälle beobachtet, in denen auf solche Behandlungen ein Schlaganfall folgte. Deshalb halte er die chirotherapeutische Manipulation an der Halswirbelsäule für prinzipiell lebensgefährlich."

http://www.rp-online.de/gesundheit/news/schlaganfall-gerfaehrliches-einrenken-de....

In der Praxis werden diese Befürchtungen leider nur allzu oft bestätigt:

"Prof. Gerhard Hamann, Klinikum Großhadern München:

"Wir sehen im Jahr etwa 50 bis 60 Patienten, die Schlaganfälle aufgrund von Gefäßeinrissen erleiden. Jeder dritte dieser Patienten, meist junge, vorher völlige gesunde, Patienten erleidet den Schlaganfall im Zusammenhang mit einer chirotherapeutischen Manipulation der Halswirbelsäule."

Und so passiert es: Durch den Eingriff können vor allem die hinteren Halsschlagadern verletzt werden. Sie laufen durch Knochen, sind deshalb sehr empfindlich. Durch das Ziehen und den Ruck kann ein Riß in der Arterie entstehen. Es bildet sich ein Blutgerinnsel. Das wandert ins Hirn und verstopft eine Ader. Die Folge: Schlaganfall.

Eva Schielke, Chefärztin Neurologie: "Wir haben insgesamt 36 Fälle berichtet bekommen in denen ein doch ziemlich eindeutiger Zusammenhang zwischen einem chirotherapeutischen Eingriff und einem nachfolgenden Schlaganfall bestand. Das hat unsere Befürchtungen bestätigt, dass das Risiko doch größer ist als bisher allgemein angenommen worden ist."

...rbb-online.de/kontraste/ueberdentaghinaus/gesundheit/derriskante_...

Du solltest es nicht nur mit Massagen, sondern auch mit gezielten physiotherpeutischen Übungen versuchen.

Antwort
von Hooks, 37

Ich würde es erstmal mit Vitamin-B-Komplex versuchen und mit Magnesium. Letzteres kaufe ich nun bei ALDI (375mg-Tabletten) oder ich esse Paranüsse (topfruits.de hat rohe).

Infos bekommst Du hier, vielleicht paßt ja noch was: http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af01... und dagegen hilft dann das hier: medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community