Frage von Kettler, 7

Wie wirken/helfen Baldrian Nerven-Dragees (Verpackung 50Stk) bei Reizbarkeit?

Mein Tochter ist 12 Jahre und reagiert in Stresssituationen in der Klasse leider meistens falsch. Sie lässt sich sehr schnell reizen und kommt dann nicht zu Ruhe. Obwohl Sie ist nicht der Auslöser ist der den Streit/Unfug beginnt, kann Sie sich dann nur schwer zurücknehmen bzw. beherrschen, wenn Sie Klassenkammeraden weiter sekkieren. In der Apotheke habe ich Baldrian „Sanova" Nerven-Dragees erhalten. Frage: Wie viele Dragees darf meine Tochter einnehmen, da Sie erst 12 Jahre ist? Nach wieviel min./Std. und wie lange wirken die Dragees? Mit welchen Erfolg kann ich rechnen, da ich die Dragees vorallem wegen Reizbarkeit anwenden möchte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 7

Hallo, ich sehe das ähnlich wie @evisite. Es ist keine Lösung, dass Du Deine Tochter jetzt sedierst, auch wenn es sich nur um Baldrian handelt. Sie muss einfach lernen, mit Stresssituationen umzugehen. Da fallen mir mehrere Möglichkeiten ein - Yoga, Kurse für Stressbewältigung (gibt es auch für Kinder) oder sie reagiert sich zuhause ab. Das kann man durch Einschlagen auf die Matratze tun (tut niemand weh und man kann sich richtig schön abreagieren) oder durch sportliche Aktivitäten, die mit viel Laufen einhergehen. Wenn Deine Tochter - Du schreibst, sie kommt dann nicht zur Ruhe - sich stunden- oder gar tagelang über Vorfälle aufregt, kann es sehr hilfreich sein, wenn Ihr zu einer Homöopathin geht, damit sie durch ein entsprechendes Mittel ihre innere Ruhe wieder findet. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von evistie, 5

Deine Fragen (fettgedruckt) solltest Du mit dem Apotheker oder, noch besser, mit Eurem Hausarzt besprechen, der den allgemeinen Gesundheitszustand Deiner Tochter kennt.

Deine Tochter hat in der Schule Schwierigkeiten, weil sie sich, einmal aufgeregt, nicht selbst wieder zurücknehmen kann. Wird sie bereits gemobbt? Kinder können grausam sein und nutzen solche "Schwachstellen" gnadenlos aus, just for fun.

Dieses "Sich-nicht-beherrschen-können" ist aber keine Krankheit, auch keine Pubertätserscheinung und ganz gewiss nichts, was man medikamentös behandeln sollte - es sei denn, der Arzt hält es für eine gewisse Übergangszeit gut.

Du meinst es gut, suchst die "schnelle Lösung" für Deine Tochter, aber es ist der falsche Weg. Denn: seine Erregung, seinen Zorn, seine Wut zu zügeln, haben wir alle mal mehr oder minder lernen müssen, "fürs Leben" sozusagen. Auch, sich gegen Angriffe zu schützen, sie zu parieren, sich nicht zum Opfer machen lassen, gehört zur Schule des Lebens. Oder soll Deine Tochter ihr Leben lang Baldrian nehmen, damit sie den Anforderungen ihrer Umwelt gewachsen ist?

"Ja aber...", sagst Du, "sie ist doch gar nicht schuld und deshalb..." Nun ja, es geht nicht immer nett zu in der Welt, und je schneller sie lernt, sich gegen (ungerechtfertigte) Angriffe zur Wehr zu setzen, desto besser für sie. Denn sie wird auch in Ausbildung, Studium oder im Job damit konfrontiert werden.

Es gibt einen Spruch, der besagt, wenn man die Dinge um sich herum nicht ändern kann, solle man sich selber ändern. Diesen Rat möchte ich Dir auch für Deine Tochter geben. Sie muss ruhiger werden (auch ohne Medikamente!), besser mit ihren Emotionen umgehen können, lernen, sich zu behaupten.

Ich glaube nicht, dass sie das mit 12 schon aus eigener Kraft (oder mit Deiner Hilfe) schafft, aber mit psychologischer Hilfe schon. Und nichts anderes möchte ich Dir raten.

Kommentar von Kettler ,

Vielen Dank für die Antwort! Heute Früh war ich nochmals in der Apotheke und habe mich ausführlich beratschlagen lassen. Ich denke, ich habe überreagiert. Ich möchte halt, dass es meiner Tochter gut geht. Ich bin mir sicher, dass Sie meinen Ratschlägen folgen wird und zukünftig in einer schwierigen Situation, richtig/besser reagieren wird. Aller Anfang ist schwer...

Antwort
von Zuckmaier, 5

Tabletten bringen deine Tochter auf eine falsche Bahn. Sie wird dann im Leben immer wieder zu Tabletten oder anderen Hilfsmitteln zurückgreifen, anstatt zu lernen, mit Konflikten angemessen umzugehen. Besser wäre es, du würdest mit ihr ein paar Entspannungsübungen eintrainieren oder gar, wenn zu schlimm ist, einen Termin beim Kinderpsychologen zu vereinbaren. Tabletten bringen wirklich nichts, noch nicht einmal, wenn es nur Baldrian ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community