Frage von sophie1997, 95

Wie wieder normal essen nach Essstörung/Magersucht?

Hallo :) ich habe eine bzw. mehrere Fragen: Zu mir, ich bin 18 Jahre alt, 1.70 groß und wiege momentan um die 46-47 kg. Gegessen habe ich die letzten Monate sehr wenig, z.B nur Obst oder Joghurt mit Obst oder Haferbrei. Meine Tage bekomme ich auch nicht mehr. Mir ist bewusst, dass das viel zu wenig ist und habe jetzt vor wieder mehr zu mir zu nehmen, Nur stellt sich mir die Frage, wie ich das schaffe ohne Unmengen zuzunehmen? 2-3 kg mehr hätte ich nichts dagegen, aber über 50 kg sollte es dann nicht sein, weil ich mich dann in meinem eigenen Körper unwohl fühle. Habt ihr irgendeine Rat für mich? Danke schonmal :)

Sophie

Antwort
von evistie, 69

Dir ist aber schon klar, dass sich an Deiner Essstörung nicht das geringste ändert, auch wenn wir Dir hier Tipps geben, wie Du "zwei bis drei" Kilo zunehmen kannst? Warum willst Du denn überhaupt zunehmen - willst Du Deine Periode wieder bekommen? Oder stören Dich die dauernden Hinweise, Du seiest zu dünn, hättest Untergewicht, und Du willst ein bisschen guten Willen zeigen?

Der Tipp, den ich Dir geben möchte, ist ebenso simpel wie - vermute ich jedenfalls - für Dich unmöglich: Iss einfach, so viel Du magst, von dem, auf was Du Appetit hast!

Nun ist es ja bei Essgestörten leider so, dass sie jedes (normale) Gefühl für ihren Körper verloren haben. Weder erinnern sie sich, was sie mal gern gegessen haben, noch wissen sie, was ursprünglich mal "satt" hieß. Jegliche Nahrung wird nur noch nach folgenden Aspekten sortiert:

  • Wie viele Kalorien hat das?
  • Nehme ich davon zu?
  • Wie kann ich das körperlich wieder "abarbeiten"?

So lange Du nicht bereit bist, gegen Deine Essstörung therapeutisch anzugehen, sind die von Dir angestrebten "zwei bis drei" Kilo lediglich Augenwischerei, oder, anders ausgedrückt, für die Katz!

Zu einer Therapie gehört auch eine Ernährungsberatung. Dort lernst Du, wie man sich ausreichend und ausgewogen ernährt. Und dann erübrigt sich auch die Frage "Wie kann ich gezielt "zwei bis drei" Kilo zunehmen, ohne meine Essstörung zu beseitigen?"

Es ist mir schon klar, dass Du das alles nicht hören, bzw. lesen willst. Wir sollen Dir ja einfach nur sagen, was Du essen sollst. Okay - dann iss einfach ein bisschen mehr von allem, was Du ohne Widerwillen oder gar Angstzustände runter kriegst. Schadet ja nix, wenn es nebenbei auch noch schmeckt...! Und da Du Dich vermutlich auch weiterhin ständig wiegen wirst, hast Du ja im Blick, wann die gewünschten "zwei oder drei" Kilo mehr auf Deinen Rippen sind. Und dann fällst Du halt wieder in Deine alten (gesundheitsschädigenden) Essgewohnheiten zurück... ganz einfach.



Kommentar von Lexi77 ,

Top Antwort!

Antwort
von dinska, 58

Ich will dir mal was sagen. Ich bin 1,60cm groß und habe mich mit 46-47kg sehr unwohl gefühlt und viel zu dürr. Mein Wohlfühlgewicht lag immer so um die 50kg bis 52kg. Da hatte ich eine super Figur. Auf dich bezogen heißt das, dass du bis 60kg keinerlei Probleme haben musst.

Natürlich ist dein Stoffwechsel außer Tritt geraten und wenn du jetzt schnell zunimmst, dann ist das reines Fett und dann kann ich dir schon nachvollziehen, dass du dich da unwohl fühlst. Es ist also nicht unbedingt das Gewicht, sondern eben auch wie und wo sich was anlagert.

Deshalb würde ich dir raten deinen Ernährungsstil nur langsam zu verändern, denn du gerätst sonst sofort wieder in deinen Strudel vom Abnehmen und fühlst dich fett, wenn andere selig wären, so ein Gewicht zu haben.

Iss früh ausreichend auch deinen Haferbrei oder Haferflocken mit allerlei Samen und Nüssen. Das hält lange satt und ist gesund, wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.

Mittags iss etwas Handfestes, Fleisch oder Fisch mit viel Gemüse, aber ohne Kartoffeln, Pasta oder Soßen. Wenn du mittags nichts richtiges essen kannst, dann kannst du das auch in die frühen Abendstunden so 17 bis 18Uhr verlegen.

Abends nicht zu spät essen und mehr eiweißreich. Käse muss man nicht zum Brot essen, sondern man kann ihn auch ohne alles essen und dafür eine Scheibe mehr nehmen.

Wichtig ist immer, dass du satt bist und gesunde Lebensmittel zu dir nimmst. Das Sättigkeitsgefühl muss immer einige Stunden, mindestens 4 anhalten.

Fange langsam an und steigere nach Maß.

Antwort
von Lexi77, 55

Hallo!

Der Antwort von @evistie ist eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen. Vielleicht noch dies von mir:

Solange du keine professionelle Hilfe annimmst, um aus deiner Essstörung herauszukommen und dich in deinem Körper wieder wohl zu fühlen, wird sich da bei dir auch nicht viel ändern. Du kannst dir zwar vornehmen, mehr zu essen, aber wenn sich an deiner Grundeinstellung nichts ändert ("wie ich das schaffe ohne Unmengen zuzunehmen?"; "aber über 50 kg sollte es dann nicht sein"), bringen alle Tipps von unserer Seite nicht viel. Und selbst mit 2-3 kg mehr bist du immer noch im riskanten Untergewichts-Bereich.

Der einzige gute Rat auf deine Frage "Wie wieder normal essen nach Essstörung/Magersucht" kann deswegen nur lauten, geh zu einem Psychotherapeuten/Psychologen und hole dir professionelle Hilfe. Denn nach deinen Äußerungen bist du nicht nach einer Essstörung, sondern immernoch mittendrin!

Ich selber hatte mal - allerdings wegen einer Magenerkrankung - nur noch 49 kg bei ebenfalls 1,70 m. Da ich sonst immer so ca. 57-59 kg gewogen hatte, hat mein Arzt damals die Reißleine gezogen und ich habe eine Magensonde zur künstlichen Ernährung bekommen, da ich wegen der Erkrankung nicht ausreichend essen konnte und eben durch das geringe Gewicht im kritischen Bereich im Untergewicht war. Aufgrund von Komplikationen habe ich in der Folge noch bis auf 43 kg abgenommen und das war die Hölle! Ich konnte mich kaum noch auf den Beinen halten, mir war ständig schwindelig, ich hatte Kreislaufprobleme, habe gefroren und hätte am liebsten nur noch geschlafen. Ich hatte keinerlei Energie und Kraft mehr. Ist es das was du anstrebst? Ich habe übrigens inzwischen durch die Unterstützung durch künstliche Ernährung 58 kg erreicht und damit fühle ich mich richtig wohl, habe wieder Kraft und Energie auch mal was zu unternehmen. Und ich werde trotzdem immer noch angesprochen, dass ich ja eine tolle Figur hätte und schön schlank bin!

Also überdenke als erstes mal deine Einstellung und wenn du dir Hilfe suchst, dann erübrigt sich deine Frage irgendwann von selbst!

Viel Erfolg! Lexi

Antwort
von Akka2323, 33

Schade, was Du alles versäumst, weil Du Dich nur negativ mit Essen beschäftigst. Dir entgeht viel Genuss und Lebensfreude, Spaß am Einkaufen und Kochen, Essen und Kommunikation mit Freunden, ein gutes Körpergefühl, gutes Aussehen, Unbeschwertheit und Liebe. Das gibt es, wenn Du aufhörst, Kalorien zu zählen und Dich zu wiegen.

Kommentar von evistie ,

Danke, @Akka2323, dass Du das mal so deutlich sagst...!

Antwort
von Hisre1990, 44

Ich habe folgendes Problem, Dir zu sagen, dass Du durch eine einfache Umstellung Dein gestörtes Essverhalten verändern kannst. Sicherlich kann durch die Anpassung der Ernährung sich etwas ändern, aber Du beginnst jetzt schon, deine Essgewohnheiten so zu verändern, dass Du am besten kaum zu nimmst.

Jeder hat natürlich einen eigenen Gedanke an seine eigene Ästhetik, aber bei Dir scheint es aus dem Ruder gelaufen zu sein. Mit 1,70cm darfst Du locker 65-70Kg wiegen. Wenn es gut propotioniert ist, würde nicht einmal 75kg auffallen. Dazu ist aber dann Sport usw. natürlich wichtig.

Dein gestörtes Essverhalten lässt sich mit keine Tipps beenden. Da ist professionelle Hilfe und "Kontrolle" erforderlich, weil circa 80 Prozent aller Magersüchtigen oder Übergewichtigen ein völlig zerstörtes Wahrnehmungsbild haben, die Kontrolle verloren haben und ein falsches Essverhalten nicht von einen auf den anderen Tag geändert wird.

Du musst somit auch mit Hilfe ein wenig an Dir arbeiten, damit du vorwöärts kommst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten