Frage von Orlandoh, 7

Wie weit geht man bei Gymnastikübungen?

Manche Übungen gehen einfach nicht richtig. Die Hände wollen bei ausgestreckten Beinen nicht auf den Boden, beim Strecken wollen die Arme nicht richtig in Höhe. Wie macht man es richtig? Trotzdem versuchen soweit und soviel wie möglich erreichen oder lieber nicht zu weit gehen? Es soll immerhin auch ein Effekt erreicht werden, bei der Gymnastik.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ente63, 7

Hallo Orlandoh!

Immer fleißig üben und am Ball bleiben, nicht aufgeben auch wenn du meinst auf der Stelle zu treten. Versuch es immer ein kleines Stück weiter, es soll anfangs gut ziehen, kann auch leicht schmerzen wenn du jetzt Muskeln beanspruchst die vorher so gar nichts zu tun hatten. Um z. B. bei gestreckten Beinen mit den Händen den Boden zu erreichen solltest du vorrangig die Rückenmuskulatur trainieren und das braucht schon etwas Zeit, sowas geht nicht von heute auf morgen.

Ich würde sagen wenn du es komplett schmerzfrei haben willst, wirst du keinen großartigen Effekt erreichen, etwas mußt du schon spüren.

Wirst sehen irgendwann gehen die Übungen auch richtig ;-))

Alles Gute!!

Antwort
von dinska, 5

Es ist wichtig, immer nur bis an die Schmerzgrenze zu gehen, da verweilen und gleichmäßig atmen. Mit dem Ausatem versucht man den Zug etwas zu verstärken, aber immer nur soweit es geht. Wenn man das regelmäßig macht, dann kommt man mit der Zeit immer weiter und wird immer besser und wenn nicht, ist es auch gut. Wenn man über die Schmerzgrenze geht und zu ehrgeizig ist, dann kann man sich überdehnen bzw. Schaden anrichten.

Antwort
von Mahut, 2

Ich mache es so weit wie es geht, und versuche es immer wieder, denn Übung macht den Meister, Man soll sich aber nicht überanstrengen.

Ich war vor ein paar Jahren nicht mehr so Beweglich, aber durch tägliche Übungen bin ich wieder sehr fit und ich bin schon 68 Jahre.

Also nicht aufgeben.

Antwort
von Lyarah, 3

Idealerweise führst du die Übungen zu Anfang unter fachlicher "Aufsicht" aus, sprich: in einem Fitnessstudio z.B. oder in speziellen Stunden von Sportvereinen, etc...

Einfach aus dem Grund, weil du sonst möglicherweise falsche Abläufe "einübst" und dir damit auf Dauer mehr schadest als nützt.

Ansonsten gilt die Regel: niemals etwas erzwingen, aber den Körper trotzdem durchaus etwas fordern. Man darf es schon spüren, wenn man etwas macht, aber es soll nicht ernsthaft schmerzen. Durch regelmäßiges, konsequentes Üben wirst du beweglicher und deine Muskeln stärker, dann kannst du irgendwann die Übungen auch so ausführen, wie du es in den DVDs oder Büchern oder bei deinem Trainier siehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community