Frage von auschwarte, 7

Wie viel Wurst und Fleisch sind gesund?

Bei uns in der Familie essen alle gerne deftig und Fleisch und Wurst, trotzdem werden alle ganz schön alt. Was meint Ihr, ist der Genuss dieser Nahrungsmittel doch nicht so schlecht, wie immer gesagt wird, wenn man es verträgt?

Antwort
von dinska, 3

Meine Mutter hat immer gern deftig gegessen und auch sehr gern und gut gekocht. Sie wurde 98 Jahre alt. Trotzdem würde ich von zu hohem Genuss abraten, denn es gibt einige Nebenwirkungen, wie Diabetes oder Arthrose. Es kommt auch nicht nur darauf an wie alt man wird, sondern wie man alt wird. Bei einer gesunden Lebensweise, kann man auch im Alter sich noch fit fühlen und rüstig sein. Wurst schränke ich sehr ein und Fleisch nur höchstens zweimal die Woche und dann nur das Stück so groß wie dein Handteller, dazu viel Gemüse.

Antwort
von Mahut, 3

zu viel Wurst und Fleisch ist nicht gesund, ich esse mittlerweile sehr selten mal Fleisch und Wurst, seitdem ich es mache, sind meine Blutwerte, vor allen der Cholesterinspiegel normal, das war als ich noch täglich Fleisch und Wurst gegessen habe nicht so.

Früher gab es nur am Sonntag Fleisch, das reichte dann noch für Montags, den Rest der Woche gab es dann nur Gemüse, Fisch, und andere Sachen zu essen, und wir hatten nicht so viele Zivilisationskrankheiten und waren wesentlich dünner.

Antwort
von Roadrunner, 3

Die Blutfettwerte steigen an, wenn man zuviel Wurst oder zu fettes Fleisch konsumiert. Das gilt aber natürlich auch bei Alkohol und anderen fetten Speisen. In der Woche zwei Mal Fleisch ist völlig ausreichend. Wurst nicht so oft, eher mal einen bunten Gemüseteller machen und den zum Abendessen anbieten.

Antwort
von MrRight, 3

Ich würde auch sagen, dass es an vielen Faktoren liegt wie alt man wird, aber wenn man das gut verträgt muss man nicht darauf verzichten und auch Körnerkost umsteigen.

Antwort
von syndrom, 3

Ums es mal kurz und bündig zu sagen: Mehr als 2-3x Fleisch in der Woche ist absolut nicht nötig, wenn überhaupt. Irgendwo hat diese Frage ja auch einen ethioschen, moralischen Kontext. Man muss sich doch mal fragen, wo eigentlich das ganze Fleisch für Millionen von Menschen herkommt und was das für die Tierhaltung bedeutet. Das tue ich gerade auf jeden Fall und habe meinen Fleischkonsum auch schon reduziert. Ohne Entzigserscheinungen;)

Kommentar von pferdezahn ,

Jeder Deutsche konsumiert jaehrlich ca. 85 kg Fleisch. Der Fleischkonsum war noch nie so hoch, wie bisher, und fuer 2013 werden es ueber 300 Millionen Tonnen sein, soviel wie die gesamte Erdbevoelkerung. Aber wie lange noch? Fuer die Produktion von 1 kg Rindfleisch werden 15000 Liter Wasser gebraucht, und unser Trinkwasser wird immer knapper. Millionen von Menschen haben schon kein sauberes Trinkwasser mehr und es werden auch immer mehr und groessere Weiden benoetigt. Es wird die Zeit kommen, da kostet ein Glas Wasser mehr als ein Glas Wein, und das Fleisch ist nur noch fuer die Reichen bezahlbar.

Antwort
von pferdezahn, 2

Beim Verzehr von Fleisch und Fleischprodukten geht es nicht unbedingt um die Alterung, sondern "wie" alt werden. Fleisch kann man ohne weiteres essen, und ist genauso gut oder schlecht wie Fisch, Milchprodukte und staerkehaltige Produkte, welche alle saeurebildent sind, und unseren Koerper verschlacken. Besteht die Ernaehrung ueberwiegend aus Eiweissprodukten, kann es vermehrt zu Harnsaeure kommen, und bei einem Zuviel an Kohlenhydraten, wie Getreide, Zucker, Brot, Kuchen und alle Mehl- und Teigwaren, zu einem Insulinmangel, bzw. Diabetis. Alles, was zu viel ist, bzw. uebermaessig genossen wird, ist ungesund. Gewiss war die Qualitaet des Fleisches zu der Zeit unserer Grosseltern noch bedeutend besser als heute, wo ein Schwein leider nur noch eine versaute Sau ist. Deshalb nicht alle Lebens- und Nahrungsmittel uebermaessig verzehren, sondern gut aufteilen. Man muss ja nicht schliesslich jeden Tag dasselbe essen, und ausserdem wer ist denn schon gerne taeglich Kartoffeln, wo es auch noch Reis, Nudeln und anderes gibt?

Antwort
von Paschulke82, 1

Wenig Fleisch macht nicht krank. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung rät jedoch von mehr als 300-600g Fleisch die Woche aus gesundheitlicher Sicht ab. Der Deutsche konsumiert allerdings im Schnitt doppelt bis viermal soviel als gesundheitlich noch vertretbar wäre. Vegetarier und Menschen die selten Fleisch essen haben ein deutlich geringeres Risiko an Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Bluthochdruck usw zu erkranken und leben im Schnitt länger.

Es kommen natürlich auch noch andere Faktoren hinzu, die die Lebenserwartung verlängern und verkürzen kommen. Manchmal hat man aber auch einfach Glück und wird als starker Raucher über 100 Jahre alt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten