Frage von meteor, 8

Wie viel und wie häufig Magnesium um Migräne vorzubeugen?

Obwohl es scheinbar nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist, sagt man Magnesium ja nach, es könne Migräne vorbeugen. Muss ich dazu täglich Magnesium zu mir nehmen? In welcher Dosierung denn, damit der vorbeugende Effekt eintritt?

Antwort
von Emelina, 8
Die Frage nach der Wirksamkeit von Magnesium lässt sich derzeit nicht abschließend beantworten. Obwohl ein vorbeugender Effekt von Magnesium auf die Migräne schon seit Jahrzehnten diskutiert wurde, gab es über lange Zeit keine aussagekräftige Studien. Zwei zeitgleich 1996 publizierte Studien zeigten dann widersprüchliche Ergebnisse: Die erste ergab bei von Allgemeinärzten betreuten Patienten einen Vorteil in der Attackenreduktion von 25% (oder durchschnittlich einer Attacke pro Monat) gegenüber Scheinmedikation (Placebo) nach dreimonatiger Therapie mit 600mg (24mmol) pro Tag, die zweite zeigte bei Patienten an Kopfschmerzzentren keinen Vorteil gegenüber Placebo nach dreimonatiger Gabe von 486 mg (20mmol) pro Tag. Der Effekt scheint somit allenfalls gering zu sein, zur Zeit stehen für eine dritte Studie keine Mittel in Aussicht. In den aktuellen Therapieleitlinien der Fachgesellschaften gehört hochdosiertes Magnesium zu den Vorbeugemitteln (Prophylaktika) der zweiten Wahl.

http://www.dmkg.de/node/66

Antwort
von gerdavh, 5

Hallo, wenn Deine Kopfschmerzen durch Durchblutungsstörungen verursacht werden, dürfte Dir Magnesium evtl. helfen. Ich stelle Dir mal einen Link rein, wo die positiven Eigenschaften von Magnesium gut erklärt werden und auch bei welchen Beschwerden Magnesiumtabletten angebracht sind.

http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Magnesium/wirkung-medikament-10.html

Ich persönlich nehme tägl. 400 mg Magnesium (sonst bekomme ich Muskelschmerzen), in Verbindung mit Vitamin C und Vitamin B, wird dann vom Körper besser verwertet. Wichtig ist, dass Du täglich mindestens 2 l Flüssigkeit zu Dir nimmst. Auch ein Flüssigkeitsmangel kann starke Kopfschmerzen verursachen. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier noch ein Link zu den positiven Eigenschaften von Magnesium. In diesem Artikel wird aufgeführt, dass bei Magnesiummangel Kopfschmerzen auftreten können.

http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/id_49222630/die-wirkung-vo...

Antwort
von pferdezahn, 4

Ich selbst kenne keine Kopfschmerzen oder Migraene, weiss aber, durch meine Mutter, wie furchtbar Migraene sein kann. Ich kenne einige Personen aus meinem Umkreis, besonders aeltere Frauen, welche jahrelang, sogar jahrzehntelang an Migraene litten, und diese durch Darmspuelungen und Klistiere losgeworden sind. Selbst Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte sind bei einigen verschwunden. Viele (die meisten Unwissende) kennen Darmspuelungen nicht an, haben aber selber noch nie welche gemacht, um darueber urteilen zu koennen. Mein Motto heisst: "Erst probieren, dann diskutieren." Ich koennte dir nun einen Link beigeben, aber es ist besser, wenn Du Mal selbst danach googlst, dadurch bekommst Du mehr Antworten. Gebe im Suchlauf ein - helfen klistiere und darmspuelungen bei migraene - Ich selbst habe schon viele Antworten von User (Freunde) in meinem Postfach bekommen, die sich herzlich ueber diesen Tipp bedankt haben, und ihre Beschwerden losgeworden sind.

Kommentar von Zweimal ,

Bevor "meteor" eine solche Darmspülung anwendet, sollte er/sie über die Gefahren einer solchen "Colon-Hydro-Therapie" aufgeklärt werden:

""Die Colon Hydrotherapie kann die Balance zwischen Bakterien im Darm stören.

Zudem kann es die natürliche Fähigkeit des Darms, sich von totem Zellmaterial zu befreien, stören[3].

Weiter können Darmspülungen das Risiko für ernsthafte Komplikationen wie Störungen des Elektrolythaushalts und Infektionen bergen[4][5].

Bei falscher Anwendung kann die Darmwand verletzt werden, es kann zu Bauchkrämpfen und Darmblutungen kommen[6].

Eine Darmspülung kann den Kreislauf belasten, so dass es bei Menschen mit schwachem Kreislauf im Extremfall zu Herz- oder Nierenversagen kommen kann."

http://de.wikipedia.org/wiki/Colon-Hydro-Therapie#Risiken

Die Zahlen verweisen auf die belegenden Quellen.

Immer umfassend informieren, sonst bleibt man wirklich "unwissend"!!

Kommentar von pferdezahn ,

Deswegen habe ich auch empfohlen, danach zu googln. Ich kenne genug Personen, die Darmspuelungen sich selbst verabreichen, und habe noch nie etwas negatives von ihnen gehoert. Von der Colon-Hydro-Therapie war hier nicht die Rede, da sie fuer mich gesehen, ueberteuert ist. Nun, wer das Geld dafuer hat, kann sich selbstverstaendlich welche verabreichen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten