Frage von loveinair, 211

Wie viel Schwindel ist normal?

WIe viel Schwindel ist normal??

Heute, 19:09

Halo!!

Ich habe eine Frage, nämlich wie viel Schwindel ist normal. Ich bin 43 Jahre alt und weiblich. Seit 2008 bekomme ich immer wieder Schwindelanfälle. Sie fangen ganz plötzlich an(meistens nach dem Schlafen, manchmal auch vormittags) und halten dann ein paar Tage( meistens dauern sie 4 Tage). Nachher geht's mir wieder gut. Diese Schindelanfälle kehren alle 2-3 Monate wieder zurück. Ich war vor 2-3 Jahren bei verschiedenen Ärzten: Beim HNO Arzt, beim Neurologen und hab auch ein MRT machen lassen. Doch es kam nichts raus(außer eine Entzündung, mir wurde dann ein Medikament verschrieben.). Vor zwei Wochen war mir wieder schwindelig. Bin deshalb wieder zum Arzt gegangen. Dieser hat einen Bluttest gemacht und es hat sich herausgestellt, dass ich unter Blutanämie leide. Er hat mir dann Eisentabletten verschrieben. Nach ein paar Tagen ging es mir wieder besser. Heute war ich auf der Arbeit. Als ich dann meine Lesebrille aufgesetzt habe, wurde mir plötzlich wieder schwindelig und auch übel(ich wollte mich am besten übergeben). Nachdem ich daheim war, ging es mir wieder besser. Kann es sein, dass der heutige Schwindel durch die Brille ausgelöst wurde.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Diese Schwindelanfälle nerven nur mehr. Das Problem ist ja auch, dass ich dann mit dem Auto heimfahren muss.

Was meint ihr? Sind so viele Schwindelanfälle im Jahr normal?

Soll ich wieder mal HNO Arzt und Neurologen gehen und ein MRT machen lasse. Soll ich auch zum Augenarzt gehen??

Ich bin für jede Antwort dankbar

Danke im Voraus

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 170

Ich würde mal den Vitamin -D-Spiegel messen lassen. Oder nimm auf eigene Faust Lebertran, das ist ja ungefährlich,  davon haben Generationen gut gehabt. 2 EL morgens gekühlt, danach noch was essen. Besser wäre es allerdings, bei richtigem D-Mangel, eine sehr hohe Anfangsdosis zu geben. Frag mal Deinen Hausarzt und recherchiere, ob noch andere D-Mangel - Symptome auf Dich zutreffen.  Dr. Von Helden, Jeff T. Bowles, vitamindelta...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community