Frage von DanielPl, 64

Wie Termin für Bauchspiegelung machen?

Hallo,

ich habe seit Samstag letzter Woche (also seit 8 Tagen) Schmerzen im Bereich vom Blinddarm, die immer mal wieder so stark werden, dass mir nichts anderes mehr einfällt, als ins Krankenhaus zu fahren. So war ich seit dem 5(!) mal in der Notaufnahme. Letzten Sonntag, letzten Dienstag, letzten Mittwoch zweimal (wobei das zweite mal deswegen war, weil ich an eine größere Klinik überwiesen wurde, in der Hoffnung die finden was) und nun gestern nochmal, wobei die Schmerzen gestern wirklich so stark waren, dass ich kaum noch laufen konnte und dachte jetzt ist's dann gleich vorbei mit mir... Jedenfalls hat mir der Chirurg gestern nach längerer Rücksprache mit seinem Oberarzt geraten, mal eine Bauchspiegelung machen zu lassen, da auch bei anderen Untersuchungen nichts raus kam (Urologe, MRT), die Schmerzen sich jedoch lediglich auf den Bereich des Blinddarms beschränken und ich dort gestern so empfindlich war, dass mir selbst der Ultraschall (trotz Schmerztablette) fast zu viel war. Es kam zwar nie was raus, aber wie gesagt, man kann den Blinddarm nicht ausschließen, das haben mir bisher alle Ärzte gesagt, bei denen ich in Behandlung war.

Nun meine Frage, wie komme ich an eine Bauchspiegelung? Brauch ich dazu eine Überweisung und wenn ja, kann die dann auch der Hausarzt ausstellen? Und was genau sollte der Hausarzt da drauf schreiben, dass die auch wirklich “gültig“ ist (klingt vielleicht etwas blöd, aber ich kenne meinen Arzt, der gibt mir zum Schluss irgendeinen Mist mit, der letztendlich noch nicht mal als rechtskräftige Überweisung durchgeht, so wie am Mittwoch für's Krankenhaus als er mir irgendwas ungültiges mitgegeben hat)? Muss das eine Überweisung sein oder eine Einweisung? Und muss/sollte darauf direkt von einer Laparoskopie die Rede sein? Und wie schnell kann ich in meinem Fall (ungefähr) mit einen Termin rechnen?

Mir geht's nur einfach darum, das möglichst schnell aus der Welt zu schaffen. Ich würde einfach nur ganz gerne mein altes Leben weiterführen, ohne alle 1-2 Tage in die Notaufnahme zu rennen und die restliche Zeit bettlägerig zu sein. Deswegen wäre es mir auch ganz angenehm, wenn das über den Hausarzt klappen würde. Wenn ich's über den Internisten mache, muss ich da auch erst wieder zwei bis drei Wochen auf einen Termin warten.

Hat jemand irgendeinen Tipp, wie man das ganze einigermaßen ohne 5 Wochen Wartezeit (denn rein statistisch geh ich bis dahin nochmal ca. 25 mal ins KH...) lösen kann? Wie gesagt, ich will einfach, dass das schnell geklärt ist, sodass ich mich auch wieder auf mein Studium etc. konzentrieren kann.

Antwort
von mariontheresa, 39

Wenn du im Krankenhaus aufgenommen wirst, wird die Untersuchung so schnell wie möglich gemacht. Die Krankenkasse bezahlt für eine Behandlung nur eine Pauschale, egal wie lang du da im Bett liegst.  Das Krankenhaus ist also daran interessiert, dich so schnell wie möglich wieder zu entlassen. Wenn du mit akuten Beschwerden in die Notaufnahme gehst kannst du auch sofort aufgenommen werden, aber das weißt du ja. 

Antwort
von xraynrw, 53

Nun meine Frage, wie komme ich an eine Bauchspiegelung? Brauch ich dazu eine Überweisung und wenn ja, kann die dann auch der Hausarzt ausstellen? 

In der Regel bedarf es für eine stationäre Behandlung eine Verordnung auf Krankenhausbehandlung (im Volksmund: Einweisung). Was der Hausarzt notiert, wird er schon selbst wissen, keine Sorge.

Und muss/sollte darauf direkt von einer Laparoskopie die Rede sein? 

Nein. Der Hausarzt ist nicht der, der das weitere Vorgehen entscheidet. Ob und wann eine diagnostische Laparoskopie zum Einsatz kommt, entscheiden die zuständigen Chirurgen in der Klinik. Deshalb wäre es auch entsprechend sinnvoll, sich wieder dort vorzustellen, wo das schon abgesprochen wurde.

Und wie schnell kann ich in meinem Fall (ungefähr) mit einen Termin rechnen?

Da es sich letztendlich um einen elektiven (planbaren) Eingriff handelt, wird das natürlich nicht jetzt sofort gemacht. Aber die Aufnahme wird auch nicht erst in 5 Wochen sein. Aber ein wenig Geduld muss mitgebracht werden - sofern es zum Zeitpunkt keine akute Angelegenheit ist.

Kommentar von DanielPl ,

Ok, aber angenommen, ich werde dort aufgenommen (der Arzt gestern hätte mich auch aufgenommen, wenn meine Schmerzen nicht nach ein paar Stunden wieder nachgelassen hätten und nicht Samstag Abend gewesen wäre), dann sollte das mit der Laparoskopie ja zumindest einigermaßen bald vonstatten gehen, oder?

Jedenfalls vielen Dank für die schnelle Antwort.

Antwort
von kreuzkampus, 26

Ganz einfache Antwort: Geh' zu Deinem Hausarzt, erzähl' ihm Deine Geschichte, und überlass' ihm, ober er eine Krankenhauseinweisung oder eine Überweisung zu einem Facharzt ausstellt, und was er draufschreibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community