Frage von Askme1989, 172

Wie sollten sich Nebenwirkungen im Langzeitzyklus erklären?!?!

Ich bin etwas ratlos. Ich möchte meine Pille zum ersten Mal durchnehmen. Nehme die Leona Hexal (=Leios) und nehme diese schon ca. 5 Jahre. Immer ganz normal 21 Tage und 7 Tage Pause. In der Pause habe ich sehr sehr starke Kopfschmerzen und häufig Kreislaufprobleme. Gerade momentan bei der Hitze keine tollen Aussichten (gehe normalerweise Di. in die Pause). Nun möchte ich sie - wie der FA mir auch empfohlen hat wegen meiner "Pausenprobleme" - zum ersten Mal durchnehmen. 2 Blister habe ich mir zunächst vorgestellt. Und vieles spricht ja sogar dafür. Aber manche Einträge im Internet machen mich wahnsinnig. Da steht dann sowas wie "also mir hat das geschadet, ich hatte X und Y als Nebenwirkung" (z.B. Gewichtszunahme und Kreislaufprobleme). Wie soll das möglich sein? Man nimmt die Hormone doch eh täglich, der Spiegel bleibt doch gleich. Wieso sollte bei einer Durchnahme eine Änderung eintreten? Das kann doch nicht sein, oder? Ich würde wirklich gerne den Langzeitzyklus ausprobieren, aber solche Stimmen machen mir solche Angst, dass ich Gewohnheitstier dann denke "machste lieber alles wie gewohnt". Es ist doch aber realistisch betrachtet gar nicht möglich, dass der Körper was merkt, oder? Der kriegt die Hormone und bei Weglassen reagiert er mit der Blutung - kriegt er nun 3 Wochen länger Hormone, kann sich doch für ihn nichts ändern, oder doch?!?!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 172

Hallo Askme,

der Körper reagiert sogar auf Pillenrückstände im (geklärten ..) Wasser . Es ist allerdings so das in der Pille neben den Hormonen auch so genannte Hilfsstoffe sind. Nun es gibt Menschen die reagieren auch auf eine Veränderung der sogenannten Hilfsstoffe. So z.B. bei bestimmten Erkrankungen wie Neurodermitis udgl.. In den Beipackzetteln stehen auch Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen (einschließlich Migräne), Schmier- und Zwischenblutungen.

  • Häufig: Gewichtsveränderungen (Zunahme oder Abnahme)

  • Gelegentlich: Blutdruckerhöhung, Veränderungen der Blutfettspiegel
  • Selten: Abnahme der Folsäure-Spiegel im Blut Erkrankungen des Nervensystems

  • Häufig: Nervosität, Benommenheit, Schwindel

Dies zeigt das nicht alle Frauen gleich auf die Pille X reagieren sondern das es schon Unterschiede gibt. Man kann dies z.B. bei Sanego .. nachlesen.

Wenn Du diese Pille gut verträgst kannst Du sie ja einmal einen Langzeitzyklus einnehmen als 12 Wochen und danach 7 Tage Pause ...

Also wir sind keine Maschinen die alle gleich auf Hormone reagieren es gibt da schon Frauen die da sich ein wenig verändern - Brüste wachsen - es wird u.U. Wasser eingelagert. ... Man sollte das für sich ausprobieren wenn es funktioniert prima ....

VG Stephan

http://risiko-pille.de/index.php/zahlen-a-fakten/144-zugelassene-antibabypillen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community