Frage von anonymus1996, 9

Wie soll ich mich ernähren

Hallo ich würde mich vorab gerne vorstellen ich habe seit ca 2 Monaten Magersucht und in dieser Zeit schon 10 kg abgenommen vorher wog ich bei einer Größe von 1.70 cm 65 kg inzwischen wiege ich ca. 53 kg da ich merke das ich schwach bin dadurch das ich kaum esse hab ich selbst beschlossen wieder zu essen ! Allerdings habe ich mit 53 kg mein traumgewicht erreicht was heißen soll,ich möchte nicht wieder zunehmen! Meine größte Sorge ist das mein Körper die Nahrung die ich nun krampfhaft wieder zu mir nehme negativ aufnimmt und ich sofort zunehme ! Ich würde euch also gerne meinen ab sofortigen Essensplan vorstellen und würde mich freuen wenn ich eine Antwort erhalte ob ich mit diesem wieder zunehmen werde :

Zum frühstück : Ausschließlich Obst oder Gemüse : Dh. zb : Gurke, Möhre, Haferflocken,Magerquark,ein wenig Honig,Melone ,Schwarzbrot, etc

Zum Mittag : Nur Low carb rezepte, und viel Gemüse : zucchini- hänchen-paprika Pfanne Ein kleines Beispiel ich hoffe ihr wisst was ich meine!

Und zum Abendessen nichts

Nehme ich auf diesem Wege wieder zu ? Ich bitte um Hilfe und antwort

Antwort
von evistie, 3
Meine größte Sorge ist das mein Körper die Nahrung die ich nun krampfhaft wieder zu mir nehme negativ aufnimmt und ich sofort zunehme !

Sei mir nicht böse, aber Du hängst noch mittendrin in Deiner Magersucht, und so lange Du Dich keiner Therapie unterziehst, ist jeder weitere Rat nutzlos. Woran man das merkt?

  • Du "nimmst Nahrung krampfhaft wieder zu Dir" - Gesunde essen mit Genuss.

  • Dein Körper nimmt das Essen "negativ" auf - weil er es verwertet und Deinem gesamten Organismus zugute kommen lässt? Auch das ist ein absolut kranker Gedanke.

  • Du willst nur essen, damit Du nicht endgültig zusammenklappst. Warum fühlst Du Dich denn schwach? Weil Du unterernährt bist. Dieses Schicksal teilst Du mit Millionen Menschen in den Hungergebieten. Nur: DU hungerst freiwillig wegen einer völlig kranken Selbstwahrnehmung. Die Hungrigen der Welt wären froh, wenn sie genug zu essen hätten.

  • Auch wenn Du Dich heute erst angemeldet und nichts weiter über Dich verraten hast (Junge oder Mädchen, wie alt, ...), "kennen" wir Dich bereits. Nicht nur, weil Du schon unter anderem Nick gefragt hast. Denn der Krankheitsverlauf der Magersucht ist immer ähnlich dramatisch. Wenn Du es nicht - mit therapeutischer Hilfe - bald lernst, "umzudenken", wirst Du an Unterernährung sterben.

Unterernährung tritt ein, wenn ein Mensch über einen längeren Zeitraum hinweg täglich nicht genügend Kalorien beziehungsweise Energie durch Nahrung aufnimmt, um den notwendigen Tagesbedarf zu decken und ein aktives Leben zu führen. Unterernährte Menschen haben nicht ausreichend Energie, um alltägliche Dinge zu verrichten, es fällt ihnen schwer zu lernen oder zu arbeiten. ... Unterernährung geht oft mit Mangelernährung einher, die physischen und geistigen Folgen gehen weit über einen leeren Magen hinaus. Der Körper versucht, die fehlende Energie auszugleichen, indem er seine Leistungsfähigkeit reduziert. Fehlt es an Energie, wird körperliche Arbeit zur Qual, die geistige Leistungsfähigkeit sowie das Einkommen sinken. Auch das Immunsystem leidet, Unterernährung kann die Abwehrkräfte so sehr schwächen, dass sogar harmlose Krankheiten tödlich verlaufen.

http://de.wfp.org/hunger/unterern%C3%A4hrung

Antwort
von snoopy73, 2

Hallo Fragen steller/in?

Schon da fängt es an bei deiner Frage. Bist Du Männlich? Aber ich nehme an eher eine Frau! Erstmals den Gesunden Menschenverstand einsetzen. Nicht immer alles glauben was man bei Google lesen kann- auch die soo tollen Tipps . Wenn Du dich unwohl fühlst, und da finde ich die Antwort von @polarbaer64 ganz Gut : du brauchst ärztliche Hilfe. Krankenkassen bieten auch Kurse an, wie man sich gesund ernährt (für zu Dicke und für zu Dünne...). In der Gemeinschaft macht das viel mehr Spaß und man hält sich eher dran. Wende dich bitte an deinen Arzt und an deine Krankenkasse, lass dich beraten, und lass dir helfen. Mit einer (echten) Magersucht ist nicht zu spaßen. ( sorry polarbear64- habe ich aus dem Text herausgerissen). Mein Tipps daztu: In welcher gesellschafft verkehrst Du- in einer wo sich gegenseitig zum Model pusht? Dann solltest du schon dort dich evt. Distanzieren und wie oben beschrieben in eine gute und verständnisvoller Gruppe beitreten. Im sinne der Sache! Okay, das scheisst evt an und man schämmt sich zu diem schritt. Doch denke daran, dein Körper zeigt dir schon jetzt ganz klare Zeichen! Schwäche wie du beschrieben hast. Ich war vor einem Jahr im Koma und habe gelernt meinen Körper besser zu verstehen und auf In zu hören bevor es den Bach ab geht. Lieber ein paar pfunde mehr auf den Rippen als um zuklappen! Sport- mit evt. beratung verbunden - so könntest Du dein gewicht in der Waagschale halten. Und definitiv: Für 1.70 cm hast du zu wenig auf den Rippen !!!!!!! Ohne gross auf das thema BMI einzugehen: Bei deiner grösse darf es ruhig 65< kilo sein. Hier : http://gesundheitsfoerderung.ch/bevoelkerung/produkte-und-dienstleistungen/ernae... MFG Snoopy73

Kommentar von snoopy73 ,

-. zu deinem Speiseplan.

Zum frühstück :Ausschließlich Obst oder Gemüse : Dh. zb : Gurke, Möhre, Haferflocken,Magerquark,ein wenig Honig,Melone ,Schwarzbrot, etc

Zum Mittag : Nur Low carb rezepte, und viel Gemüse : zucchini- hänchen-paprika Pfanne Ein kleines Beispiel ich hoffe ihr wisst was ich meine!

Und zum Abendessen nichts -. Ich bin Koch, und schaue nicht mehr auf die waage!!!! Sondern: wie ich mich wohl fühle oder auf die Löcher des Gurtes. Wirklich mache ich! Aber auch für mehr toleranz zu sich selbstgeschrieben! ;) . Dein Speisseplan, ist nicht gesund auch wenn es so tönt.Gemüse, Poulet oder Früchte- alles tolle sachen. Aber sie decken längst nicht was der Körper braucht. denke mal an die Omegafettsäuren die im Fleisch vorhanden sind. Nicht das ich Vegetarier schlcht finde, aber ein gut durchmarmoriertes stück Fleisch ( so 2 mal in der Woche) oder mal Fisch sind für den Körper wichtig. Ich denke wie schon geschrieben , wende dich an einen Psychologen . Oder was ich fast besser fände- gehe zu einem Ernährungsberater. Die sind heute spezialisiert, und ausgezeichnet Ausgebildet , für zum beispiel dein Problem . Der oder Sie wird dann schnell erkennen an was es liegt. viel Glück wünsche ich Dir. Mein Motto: Gesundheit kommt vor allem :)

Antwort
von rulamann, 2

Wenn du an Magersucht leidest dann solltest du einen Psychologen aufsuchen und nicht hier deinen Essensplan reinstellen. Du könntest mit dem zunehmen aber da du an Magersucht erkrankt bist wirst du vermutlich deinen Plan über den Haufen schmeißen und weniger Essen.Deshalb Psychologen aufsuchen und danach sieht man weiter wie du verfahren solltest.

Antwort
von polarbaer64, 2

Zum Abendessen nichts ist schon mal verkehrt. Eine gesunde Ernährung beinhaltet auch, dass man die Nahrung auf mehrere kleine Einheiten am Tag verteilt. Also auch abends. Sonst legst du deinen Stoffwechsel lahm. Und nicht nur Frühstück und Mittagessen, sondern auch noch mindestens 2 Zwischenmahlzeiten.

53 kg sind bei 1,70 m viel zu wenig, kein Wunder du bist schwach.

Ob du zunimmst, hängt von der Menge der Kalorien, der Art der Kalorien und deiner Bewegung ab. Der Körper hat ja auch einen Mindestumsatz an Kalorien, den er braucht, damit du nicht aus den Latschen kippst, wie es momentan fast der Fall ist.

Ich weiß ja nicht, wie du Magersucht definierst. Magersucht ist in der Regel eine psychische Erkrankung, die dringend behandelt werden muss. Magersüchtige essen in der Regel gar nichts, dafür sterben sie irgendwann. Ich hoffe, du hast das nicht vor. Du solltest essen, und zwar so viel, dass du wenigstens wieder auf 60 kg kommst. Und dazu bedarf es keiner gut gemeinten Ratschläge hier von uns, sondern du brauchst ärztliche Hilfe. Krankenkassen bieten auch Kurse an, wie man sich gesund ernährt (für zu Dicke und für zu Dünne...). In der Gemeinschaft macht das viel mehr Spaß und man hält sich eher dran. Wende dich bitte an deinen Arzt und an deine Krankenkasse, lass dich beraten, und lass dir helfen. Mit einer (echten) Magersucht ist nicht zu spaßen.

Antwort
von Mammaleni, 2

Ich, las Mutter einer 14jährigen Magersüchtigen, die sich bereits seit 10 Wochen in einer Klinik befindet, appellliere ich dringend an DIch, lass dich behandeln, du bist magersüchtig. Auch wenn Du es vielleicht nicht einsehen möchtest. Meine Tochter war so weit, daß sie in Lebensgefahr war. Keine Ahnung wie alt Du bist oder welches Geschlecht. Aber ich als Mutter möchte niemals mehr von meinem Kind hören "Mama muß ich jetzt sterben,?" Sie wog noch 29,5 kg bei 1,64. Es hat viel zulange gedauert ehe sie zur Einsicht kam. Sie war immer schlank, schon immer sportlich deswegen merkte man es nicht gleich. Begebe Dich in Therapie, am besten gleich in eine Klinik, die Wartezeiten sind lange. Noch bis Du nicht in einem ganz tiefen Sumpf und die Behandlung dann noch wesentlich einfacher.

Antwort
von anonymus1996, 2

Ich danke allen die mir die Frage beantwortet haben,ich werde mir Hilfe suchen und wieder gesund essen. Das schaffe ich

Kommentar von StephanZehnt ,

Evtl. solltest Du Dir doch Hilfe suchen z.B. hier http://www.hungrig-online.de/cms/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten